Nordkapp 2021

  • #162


    Waldschrat


    Christian, dein Vorschlag in allen Ehren, aber es geht SPEZIELL um das Nordkapp in diesem Thread

    Gruß Klaus


    Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)

  • #163

    Ich habe zu Ostern von meiner Freundin den Bildband Fjordwärts geschenkt bekommen. Darin beschreibt ein englischer Fotograf seine Reise ans Nordkapp mit einer 40 Jahre alten Honda Goldwing. Sehr inspirierend und eine echte Empfehlung.


    Du hast Recht, es muss nicht immer bis ans Kapp sein aber das ist nun mal so ein Sehnsuchtsort. Entscheidend ist (für mich) aber der Weg dorthin.


    Ich habe meine Routenplanung geändert und fahre nun (in 2022) entlang der schwedischen Ostseeküste nach Norden und entlang der norwegischen Westküste wieder zurück. Dazu lege ich ein paar Etappenziele fest und lasse den Rest weitgehend offen. Der Weg ist das Ziel! :auto-biker:


    Grüße

    Dirk

  • #164

    Bin 2019 im August bis erste Woche September hoch gefahren, nur in den höheren Regionen war es etwas frisch. Nur einen Tag stärkeren Regen. In den unteren Regionen hatte es Morgens starken Nebel, das die Klamotten nach kurzer Zeit nass waren.

    Würde auch wenn es möglich ist im Juni hoch fahren, da hatten wir schon 14 Tage nur Sonnenschein.

    Auf den Lofoten und am Nordkapp starker Wind der einen fast von der Straße bläst.


    Wie schon geschrieben ist es links ( Havoysund ) und rechts ( Hamningberg ) vom Nordkapp schöner, als direkt am Nordkapp.

    Historie: ab 1969 DKW 250 CB 250 T 500 GT 750 CB 750 XL 250 mit Maico Rahmen war in Deutschland die erste gute Enduro mit Honda Motor, siehe Motorrad Nr. 7 von 1977 Bultaco 125 KTM 175 GS XBR 500 CBX 1000 V-Max VT 800 Sportster 1200 C G650X Country.

  • #165

    was auch sehr schön ist, ist sie innenlandsroute (45) der Weg ist „ruhiger und einsamer“ als die Schnellstrasse an der Küste entlang. Aber um schnell anzukommen ist die Küstenstrecke nicht zu schlagen!

  • #166


    So ist auch meine Planung für 2022

    Gruß Klaus


    Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)

  • #167

    Davon würde ich mir mal nicht bange machen lassen. Ich bin das erste Mal im September 2003 mit dem Auto da gewesen. Kühl und neblig. 2017 mit der Duc und am Kap direkt 25 Grad gehabt. 2019 hatte ich Anfang Juli Hagel und Schneeregen. Dafür waren die restlichen vier Wochen Skandinavien ohne einen einzigen Regentag und brutal heiß in Nordschweden, Lappland.

  • #168

    Hallo Zusammen,

    da sich meine derzeitige Planung für 2022 auch auf das Nordkap bezieht, und die Route an der Ostüste Schwedens über Stockholm führen soll, habe ich mal den Gedanken von Stockholm in Richtung Norden mit dem Autoreisezug über Nacht zu fahren.

    Ich verfolge damit das Ziel relativ schnell in Richtung Kap zu kommen und danach mit mehr Zeit im Gepäck wieder nach Süden an der Westküste entlang zu fahren.

    Hat jemand da schon Erfahrung mit dem Autoreisezug in Schweden?


    DLzG

    Wer seinen eigenen Weg geht kann nicht überholt werden. :text-link:

  • #170

    Moin!

    Beim Autoreisezug passe ich - da erschließt sich mir der Sinn vom Fahren und Erleben vs. Reisezug nicht so. Aber Ostküste am Wasser lang ist derbe langweilig und mit viel Verkehr. Nutze den Inlandsvejen, am Anfang noch die ätzenden Reisemobile, das verliert sich aber fix und du bist schön alleine unterwegs: Baum-Baum-Baum-Baum-Fläche-Baum-Baum-Ort-Baum-Baum-Fels-Baum-Baum-See-Baum ...

    Nordschweden/Finnland dann gen Westen über die Schotterstraßen nach Alta. Ab Polarkreis mehr als 350 km täglich zu fahren ist sinnfrei und unfallträchtig. Es sei denn man ist auf der Flucht.


    Und Schweden würde ich immer als Rückweg nehmen: Norwegen ist Wellness fürs Auge. Da kriegt man am Anfang immer mehr mit, als mit Rückenwind vom Nordkap runter gen Heimat. Außerdem ist die Erde ein Rotationselipsoid: Wenn du vom Norden runter fährst, rollst du schneller gen Süden, als umgekehrt ;-)

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!