COVID: Erfahrungen und Politik (kein Motorradthema)

  • #291

    Der Thread bleibt auf vielerlei Wunsch offen, wird aber ungefragt und unkommentiert bereinigt.


    Wenn jemand diese Diskussion nicht lesen mag, so ist es meines Erachtens durchaus möglich, ihn einfach nicht aufzurufen, auch wenn er bei den "Aktuellen Themen" ganz oben steht.


    Zudem bietet die Forumssoftware die Möglichkeit das Abo abzubestellen, Falls man überhaupt die Benachrichtigung in seinem Profil angeschaltet hat.


    Gruss

    iceman

  • #292



    Als Ersteller dieses Threads stimme ich lion zu,


    denn es ist schon lange am ursprünglichen Thema vorbei :snooty:

    Gruß Klaus


    Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)

  • #293

    Das hatte ich ähnlich auch schon mal erwähnt, aber offenbar will man das.

    Sonst hätte man den an sich interessanten Titel des Themas ja auch nicht zu pauschalem Meinungsaustausch geändert.

    Naja, wie war das? Das muss eine Demokratie aushalten... :D


    Fragen nach Obduktionsberichten in einem Moppedforum als Antwort auf "jemand ist an Corona gestorben" sind maximal "interessant" finde ich.


    Wie gesagt: Sich informieren hilft. Nein, nicht bei ARD und ZDF, oder in diesem Neuland, sondern mal nen Arzt fragen. Direkt, persönlich, keinen Dr. Brinkmann der auf youtube erzählt, dass ein Finger im Po dauerhaft gegen eine Infektion mit Silberfischen im Stammhirn schützt. Sondern mal im Bekanntenkreis rumfragen. Bei nem Krankenhaus vorstellig werden.


    Eine Stunde Kaffeetrinken mit meinem Lieblingsonkel, der als Chefarzt eines Klinikums grundsätzlich abendfüllende Dinge erzählen kann, aber zum Thema Covid langsam den ohnehin schmalen Glauben an die Menschheit verloren hat...

  • #294


    Ungefragt wurde ja auch der Titel geändert,


    was NICHT in meinem Sinne war, aber ich habe es hingenommen



    Von daher bitte ist ... MEINEN Erstbeitrag zu löschen,


    da KEIN Bezug zum jetzigen Thema mehr vorhanden zu sein scheint





    Speziell mein letzter Satz wurde nicht respektiert ... auch nicht von dem/den Mods, was ich traurig finde,

    die den Titel geändert haben

    Gruß Klaus


    Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)

    Einmal editiert, zuletzt von Klaus S () aus folgendem Grund: Zitat eingefügt

  • #295

    Ich finde diesen Faden wichtig und interessant. Zeigt er
    doch, dass dieses Forum funktioniert und im Ergebnis für mich nur eine sehr
    geringe Zahl der User für mich nicht akzeptable Meinungen kundtut. Das merkt
    man auch an den vielen gegenseitigen Feedbacks (Daumen oder Pokal). Wäre es
    anders, müsste ich mich aus diesem Forum entfernen.

  • #297

    Egal ob Negerkuss, Zigeunersauce, GenderInnen, Flüchtlingen
    oder Leugnern aller Art. Bei diesen Themen „entblöden“ sich die Leute und geben
    ihre innersten Überzeugungen preis. Das macht es nicht nur für den
    Verfassungsschutz einfach, Zugehörigkeiten zu identifizieren, sondern hilft
    auch dem „normalen“ User, sich zu positionieren.

    Es will ja niemand etwas mit einem Forum zu tun haben, das
    sich als Sammelbecken für Wirrköpfe entpuppt. Da würden dann sicherlich auch
    einige Werbepartner abspringen – und dann geht’s ums Geld und ums Überleben.
    Ist sozusagen der Wendler-Effekt.

  • #298

    iceman


    vielen Dank Carsten



    @lle @anderen



    ich bin hier aus dem Thema raus,


    wünsche aber @llen .... BLEIBT GESUND


    damit wir irgendwann, irgendwo, mal wieder anstoßen :prost: können



    (muss man ja nicht mit jeden, ist das eben das normale Leben)




    Gruß Klaus


    Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)

  • #299

    Treffen sich zwei AT- und ein GS-Fahrer auf dem Col de Galibier.


    Fragt der GS-Fahrer: "Wieviel PS hat denn die neue Elfhunderter?"


