Beiträge von schwagutec

    Guude,


    die Seite kannte ich zwar nicht, bringt mich aber auch nicht weiter.
    Da steht:
    "Viele Berufsgenossenschaften unterstützen Fahrsicherheitstrainings nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e.V. (DVR) und zahlen
    Zuschüsse oder übernehmen die Teilnehmergebühren komplett. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld der Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining bei Ihrer
    zuständigen BG über mögliche Zuschüsse und Vorgehensweisen bei der Anmeldung. Außer bei der VBG müssen Zuschüsse vorab beantragt und bewilligt
    werden! Teilweise werden sogenannte Trainingscards oder Gutscheine ausgegeben (s.u.), mit denen wir dann mit der BG abrechnen können. Über die
    eventuelle Differenz erfolgt dann eine Rechnungslegung an den Betrieb."

    Das ist nix neues für mich, da steht im Prinzip genau das drin, was auch meine BG sagt.
    Und genau deshalb habe ich hier gefragt, wer hat - als Privatmann- schon einmal einen solchen Gutschein oder ähnliches bekommen, ohne das seine Firma den Antrag gestellt hat.

    Hallo RX9,


    beim Lesen deines Geschreibsel bekomme ich Augenkrebs.

    Ich finde es schlimm, wenn ich deine 2 Beiträge mehrmals lesen muß, um überhaupt zu verstehen, was du uns sagen willst.
    Ein klassischer Fall von "mal eben was ins Handy tippen ohne auf Satzstellung und ähnliches zu achten".


    Und "angepisst" war hier keiner.


    Und wie bereits geschrieben wurde, ein Gericht hat nach den Fakten zu urteilen.
    Und die beziehen sich nun mal auf die Umstände zum Zeitpunkt des Unfalls.
    Wie sich der Verurteilte davor verhalten hat, zählt nicht.

    Guude,


    ich bin auf der Suche nach Argumentationshilfen bzgl. anteiliger Kostenerstattung von Berufsgenossenschaften bei Teilnahme an einem Motorradsicherheitstraining.
    Die BG (lustigerweise ist es die BG "Verkehr") meiner Firma will erst dann einen Anteil bezahlen, wenn die Firma den Antrag stellt. Und das macht sie nicht.
    Ich als Privatmann kann keinen Antrag stellen.


    Wer hat schon einmal einen solchen Antrag bei seiner BG gestellt und hat was bekommen? Und bei welcher BG war das?

    Guude,


    wie schon erwähnt, hängt die Original Steckdose am Original Zubehörkabelbaum und der ist mit 10 A abgesichert.
    Sollte also der Kompressor zuviel Strom gezogen haben, dürfte eigentlich nur die Sicherung "OP 10 A" rausgeflogen sein.


    Nun schreibt der TE aber was von "Ausfall des ganzen Cockpits".
    Ferner hat er bisher auch nicht gesagt, was der HH genau gemacht hat und ob es nun wieder funzt.


    Aufgrund von Erfahrungen mit anderen Kleinkompressoren (die ja auch im Auto über den Zigi anzünder betrieben werden und dort auch nur an 8-10 A Sicherungen dranhängen) würde ich sagen, das da was anderes im Argen gelegen hat.


    Edith: Und sollte der HH derjenige sein, der die Steckdose auch eingebaut hat, wundert es mich nicht, das er das Problem nun auf den Einsatz des Kompressors schiebt........

    Guude,


    da ich mir die Einbauanleitung schon angesehen/ ausgedruckt hatte,
    bin ich ja erst auf die Idee gekommen, die Schlösser selbst umzubauen.


    Nun warte ich erst mal ab, bis ich die Koffer in der Hand habe (wenn überhaupt) und dann
    spreche ich mal mit dem Vorbesitzer, wie wir das machen.

    Guude,


    also muß der Vorbesitzer (ich nenne hier bewusst keine Namen!) zunächst mit seinem Schlüssel die Schlösser öffnen und ausbauen,
    dann fahre ich mit diesen Schlössern zu meinem Honda Händler und der baut dann die Schlösser auf meinen Schlüssel um? Ist das so richtig?
    Das wäre natürlich die einfachste Variante.
    Und was der HH kann, kann man doch auch selbst machen, oder?

    Guude,


    zunächst mal Danke für Eure Einschätzungen.


    In dem Zusammenhang hätte ich aber noch ein andere Frage:


    Wenn ich mir nun gebrauchte Koffer zulege, die mit Schlösser ausgerüstet sind, dann sind das ja Schlösser passend zum Zündschlüssel- oder?
    Nun könnte ich mir ja einen neuen Satz Schlösser passend zu meinem Zündschlüssel kaufen.
    Oder kann man den Zündschlüssel des Vorbesitzers nachfräsen, damit er auch in die Koffer passt?
    ( Die Wegfahrsperre interessiert ja in dem Fall nicht)

    Guude,


    da ich einen Hauptständer habe, ist das Problem "Hinterrad in der Luft" für mich keins.
    Und wenn das Vorderrad mal frei in der Luft hängen muß, nutze ich so einen hydraulischen Rangierwagenheber,
    den es bei Aldi/ Lidl/ ATU immer mal wieder für ca 20 Euro gibt.
    Der kommt dann mithilfe eines Holzbretts unter den Motor.
    Ich nutze den auch für Radwechsel am PKW, ist auf jedenfall besser als die serienmäßigen Heber