Beiträge von Olli

    Hallo zusammen. :)


    Da nun öfter die Anfrage kam, ich habe ich mich um ein gemeinsames AT-Offroad-Treffen für nächstes Jahr gekümmert. Das Ganze wird im größten Enduropark Europas beim Enduro Action Team unter proffesioneller Anleitung stattfinden.

    Eines vorneweg:

    Es ist ausdrücklich erwünscht, dass auch Fahrer ohne oder mit nur wenig Offroad-Erfahrung teilnehmen. Wenn ihr euch also schon immer etwas unsicher auf losem Untergrund gefühlt habt, ist hier eine erstklassige Möglichkeit, wie ihr von professionellen Trainern gezeigt bekommt, wie euch sicher auf verschiedensten Untergründen mit eurer Maschine bewegen könnt. Wer im Gelände die richtige Körperhaltung beherrscht, hat schon 50% gelernt.

    Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen begrenzt. Vor Ort werden wir in Gruppen von max. 7 Teilnehmern eingeteilt - von Anfänger bis Fortgeschritten. Jede Gruppe fährt zusammen mit einem Trainer. Die Instruktoren richten sich auch nach den Fahrfertigkeiten und Bedürfnissen der Teilnehmer. Wenn also einzelne Fahrer Kurven auf Schotter oder Wenden an einem steilen Hügel lernen/üben wollen, dann wird das auch unter Anleitung geschehen. Zwischen den einzelnen Übungen werden dann ausgiebig „Anwendungsfahrten“ gemacht. Ihr werdet sehen, dass die Grenzen eurer Fahrfertigkeiten weiter weg sind als gedacht. Ohne Leichtsinn, aber mit viel, viel Freude am Fahren.

    Das heißt ihr fahrt mit dem Trainer durch den Enduropark und über Wald- und Feldwege und könnt das Erlernte sofort anwenden.

    Auch für Fortgeschrittene wird es genügend Möglichkeiten geben sich auszutoben. Tolle Fahrübungen, Splitthang, Wippe, viele Hügel, Wasserdurchfahrten und und und.

    Leute, ich weiß, das sind 420,-€. Aber dafür bekommt ihr zwei volle Tage satten Fahrspaß auf einem riiieeesigen Gelände, das keine Wünsche offen lässt, erlernt viele neue Fahrfertigkeiten, die in Zukunft auf jeden Fall ihren Vorteil bringen - auch auf der Straße. Ihr werdet euch sicherer fühlen auf zwei Rädern und könnt mehr Spaß haben. Ihr werdet sehen, die Trainer verstehen etwas von ihrem Job - nicht nur fachlich, sondern auch menschlich haben sie was drauf.

    Am besten ihr lest euch mal Rezensionen auf Facebook und Google von ehemaligen Teilnehmern durch und guckt euch Bilder und Videos auf ihrer Website und Youtube an - dann bekommt ihr einen kleinen aber guten Vorgeschmack. Wir können dort natürlich aich schöne Action-Fotos schießen, bei Bedarf kann ich auch ggf. einen professionellen Fotografen dazu holen, der auch Einzelshootings auf Wunsch macht.

    Abends können wir dann gemeinsam Grillen oder etwas aus dem gutbürgerlichen Restaurant essen und das ein oder andere Bier zusammen trinken. Es können ausreichend Zimmer ab 40,-€/Nacht gebucht werden. Nebenan gibt es eine große Wiese auf der gezeltet werden kann für einen Unkostenbeitrag von 5,-€. Auch Caravans können dort abgestellt werden.


    Wenn alle Plätze vergeben sind, werden die Nachfolgenden auf eine Warteliste gesetzt, falls jemand absagen muss.

    Buchung: https://www.enduroactionteam.c…g-fuer-honda-africa-twin/

    Unterkunft: https://www.xn--hotel-zu-den-schildbrgern-ywc.de/

    Video Enduro Action Team:


    Jungs und Mädels, ich freue mich wirklich riesig darauf und hoffe ein paar bekannte Gesichter wiederzutreffen und neue kennenzulernen. 😊


    Beste Grüße,


    Olli 🙂


    Hier noch ein paar Technische Daten:

    Datum: 03.06. - 06.06.2021

    Anreise: Donnerstag (Nachmittag)

    Fahrtag 1: Freitag

    Fahrtag 2: Samstag

    Abreise: Sonntag Früh bis Mittag

    Preis: 420,-€ pro Teilnehmer

    80/20 Reifen sind ausreichend (z.B. Heidenau Scout K60)

    Schutzkleidung + Endurostiefel

    max. Teilnehmerzahl: 35

    Naja, ich schau halt grad nach einem Reifen, mit dem man alles machen könnte.

    Dass der k60 bei Schlamm nicht viel bringt dachte ich mir schon.

    Die Entscheidung ist wie immer nicht grad einfach..


    Da kann ich dir allerwärmstens den Pirelli Rallye STR empfehlen. Sieht aus wie ein Offroadreifen, ist aber ein Straßenreifen, der förmlich klebt auf dem Asphalt und mit dem ich im Gelände auch schon einiges gemeistert habe. :)

    Sehr sehenswert:

    Jau, da gehe ich it. Ich fahre auch nur noch den Anakee Wild. Aber für mittelschweres Gelände (und Schotterstraßen/Waldwege/Feldwege) ist der K60 völlig ausreichend, solange es nicht schlammig wird.

    Für alles andere sollte man die 240 kg sehr gut beherrschen können oder mit etwaigen Stürzen d'accord sein. :)

    Ich bin vor meiner AT eine Triumph Speed Triple und dann eine MV Agusta F4 gefahren. Als ich dann bezüglich des Alters die 30er Grenze überschritten habe, war die ATAS Objekt meiner Begierde. :saint:
    Für mich ist sie ein nahezu perfektes Motorrad, dessen Leistung auf der Straße und abseits davon völlig ausreichend ist.