    Sagt der mit der weißen (nein, damit will ich NICHT ausdrücken, dass alle, die das Ding in rot oder schwarz kaufen, doof oder Coronaleugner sind, sondern das ist ein kleiner SCHERZ am Rande!!!) AT: "102."


    Sagt der mit der roten AT: "Nee, die hat nur 95."


    "Nein!", sagt der mit der weißen, "sie hat 102."


    "Nö", sagt der mit der roten. "Ich merke gar keinen Unterschied zur Vorgängerin. Außerdem habe ich auf YouTube einen Test gesehen, da wurde auch gesagt, dass die gar nichts geändert haben und nur aus Marketing-Gründen behaupten, es gebe jetzt mehr Hubraum und Leistung."


    "Ey, Red", sagt der mit der weißen, "im Prospekt stehen 102 PS, im Fahrzeugschein auch und in jedem Testbericht ebenfalls. Und die Messungen von 1000ps haben sogar eine Streuung nach oben gezeigt."


    "Nee", sagt der mit der roten, "du kannst mir erzählen, was du willst, ich glaube das nicht. Ich spüre keine Mehrleistung und habe mir meine eigene Meinung gebildet."


    Der GS-Fahrer bekommt das Ende der Unterhaltung gar nicht mehr mit, weil er mit Kopfschütteln schon weitergefahren ist.

    .

    Einige von euch haben sicher gleich gemerkt, wo ich drauf raus will. Für die anderen:


    Die Diskussion zum Thema bewegt sich exakt auf dem Niveau dieses albernen Sketchs!


    Erstens die Impfung. Wenn ich lese, man wägt die Risiken einer Impfung ab und entscheidet dann individuell, dann könnte ich laut schreien.


    Diese Abwägung IST bereits geschehen, und zwar durch nackte Mathematik.


    In Deutschland sind Stand heute etwa 20 Millionen Menschen geimpft. Auffällige mögliche Komplikationen durch die Impfung? Seien wir extrem großzügig und legen mal ein paar hundert zugrunde. Gerne auch tausend.


    Tausend von 20 Millionen?


    Demgegenüber sind derzeit etwa ein Promille der deutschen Bevölkerung an dem Virus gestorben – zu "an und mit oder überhaupt" komme ich noch.


    Ziehen wir ein paar Prozent ab, bei denen die Todesursache möglicherweise eher auf den Vorerkrankungen beruht.


    Ziehen wir ein paar Prozent ab, wo Menschen im Laufe dieses Jahres ohnehin gestorben wären.


    Ziehen wir ein paar Prozent ab, weil Menschen aufgrund der Schutzmaßnahmen gestorben sind.


    Seien wir wieder sehr großzügig und halbieren dadurch die Zahl der registrierten Coronatoten. Damit haben wir immer noch ein halbes Promille der Bevölkerung.


    Dann nehmen wir noch die schweren Verläufe hinzu sowie die Menschen, die lange unter den Folgen der Infektion leiden.


    Das bedeutet im Klartext durch ganz einfache Mathematik:


    Selbst die am wenigsten durch Corona gefährdete Bevölkerungsgruppe hat ein dramatisch höheres Risiko, an dem Virus schwer zu erkranken, als durch die Impfung irgendetwas zu erleiden. Das ergibt sich durch die Anzahl der Geimpften in Relation zu den bekannten Komplikationen sowie die Zahl der Erkrankten und Gestorbenen.


    Der einzige noch existierende Unsicherheitsfaktor wären Komplikationen, die nach langer Zeit in höherer Zahl auftreten. Dafür gibt es erneut Wahrscheinlichkeiten, die noch mehr als extrem gering sind. Und es gibt Erfahrungswerte aus der kompletten Geschichte der Impfungen, die allesamt eine eindeutige, klare Sprache sprechen.


    Aus diesem Grund braucht keiner von uns eine "Abwägung" zu treffen; die hat die Realität bereits komplett für uns erledigt, und diese Realität sagt klipp und klar, es gibt KEIN Argument gegen die Coronaimpfung. Punkt.


    Das sind Fakten, und die solltet ihr endlich mal zur Kenntnis nehmen, anstatt euch immer weiter lächerlich zu machen!


