Beiträge von Kepe

    Hallo Klaus,


    ich habe nur die Revit Defender GTX Hose. Kann also zur Jacke nichts sagen. Mit der Marke Revit bin ich allerdings sehr zufrieden. Habe sehr viele andere Sachen (Jacken, Hose, Handschuhe) und die Qualität ist durchweg hoch.


    1. Ist auch nach stundenlangen Regenfahrten dicht

    2. Die Belüftung ist ok. Im Winter bis 0 Grad noch schön warm und selbst im Hochsommer fahre ich auf längeren Touren immer mit der reingezogenen Goretex Membran. Wenn man die herausnimmt, dann wäre es sicherlich deutlich luftiger, aber dann wird man ggf. nass. Von der Luftigkeit ist die Hose allerdings nicht vergleichbar mit der Revit Cayenne Pro. Die ist viel kühler im Sommer (dafür aber nicht wasserdicht)

    3. Habe die Hose jetzt seit ca. 20.000km und die Verarbeitung ist sehr gut. Es ist nichts kaputt, die Reißverschlüsse sowie der "interessante" Verschluss am Bund funktionieren einwandfrei und das Leder fühlt sich hochwertig an.

    4. Die Hose sitzt straff. Ich finds aber genau richtig so. Es drückt nichts und die großen Protektoren sitzen genau dort wo sie sitzen sollen.

    5. Ich bin nur 166cm groß und habe immer Probleme passende Herrengrößen zu finden. Bei mir passt bei Revit immer die Größe S, weshalb ich fast alles von Revit trage. Da mir bei anderen Herstellern die S oft ein Stück zu groß, könntest du eventuell eine Nummer größer brauchen.

    Hallo zusammen,


    ich will dieses Jahr mal auf die Rennstrecke in Groß Dölln und finde deshalb diesen Thread ganz spannend. Ich habe aber ein paar Fragen zu den Reifen, bei denen mir die rennstreckenerfahreneren Leute hier vielleicht weiterhelfen können.


    Frage 1:

    Der BT45 und der BT016 Pro sind ja schon relativ lange am Markt. Zu dem BT016 Pro finde ich (sehr positive) Tests von 2011. Werden diese Reifen weiterentwickelt und behalten den selben Namen oder ist das wirklich der Entwicklungsstand von 2011?


    Frage 2:

    Ist diese Reifenkombination eigentlich die einzige "sportliche" die es für die Africa Twin gibt? Wenn ich bei den üblichen großen Reifenherstellern nach passenden Modellen recherchiere, dann kann ich keine wirklichen Alternativen finden. Nicht mal einen ContiRoadAttack 3 (nur den ContiTrailAttack3).


    Im Rennstreckenforum racing4fun.de gibts auch schon eine ähnliche Diskussion. Ich sehe, dass es dort ein "Olli" ist der den Thread gestartet hat. Ist das der gleiche "Olli" der auch hier im Forum ist? ;)


    Mir ist es übrigens klar, dass die AT nicht für die Rennstrecke gemacht ist. Die verständnislosen Kommentare und die teilweisen Beleidigungen hab ich schon alle im racing4fun Forum gelesen. Die müssen hier also nicht unbedingt wiederholt werden 8o

    Bitte die Reihenfolge der Körpergröße beachten


    Fahrergröße / AT oder ATAS / Sitzhöhe / Windschild / Aufsatzscheibe / Helmtyp und Sonnenschirm : Kommentar


    8-) 197cm / AT / Standard Sitzbank (hohe Stellung) / Givi Airflow (höchste Stellung) / kein Aufsatz / Schuberth C3 Pro / Forkshield (Eigenbau aus 3mm Gummi) / leichte Vibrationen, kann mit offenem Visier fahren,


    8-) 196cm / AT / Givi Airflow / hohe Touratech Freshair einteilig / kein Aufsatz / Schuberth C3 / Forkshield / funktioniert bei mir mit recht hoch gestellter Scheibe (ca. 2/3) alles sehr gut.


    8-) 194cm / ATAS / Touratech Heated Seat HIGH / höchste Stellung / Standard Scheibe / Touratech Aufsatz / HJC RPHA90 (kein Schirm): keine Vibrationen/ Geräusche bis 100km/h bei Fahrwind, danach lauter, jedoch Musikwiedergabe und Telefonieren bis 130km/h kein Problem8-) 187cm / AT / Standardsitz - Standard-OEM / kein Aufsatz : brauchbar, könnte im Kopfbereich etwas ruhiger sein


    8-) 193cm / AT / Jungbluth-Sitzbank 3cm höher / Powerbronze Sportscheibe / kein Aufsatz / Scorpion ADX-1 mit Sonnenschirm + Nolan N87
    Sitze halt im Freien ohne diese lästigen Verwirbelungen, dafür wird's mit zunehmender Geschwindigkeit immer lauter. Mit Sonnenschirm ist bei 150km/h besser schluss.


