Beiträge von cladoli

    Ich bin Baujahr 70, seit 86 fahre ich 🏍.


    Ja, ich habe ein VW California und könnte die AT hinten drann hängen.


    Aber ich fahre sie lieber als Sie hinten drann zu hängen. Ich geniesse immer noch jeden km auch wenn es manchmal weh tut.


    Meine längste (und nicht einzigste) Etappe lag bei 1250km. Das war natürlich mal wieder in Norwegen ohne Autobahn 😃

    Ich mache ja grad Ferien im eigenen Land. Wegen Corona und ständigen Empfehlungen und veränderungen der Karantäneverpflichtungen.

    Also mal Norwegen und dann eben Südnorwegen damit wir ein wenig Sonne und wärme bekommen! 😃

    Ich muss mal wieder sagen Südnorwegen (da speziell alles bis Trondheim) ist fast ein eigenes Land. Sehr warm, grün und natürlich wunderschön eben richtig Sommerurlaub! Aber auch sehr sehr viel Verkehr. (Ok für Mitteleuropa ist es nicht viel…!)


    Nord norwegen ist dagegen rauher, wilder und einsamer.

    Alles hat seinen Reiz:

    Süden wunderschöne Landschaft, warm, viele Kaffees unterwegs zu finden, tankstellennetz sehr dicht. Eben sehr europäisch.


    Norden wunderschöne einsame Landschaft, kann warm aber auch kalt und nass werden. Nur sehr vereinzelte Raststätten, Tankstellennetz ausreichend (mann braucht wirklich nie nie einen Ersatzkanister!!!)

    Abenteuer pur wenn mann sich drauf einlässt und spass am einfachen hat.


    Ich würde sagen: wenn mann das erste mal mit seiner Freundin,Frau,Freund was auch immer nach Norwegen fährt ist Südnorwegen genau richtig!


    Wenn mann etwas für sich selbst machen möchte, runterkommen möchte, kein Problem mit der Gesellschafft von sich selbst hat…nord norwegen!




    Nee nee ich möchte dich nicht verbessern…! Aber es ging um die Frage nach schnell oben ankommen und wenn dann wie.


    Ich kann dir nur sagen ab Trondheim verändert sich die Landschaft und das erleben dann noch mal anders 👍

    Tja so verschieden ist mann…!

    Ich würde immer empfehlen schnell hoch durch Schweden (am schnellsten ist die Küstenstrasse da innlandsveien / 45 relativ viele Kleine Orte durchquert und die durchschnittsgeschwindigkeit runtergeht). In 3 Tagen ist mann ohne Problem am Kap und kann dann ruhig durch Norwegen runterfahren und sich Zeit nehmen. Diese «Art» hat viele Vorteile:

    -am Anfang des Urlaubs ist mann noch voll im fahren,fahren,fahren Stress. Es dauert bis mann runterkommt und im Urlaubsmodus ist, da ist es gut km zu schaffen und so die Energi zu verwenden. (Abstände von 1200km sind kein Problem wenn mann denn möchte pro Tag)

    - durch schweden ist es langweilig zu fahren, ja, aber dadurch das es anders ist, ist es spannend und mann sieht dennoch neue schöne Landschaft. Wenn mann allerdings durch Norwegen und seine Landschaft verwöhnt wurde ist Schweden nun wirklich langweilig und bringt einem kaum etwas!

    -wenn mann am Kap angekommen ist kann mann besser abschätzen wieviel Zeit mann wirklich noch hat für Lofoten, Vesterålen, Senja und südnorwegen.


    Übrigens…in Norwegen gibt es kaum Schotterwege, da hat Schweden deutlich mehr zu bieten!!


    ABER das alles ist meine Meinung und muss sich nicht mit Eurer decken!

    Ist nur als Empfehlung anzusehen

    Hallo, Freunde von mir haben vor einigen Jahren den Autozug von Rovaniemi in Finnland genommen. Dieser fährt natürlich auch vom Süden in den Norden…. Von Rovaniemi bis zum Kap ist es noch eine Tagestour (9 Stunden/780km)

    Natürlich kannst Du mir Fragen stellen!

    Meine Aussage sollte nicht abwertend sein, mir geht nur dieses um jeden Pfennig feilschen auf den Senkel wenn derjenige sich dann gleichzeitig 3 Ausland-ferien im Jahr gönnt.


    Meine Ansicht ist : leben und leben lassen auch die Angestellten in der Servicebranche oder sonst "schlecht"bezahlten Berufen müssen Ihr Gehalt verdienen.