    Kommen wir zu den Todesursachen, weil es in diesem Forum offensichtlich mindestens einen gibt, der es geschafft hat, ein ganzes Jahr lang sämtliche wesentlichen Fakten an sich vorbeigehen zu lassen:


    Es gibt unzählige pathologische Befunde, das heißt letztlich Obduktionen, weltweit, von denen kein einziger unter 85 Prozent liegt, was den Anteil der tatsächlich direkt am Virus Gestorbenen unter den als Coronatote registrierten Menschen betrifft.


    https://www.tagesspiegel.de/wi…an-covid-19/26890548.html


    https://correctiv.org/faktench…nt-nach-unten-korrigiert/


    Deswegen sind die gebetsmühlenartig vorgetragenen Fragen, wo denn die Leichen seien und ob die Gestorbenen auch obduziert worden sind, schlichtweg Schwachsinn. Aber das kann man dem Typen wohl bis in alle Ewigkeit nicht begreiflich machen.


    Das dritte sind die berühmten Grundrechte. Auch hier labern wieder einige blind von der Farbe!


    Warum wohl sind diverse kleine Maßnahmen sowie das generelle Demoverbot von den Gerichten kassiert worden und das große Ganze nicht?


    Weil der Rechtsstaat funktioniert! Die generellen Maßnahmen sind allesamt gesetzeskonform. Und das ist auch vollkommen logisch, denn vermutlich sind wir uns dahingehend grundsätzlich darin einig, dass meine Freiheit dort endet, wo die meines Nächsten eingeschränkt ist.


    Außerdem sind im deutschen Grundgesetz die Würde des Menschen und sein Lebensrecht direkt nacheinander als die höchsten Güter genannt. Das heißt, sowohl die Regierung als auch jeder Einzelne von uns sind verpflichtet, alles dafür zu tun, dass diese Rechte aufrechterhalten und umgesetzt werden.


    Einschränkungen persönlicher Freiheiten, um das zu erreichen, sind ausdrücklich keine Einschränkungen der Würde. Das ist etwas völlig anderes.


    Und überhaupt scheinen einige hier nicht zu begreifen – oder es ist ihnen schlicht scheißegal –, dass Abstand, Maske UND Impfen ein klares Gebot der Solidarität und der Rücksicht auf unseren Nächsten ist. Wer davon irgendwas nicht einhält, ohne dass stichhaltige Gründe vorliegen (beispielsweise wichtige andere medizinische Indikationen, die das Impfen verbieten), handelt nichts weniger als asozial!


    Noch eine Bemerkung zu Norwegen: Es ist gleichermaßen bezeichnend wie auch vollkommen unfassbar, dass jemand, der diese Informationen aus Norwegen hört, das Ganze jetzt umdreht und auf die Regierung schiebt nach dem Motto, hätte Frau Merkel uns mal so gut informiert, wie das Herr Norwegen tut, dann würden wir auch alle brav mitmachen. Da könnte man einen Schreikrampf kriegen. Fakt ist, dass die Kulturen der Welt sehr unterschiedlich sind – rein zufällig kenne ich aus unzähligen beruflichen Aufenthalten viele und ganz besonders Südkorea – und es deshalb entscheidende Unterschiede im Umgang mit der Pandemie gibt. Und in Deutschland gibt es eben zehn bis zwanzig Prozent Affen, die entweder zu blöd sind oder immer dagegen, wogegen auch immer. Oder beides. So einfach ist das.


    Und bevor jetzt wieder komplett auf Durchzug und ohne jeglichen Sachbezug einfach zurückgeschossen wird: Denkt man kurz darüber nach, ob ihr euch unbedingt weiter bis auf die Knochen blamieren wollt oder ob es sich vielleicht doch lohnt, mal ganz kurz die "Mainstreammedien" zu bemühen, um sich WIRKLICH zu informieren!


    Und wenn auch das nichts bringt, könnt ihr ja alternativ mal darüber nachdenken, ob ihr tatsächlich schlauer seid als die Regierungen von 200 Ländern nebst ihren Beratern! Ich bin immer wieder fassungslos, wenn ich sehe, wie selbstverständlich sich Lehrer, Kfz-Mechaniker oder Eierverkäufer einbilden, sie wüssten es besser als diejenigen, die sich tagtäglich mit den Themen befassen.


    Beispielsweise so:


    https://m.focus.de/gesundheit/…eden-tag_id_13189706.html


    Oder darüber, dass, wenn dieses Corona tatsächlich harmlos wäre und beispielsweise der Impfstoff nicht, es sich zwangsläufig um eine weltweite Verschwörung handeln müsste, bei der Abertausende mitmachen und alle dichthalten.


    Ich habe fertig.

    Der Zweck der Diplomatie ist die Verlängerung von Krisen (Mr. Spock, Raumschiff Enterprise)!

    3 Mal editiert, zuletzt von Toffil ()

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!