    8-) 193cm / AT / Standardsitz oben / Original Scheibe (hoch) / kein Aufsatz / Shoei GT Air: keine Verwirbelungen; deutlich leiser als mit original Scheibenhöhe, kaum Winddruck


    8-) 193 cm / AT / Standardsitz oben / Original Windschild / China-Aufsatz / Shark D-Skwal: Forkshield brachte schon Besserung, aber erst der Aufsatz hat die Verwirbelungen am Helm eliminiert


    8-) 192cm / ATAS / Standardsitz oben / OEM Windschild / kein Aufsatz / Nolan N104 / nur wenig Windgeräusche bis Tempo 140, anfängliche Unruhe des Helms durch Forkshield eliminiert


    8-) 190cm / AT / Standardsitz oben / Batzen + VStream (mittlere Scheibe = N20058), Position immer auf Batzen halber Höhe / Forkshield / Schubert C3, immer mit offenem Visier, auch auf Autobahn, hab lange getüftelt, dies ist optimal für mich, ruhig, keine Insekten, fahre auch längere Touren


    8-) 187cm / ATAS / Standardsitz oben / Puig Racing Scheibe / Arai MX-V / Swegotech Forkshield / trotz Helmschirm kein Flattern/Wummern, leichter, gleichmäßiger Winddruck,


    8-) 187cm - AT - Standardsitz Obere Stellung - MRA Windschild S aufgeschnitten :!: / Schuberth c3 Louis Spezial / kein Forkshield oder dgl. / sehr schön leise, keine Verwirbelung, dafür hoher Winddruck


    8-) 187cm / AT / Standardsitz - Standard-OEM / kein Aufsatz : brauchbar, könnte im Kopfbereich etwas ruhiger sein


    8-) 187cm / AT / Standard Sitzbank obere Position / Original Scheibe / Aufsatzscheibe Puig / Nolan N40.5 mit Windshield / sehr zufrieden, könnte (!) bis 120 ohne Visier/Brille fahren, bei Regen nahezu völliger Schutz gegen Wasser von vorne (ab 80 km/h)


    8-) 187cm / AT / Standard Sitzbank obere Position / Original Scheibe / Aufsatz VSA-A von MRA / bin recht zufrieden, bis 120 km/h keine Probleme bei offenen Visier


    8-) 186cm/ ATAS/ Original Sitz höchste Stellung/ Original Scheibe (hoch)/ MRA Spoiler VSA-C / Shoei Neotec, Shoei GT Air:
    Eindeutige Verbesserung dank Spoileraufsatz. Kein Wummern, Fahren mit offenem Visier bis 100km/h möglich. Ohne MRA Spoiler- lauter, unangenehmer, fahren mit offenem Visier nicht möglich, deutliches Wummern, Verwirbelungen.


    8-) 186cm / AT / Standardsitz / höchste Stellung / MRA Sportscheibe kurz / kein Aufsatz / Shoei Neotec (kein Schirm): Mittlere Vibrationen im Vergleich zum reinen Fahrwind (im Stehen getestet), Ansonsten laute Windgeräusche, weil der Neotec ein Klapphelm ist.


    8-) 185 cm / AT / Standardsitz oben / hohe Hondascheibe / kein Aufsatz / Schuberth C3 / bei normaler aufrechter Haltung Verwirbelungen am Helm, bei etwas geduckter Sitzhaltung Verwirbelungen weg, hab schon den kleinen Aufsatz von Louis (50€) probiert, kein Erfolg. Probiere in Zukunft noch sndere Aufsätze....


    8-) 185cm / AT / 87cm Standard / Hohe Hondatourenscheibe / Batzen Scheibenverstellung / Scorpion ADX 1 : normale Fahrgeräusche bis 100km/h, darüber flattert das Sonnendach vom Helm schon deutlich, aber dennoch ruhiger als mit der kurzen Hondascheibe. Bei Autobahnfahrten stelle ich die Scheibe auf 3/4 Höhe der Einstellschiene vom Batzen. Sonst ganz unten.


