Beiträge von Hannibal

    Zitat von HaraldS50

    Aber da ich die AT's zum Reisen und nicht Rasen habe, halte ich Leder da für ungeeignet.


    Bei einem Sturz ist es allerdings egal, ob der beim Reisen oder beim Rasen passiert, da schützt Leder mehr.

    Zitat von Ryker

    Kann jemand aus eigener Erfahrung funktionale und bezahlbare Funktionssachen für heiße Sommertage empfehlen, die für den Einsatzbereich Motorrad zugeschnitten ist? Soll heißen mit z.B. verstärkten Bereichen an Ellenbogen und Knien, um Scheuern und Drücken von Protektoren vorzubeugen etc


    Sehr funktional finde ich die Funktionswäsche von Stadler. Die gehört zwar nicht unbedingt zum Billigsortiment, lohnt sich aber, da man ja jeweils nur ein Stück davon benötigt. Beim Waschen am Abend ist die Wäsche am nächsten Tag wieder trocken. Sie kann bei Bedarf auch mehrere Tage hintereinander getragen werden.

    Zitat von uwe59

    Wer von euch fährt den in Leder?


    Ich - wenn es die Witterung zulässt (zweiteilige Dainesekombi). Bei Kälte kommt eine Textiljacke mit Membran und Innenfutter zum Einsatz, die an den Sturzzonen mit Ziegenleder verstärkt ist. Bei Hitze ziehe ich eine Rukka-Airflow-Jacke an. Lederhose ist eigentlich immer dabei, außer bei kurzen, langsamen Stadtfahrten, da kann es aus Komfortgründen auch mal eine kevlarverstärkte Jeans sein.
    Gutes Leder bietet einfach einen dramatisch höheren Abriebschutz und die (in der Regel) größeren Protektoren können sich nicht so leicht verdrehen.

    Zitat von steinmeister

    Im Zweifelsfalle: lieber zu hart als zu weich.


    Die Erfahrung habe - bezogen auf das Fahrradfahren auch gemacht. Auf einer harten, schmalen Endurobank sitzt es sich allerdings auf Dauer suboptimal. Davon ist die Originalbank der Adventure weit entfernt.

    Zitat von ManfredK

    Wenn jemand beim Beschleunigen nach hinten rutscht ist das nur eine Frage der Materialkombination Sitzbank zu Kleidung. Ich rutsche mit meine Lederkombi keinen Millimeter... und so nebenbei... ich halte mich dabei auch nicht am Lenker fest sondern nutze die Bauchmuskulatur...


    Ganz ohne Einsatz der Beinmuskulatur wird es auch nicht gehen .... ;)

    Reicht es für einen besseren Halt auf den Fußrasten nicht aus, einfach die Gummiauflagen zu entfernen? Oder sind die Rasten für das Fahren im Stehen zu knapp dimensioniert? Ich habe meine Probefahrt weitestgehend auf der Straße absolviert.

    Zitat von thoar

    Das wär mal ein Projekt, alle Sieger des Alpenmasters zu sammeln :lol:


    Gute Idee ... leider etwas kostspielig.
    Immerhin fahren wir das aktuelle "Sieger"modell, welches übrigens auch im Bergkönig-Wettbewerb der "MO" gut abgeschnitten hat.

    Zitat von thoar

    Man kann aber nicht sagen, die Sitzbank ist gut oder sie ist schlecht, da das jeder anders empfindet/braucht.


    Man gewöhnt sein Sitzfleisch mit der Zeit auch an die Belastung. Bei mir muss vor allem die restliche Ergonomie (aufrecht, entspannt, Kniewinkel) stimmen, damit längeren Strecken nichts im Wege steht.

    Zitat von Heiko-Susi

    ... wollte euch mal fragen, wie ihr mit der originalen Sitzbank zurecht kommt?


    Im Vergleich zur Bank von meiner KTM 690 Enduro ist die Originalsitzbank sehr, sehr bequem. ;)
    Auf Dauer würde ich wohl gern noch 1 - 2 cm höher sitzen wollen und im vorderen Bereich könnte sie noch etwas schmäler sein.