Beiträge von BerryBlack



    Das wundert mich ein wenig. Wenn es so ist / wäre, is ja gut.
    Ich bezweifele es jedoch.
    Was hatte deine Maschine aus Bj denn für eine Rahmennummer ?


    Meine coc dachte ich als Hilfestellung , die Diagonalreifen evtl in die SD04 ohne diesen Eintrag eingetragen zu bekommen.


    Wenn du z.b. Den Heidenau eintragen lässt, dann kann dir passieren, dass du nur noch diesen fahren darfst, bzw. jede Alternative wie früher einzeln eintragen lassen darfst.


    Wenn du ein kleines Loch im Schlauchlos mit einem großen Loch im Schlauch vergleichst, sind das unterschiedliche Voraussetzungen.


    Einen 2cm Riss im Mantel wirst du ohne Schlauch (TT)/zusätzlichen Schlauch (TL) vermutlich nicht abzudichten bekommen.


    Aber gut, Druck verlieren alle, je nach Gebrauch und Volumen....

    Hallo ragna,
    wo soll der Unterschied sein, bei Schlauch / Schlauchlos, wenn einem die Luft langsam oder schnell entweicht?


    Und wann hat dir wo, bzw wann nicht das Pannenspray gehalten bzw nicht funktioniert?


    Pannenspray ist nur ne vorübergehende Notlösung und nicht als Dauerlösung gedacht.
    Bin jenes in einem Schlauch, 2cm langer Schnitt in der lauffläche, auch schon ca. 40km gefahren.


    Generell:
    .....Je nachdem, verlieren auch Schlauchlos Reifen Luft.
    Ausser dass der Händler es mit der Montage einfacher hat, ggf. Paar Gramm weniger Gewicht, sehe ich da keinen Vorteil.

    ....gewisser Druckverlust ist Normal.
    Beim Vorderreifen mit dem verhältnismäßigen geringen Volumen wirkt es sich deutlich stärker aus. Bei regelmäßigem fahren, sollte man ca alle 2-3 Wochen mal prüfen.
    Vorallem der "schwachdimensionierte" Vorderreifen ist mit 2,0/2,25 Bar mit der Tragfähig überfordert.
    Orientiere dich an die Angaben des Reifenherstellers auf der Flanke.
    - Stabileres Fahrverhalten
    - Handlicheres Und zielsichereres Handling
    - Mehr Reserven bis der "geringe" Druck erreicht ist.

    ...Wenn man sich das Layout des Fahrzeug anschaut, kann sich bezüglich Wartbarkeit (Kerzen, Ventile) nicht viel geändert haben.
    Kerzen befinden sich noch immer im Zylinderkopf und die Direktangesteuerten Einlassventile werden noch immer über Tassenstößel mit unterliegenden Shims betätigt.....

    Schlechteste Karre war die Zündapp KS80 eines Freundes.
    Ein absoluter Bowdenzug und Kerzenkiller.
    Irgendwas war immer.
    Hinzukommend ein klassischer 2-Takter ohne Einladssteuerung, d.h. Nutzbares Drehzahlband von ca. 1500 Umin.


    Meine MBX80, prima Bike, jedoch 1. Generation, KW-Hauptwellenschaden....


    Und dann meine XBR500, welcher kein Standgas beizubringen war.
    Auch hier 1. Generation Anlasserfreilauf defekt.
    Fahrwerk des DM 6.000,- Bikes, welches als Sportbike in der Klasse vermarktet wurde, war nicht der Hit, zumindest kam ich mit der Wackelei nicht zurecht....

    ....stimmt, der Enduro 3 ist ca 30 Jahre alt, und galt damals nicht als optimal.
    Aber auf Asphalt ist er dennoch deutlich stabiler, richtungsstabiler als der K60.


    Dass der K60 ewig hält ist ein großer Pluspunkt. Im Gelände mag er besser sein, das fahre ich nicht.


    Jetzt die Frage, wo willst du den K60 denn einsetzen? Wie ist dein Fahrprofil?

    ....Also Luftdruck fahre ich den, welcher der Reifenhersteller für die Max-Last auf der Reifenflanke angibt, zumal unsere Bikes recht schwer sind, vorallem für den "schwachen" Vorderreifen.
    Ich hatte den Heidenau K60 auf der XRV650 gefahren.
    Bein abrupten abwinkeln, oder Bodenwellen im Schräglage geht er ohne Vorwarnung weg.
    Und das bei einem Bike dem so etwas fremd ist.
    Ich habe die Vermutung, dass der eine Stollen nicht mehr richtig haftet, bevor der nächste zu haften beginnt.
    Fährt man wie mit nem LKW und legt das Bike langsam in die Kurve, funktioniert er Problemlos. Aber das hat dann für mich nichts mehr mit Motorradfahren zu tun.


    .....Nachdem ich damals zuerst den hinteren gegen nen Bridgestone BW501 wechselte, kam ich auch an die Grenze des Vorderreifen.


    Daher, für Schräglage eher nen Schlappen mit zusammenhängenden Stollen im Schulterbereich.


    ...Wobei folgende andere Profile alle stabil liefen:
    Bridgestone TW41/42; 101/152; BW501/502
    Metzeler Enduro 3; Tourance
    Michelin T65; T66
    Mitas E08
    Und alles untereinander gemischt.


    Wenn jemand mit der Dunlop Werksbereifung der CRF nicht zufrieden war, wird es mit dem K60 sicher auch nicht werden.


    Grüße Klaus