    8-) 185cm / AT / mittlere Sitzbank Touratech / hohe OEM-Scheibe / Aufsatz VSA-A von MRA (tief montiert - steht oben nur 2cm über der Honda-Scheibe) / Shoei Neotec II - durch die Honda-Scheibe kommt sehr angenehmer Luftdruck auf den Körper - der Helm wird ruhig angeströmt - (fast keine Fliegen auf dem Visier ;-) )


    8-) 184cm / AT / hohe Sitzbank Touratech untere Position / mittlere V-Stream / Aufsatz VSA-A von MRA / Shoei Neotec II: beste Lösung bisher, offenes Visier bis 100 km/h völlig problemlos, durch die breitere V-Stream deutlich weniger Zugluft an den Augen und damit auch weniger Geräusche, Musik und Naviansagen auch bei 120 km/h zu verstehen (obwohl ich mit Gehörschutz fahre)


    8-) 183 cm / AT / Original Sitzbank obere Stellung / Original Scheibe mit "China-Windschildaufsatz" in unterster und senkrechter Stellung / HJC FG-15 / bin sehr zufrieden, keine Verwirbelungen mehr


    8-) 183 cm / AT / Original Sitzbank obere Stellung / hohe Scheibe / Shoei NeoTec II / offenes Visier bis 130 km/h mit Sonnenbrille, kein Zug - keine Insekteneinschläge - auf 2.000 km nicht einmal das Visier reinigen müssen - GIVI Tankrucksack - kein Dröhnen durch Verwirbelungen


    8-) 183cm/ AT / Standardsitz im Berliner Stadtverkehr unten, außerhalb oben/ Standardscheibe/ ohne/ SHOEI NXR/ keine Probleme. (ich mag Fahrtwind, sonst könnte ich Auto fahren)


    8-) 182cm / AT / Standardsitz / höchste Stellung / MRA Sportscheibe kurz / kein Aufsatz / Shoei NXR / Helm laminar angeströmt und ruhig


    8-) 182cm/ AT / Originalsitz, hohe Stellung / mittlere VStream-Scheibe, MRA Spoiler / Forkshield / Shoei Neotec und Nolan 405. Habe einige Varianten durchgeprobt, auch mit Batzen-Versteller. Jetzige Lösung ist optimal im Normalgebrauch, völlig ruhig. Bei höheren Tempi etwas Winddruck auf dem Oberarmen. Hohe AB-Geschwindigkeiten mit Lastwagen und Seitenwinden aber noch nicht ausprobiert.


    8-) 178cm, lange Beine/AT/Standardsitz, hohe Stellung/Standard kurze Scheibe+MRA Spoiler/Shoei Ryd/.
    Ohne Spoiler ab ca. 90km/h brutal laut und wummern, mit Spoiler viel, viel ruhiger, Visier kann bis ca. 80 offen bleiben, ab ca 120km/h leichtes vibrieren. Schneller fahren steht noch aus.
    Kann gerade so über den Spoiler gucken, etwas gewöhnungsbedürftig.


    8-) 178cm / AT / Touratech Einteiler niedrig (aktuell noch) / Givi Airflow / kein Spoiler / HJC Rpha ST (gibt da keinen Schirm :p)
    Batzen Halterung auf ~50% und das Vario Schild in niedrigster Einstellung. Mega zufrieden, bis 110 km/h ganz problemlos mit offenem Visier.


    8-) 176cm/ AT/ Original Sitz hohe Stellung/ Original kurze Scheibe + MRA Spoiler/ Shoei Neotec Klapphelm.
    deutlich ruhiger, sehr wenige Verwirbelungen, nur hinter LKW. Fahre fast nur offen.


    8-) 176cm /AT / niedere Sitzbank obere Stellung / Hohe Hondascheibe 4,5cm gekürzt / kein Aufsatz : bester Kompromiss aus Windschutz und Sicht, kommt Helm etwas höher wird es lauter


    8-) 175cm /ATAS / Standardsitzbank unten / kurze Touratech-Scheibe / ARAI Tour X-4 / Forkshield verbaut / Fahrtwind bei jeder Körperhaltung aber keine Verwirbelungen oder schwankenden Windflanken, die auf den Helm quatschen


    8-) 173cm groß, aber ein "Sitzriese" / Sitzbank = flache original Bank -2cm(?)
    Fahrwerkseinstellung LS, 4cm Negativfederweg vorne und hinten / Scheibe original
    Verwirbelungen gering vorhanden, aber Wind und Wetterschutz ist gut bis zur V-max / Helm Caberg Evo
    / Alles gut, ich habe keine Probleme.


    8-) 171cm/ AT/ Original Sitz höchste Stellung/ Original kurze Scheibe/ MRA Spoiler/ Scorpion ADX-1 ohne Sonnenschirm.
    Ganz ruhig, keine Verwirbelungen. Ohne MRA Spoiler- sehr laut und unangenehm zu fahren.


    8-) 166cm / AT / Bagster READY LUXE (2cm abgepolstert) in niedriger Stellung / Originalscheibe / Forkshield / Shoei GT-Air / Keine Verwirbelungen. Fast kein Wind spürbar. Bis mind. 100 km/h problemlos mit offenen Visier. Nie Insekten auf dem Visier.

    ich glaube, das ist auch eine gute Wahl. Geht aber dort nur mit dem eigenen Motorrad, wenn ich nicht falsch informiert bin.


    Beim EnduroActionTeam kann man sich bei den normalen Trainings gegen Gebühr auch ein Leihfahrzeug nehmen.


    Im Angebot sind
    KTM 1290 Super Adventure R
    KTM 790 Adventure R
    KTM 790 Adventure
    KTM 690 Enduro R
    KTM 390 Adventure
    KTM Freeride E-XC
    BMW R 1250 GS
    BMW R 1250 GS Adventure
    BMW F 850 GS
    BMW F 850 GS Adventure
    BMW F 750 GS
    BMW G 310 GS


    Ich habe das letztes Jahr selbst bei einem Training gemacht, da ich gerne mal die BMW R 1250er GS im entsprechenden Gelände Probefahren wollte.


    Das Enduro Action Team veranstaltet dieses Jahr auch wieder die ARC (https://www.adventure-ride-competition.com/). Die Teilnahme an der ARC ist aber nur mit der eigenen Maschine möglich. Die Leihfahrzeuge werden dort nur internationalen Gästen zur Verfügung gestellt.


    Ja klar gibt es das. Auch für einem Motorschutzbügel/Sturzbügel wird hier und da extra Aufwand berechnet. Es ist ja auch Mehraufwand. Allerdings weiß ich nicht ob das Bumot Motorschutzblech überhaupt eine Minute Mehraufwand zur Demontage wäre.


    Und wenn man ehrlich ist, sind die Wartungszeiten von HONDA nicht großzügig bemessen.


    Wenn Zubehör Mehraufwand bedeutet, dann soll es auch berechnet werden. Bei der Bumot Motorwanne bin ich mir nur nicht sicher ob da Mehraufwand anfällt.



    Kein Luftfilter gewechselt??


    Wurde nicht gewechselt. Muss aber bei der 12.000er Inspektion laut Wartungsplan auch nicht gewechselt werden.

    12.000er Inspektion aus 09/2019


    133,10 EUR 12.000er Inspektion inkl. Ölwechsel
    16,64 EUR Mehrarbeit Zubehör (Bumot Motorschutz)
    62,96 EUR MC Motoröl 10W30 (4,2 Liter, je 14,99 EUR)
    15,20 EUR Ölfilter
    15,20 EUR Einsatz Ölfilter
    1,16 EUR Scheibe, Ablassschraube (2 Stück, je 0,58 EUR)
    5,99 EUR Betriebsmittel
    = 250,25 EUR (exkl. MwSt.)
    = 297,80 EUR (inkl. MwSt.)


    Was mich interessieren würde: Bezahlen andere für das Abbauen ihrer Bumot Motorschutzwanne auch 16,64 EUR (19,80 EUR inkl. MwSt.)? Ist das soviel Mehraufwand?

    Kommt drauf an, was du mit "Verbesserungswürdig" meinst.


    Die Nebelscheinwerfer von MotoBozzo sind kein Kurvenlicht. D.h. beim zügigen Fahren (z.B. auf der Landstraße) wird die Kurve dadurch nicht wirklich besser ausgeleuchtet als mit dem normalen Abblendlicht. Die Nebelscheinwerfer von Motobozzo werden zwar an der Gabelbrücke montiert und schwenken dadurch auch mit, aber das hat beim Kurvenfahren kaum einen Einfluss auf die Kurvenausleuchtung, weil man dort mit Schräglage statt mit Lenkereinschlag arbeitet.


    Die Vorteile der MotoBozzo sind aus meiner Sicht

    • Man wird deutlich besser von anderen Verkehrsteilnehmer gesehen (Vergrößerung der Leuchtfläche + heller)
    • Man sieht besser bei Nebel, weil der untere Bereich besser ausgeleuchtet wird (dem eigentlichen Sinn dieser Scheinwerfer) Siehe Foto Nr. 1 und Foto Nr. 2 im Anhang wo man das anhand der Lichtkegel vorm Motorrad gut sieht.
    • Man sieht mehr in der Dunkelheit, weil die Straßenränder breiter ausgeleuchtet werden als mit dem normalen Abblendlicht. Somit sieht man z.B. Tiere die am Straßenrand oder auf dem Feld sitzen eher. Siehe Video Nr. 1 (
      )
    • Beim langsamen Fahren (z.B. Abbiegen in einen Waldweg) schwenkt das Licht mit und man sieht besser wo man hinfährt. Siehe Video Nr. 2 (
      )
    • Die Kontrollleuchte im Cockpit zeigt an, ob die Nebelscheinwerfer an oder aus sind. Ich weiß aber nicht, welche anderen Nebelscheinwerfer außer den Originalen von Honda das noch so unterstützen.


    Wie im Parallel-Thread "Nebelscheinwerfer der Firma Motobozzo" bereits aufgeführt, bricht jedoch seit über 20 Jahren EU-Recht die StVZO und es sind zwei Abblend-/Fern- und zwei Nebelscheinwerfer zulässig.


    Das ist noch ein guter Hinweis von dir! Den genauen Wortlaut der EU-Regelung Nr. 53 findet man hier: https://eur-lex.europa.eu/LexU…2013:166:0055:0087:DE:PDF


    Unter 6.10 bzw. 6.10.1 steht drin, dass es auch zwei Scheinwerfer sein dürfen. Da hat man auch was in der Hand, falls mal jemand rummeckert. Ich erinnere mich da an den Erfahrungsbericht hier im Forum zu den dauerleuchtenden Blinkern und dem Polizist der das für unzulässig gehalten hatte.



    Ich wollte es eigentlich ursprünglich nicht ansprechen, weil diese Diskussionen dann häufig vom eigentlich Thema abschweifen und manchmal leider auch sehr emotional werden. Aber wir können das von Markus Gesagte genau so unterstreichen. Die eingeschalteten Lampen erhöhen massiv die Sichtbarkeit des Motorrads. Insbesondere im Sommer bei sehr hellen Lichtverhältnissen. Aus diesem Grund fahren wir auch immer mit eingeschalteten Nebelscheinwerfern. Die Blenden im Normalfall auch nicht. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Wenn ich ungünstig beladen mit Sozius und schwerem Top-Case fahre, dann schalte ich die aus. Weil die Lampen dem Gegenverkehr doch etwas zu hell werden. Allerdings fahre ich fast nie mit Sozius ;)

    Wir haben die Schaltung so gewählt, dass die immer automatisch einschalten, wenn die Zündung angeht. Die eine Maschine (EZ 2017) war allerdings vor dem Anbau zuletzt beim TÜV. Und die andere Maschine (EZ 2019) war bisher noch gar nicht beim TÜV. Ich kann dir also leider nicht sagen, ob das Probleme macht. Die Motorradwerkstatt die uns die Nebelscheinwerfer dran gebaut hat, hatte damit allerdings kein Problem.


    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann wähle die Variante mit "manuellem Einschalten" statt "manuellem Ausschalten". Als Laie würde ich allerdings sagen, dass das nicht TÜV relevant ist, ob das automatisch mit einschaltet oder nicht. Man darf halt nur mit eingeschalteten Lampen fahren, wenn die Sicht durch Witterungsbedingungen erheblich behindert wird. Dazu gehört Nebel, Schneefall, Regen. Und da man das jederzeit manuell abschalten kann, dürfte es das eigentlich kein K.O. Kriterium sein. Wäre eigentlich nur ein Problem, wenn man es gar nicht mehr ausschalten könnte.


    Und wenn man es dann ganz penibel nimmt, dann dürften zwei Nebelscheinwerfer am Motorrad generell nicht zum Einsatz kommen, weil gemäß § 52 StVZO an einem Motorrad lediglich ein Nebelscheinwerfer angebracht sein darf. Es gibt tatsächlich solche Lösungen, wo dann zwar zwei Lampen dran sind, aber nur eine davon für Nebel ist. Die andere ist dann meistens ein zusätzliches Fernlicht. Das sieht allerdings ziemlich bescheuert aus, wenn man mit Nebelscheinwerfern rumfährt, weil dann immer alle denken, dass eine von den Lampen kaputt ist.


    Wir sind da ehrlich gesagt sehr entspannt. Wenn da ein TÜV Prüfer dabei ist, der oberkorrekt ist, dann gehen wir zu einem anderen. Erfahrungsgemäß findet man immer einen der das dann so akzeptiert.