Beiträge von Ma_DO

    Nur mal zur Klarstellung: ich pinsele wirklich nur die Außenseite der Kette, da kommt m.E. überhaupt kein Öler hin, auch nicht mit Doppeldüse! Oder bei euch doch?

    Bei mir läuft es mit der einseitigen Düse primär auf die Rollen, und das ist ja auch richtig so.


    Natürlich braucht auch die Außenseite ab und zu mal Aufmerksamkeit, aber da pinsel ich bei mir nur alle paar Monate mal etwas Kettenöl drauf. Rostprobleme hatte ich trotz einseitiger Ölung noch nie, obwohl es nun der Kettenöler am 5. Mopped ist mit vielen 10tkm, teils auch Winterbetrieb.


    Gruß

    Martin


    PS: Bei mir ist übrigens gerade die erste 1 Liter-Flasche Sägekettenöl leer. Diesen Liter hatte ich seit 2008 in Gebrauch mit meinen McCoi-Kettenölern. Echt irre, wie wenig Verbrauch das ist!!! Teilweise liefen 2 Moppeds parallel mit Kettenöler und wurden damit befüllt. Ganz grob geschätzt würde ich sagen, es waren so 70-80 td Kilometer. Davor bin ich Unterdruck-Scotty gefahren, ging auch gut, hat aber ein Vielfaches davon verbraucht.

    So habe ich es auch bzw. vielleicht noch ein Stückchen höher, damit beim Rückwärtsschieben die Zähne das Ding nicht wegdrücken können. Oberhalb der Fase mag auch gehen, ist aber nicht soooo gut.

    Ich beschäftige mich auch seit einiger Zeit damit.


    Zuerst hatte ich mich auf die Dainese D-Air Weste eingeschossen. Dann kamen mir leichte Zweifel generell dazu, ob elektronische Systeme (für mich) sinnvoll sind. Mir ging dann durch den Kopf, was ich auf Mehrtagestouren schon alles am Abend aufladen muss (Handy, Headset, tlw. für Calimoto-Planung genutztes Tablet etc.). Da ich auch oft zelte, ist schon das eine Herausforderung...


    Wenn dann die Weste dazukommt, wird es noch komplizierter. Dann das Argument: Es ist ein schöner Tag im Februar, du willst spontan los und das Steuergerät ist leer... Und die hohen Kosten nach einer (ggf. Fehl-)Auslösung. Als mir dann noch bewusst wurde, dass der Hersteller zusätzlich die Nutzung eines Rückenprotektors empfiehlt, war die für mich raus. Hintergrund ist glaube ich, dass man bei der genannten Weste beim Versagen der Technik wohl gar keinen Schutz am Rücken mehr hat, wenn ich mich recht entsinne. Das war dann bei/nach einem Test auch Thema in der Fachpresse (Artikel, aufgeregte Leserbriefe).


    Also blieben nur die mechanischen Westen für mich übrig.


    Als bei Louis nun die (mechanischen) Held-Westen mit Technik von Helite im Abverkauf erschienen, habe ich mal zugeschlagen. Da ist der Rückenprotektor mit eingebaut, der Airbag sitzt zwischen Protektor und Rücken. Zwei verschiedene zum Vergleich bestellt, eine werde ich wohl behalten. Bin mal gespannt, ob ich mich schnell an das "Angurten" gewöhne. Sehr beruhigend dabei die geringen Kosten bei einer (Fehl-)auslösung. Etwa 25 Euro.


    Werde mal weiter berichten - hoffentlich nur vom Tragekomfort...

    Ah, vielen Dank für Eure Einschätzungen.


    Hatte gar nicht daran gedacht, dass sie ja dann auch höher kommt. Die Sozia macht mit 1,58m ohnehin schon Turnübungen, um überhaupt auf den Bock zu kommen ;-)


    Die Idee, sie (also die hintere Bank) ggf. aus optischen Gründen einfach nur beziehen zu lassen, ist auch nicht so verkehrt.

    Ich wollte ja hier auch nochmal berichten.


    Meine Jungbluth-Bank ist nun "eingeritten" und ich bin wirklich top zufrieden!!!


    Mir tut zwar nach 1-2 Stunden Fahrt mittlerweile immer irgendwas weh (seltsam, das war vor 20 Jahren noch nicht so), aber mein Hintern ist es nun nicht mehr :handgestures-thumbupright: Wirklich perfekt!


    Mal eine Frage am Rande: Ich war ja zu knauserig, um die hintere Bank direkt mit überarbeiten zu lassen.


    Vorm nächsten längeren Motorradurlaub mit der Sozia könnte ich mir das mal überlegen, es noch nachträglich machen zu lassen.


    Hat jemand Erfahrungen / Meinungen von einer Sozia/einem Sozius mit Jungbluth-Bank? Ob das auch was bringt?


    VG

    Martin

    Ich hab meine am Mittwoch von der Inspektion abgeholt. Auf dem Hof kurz vor Ladenschluss sprang sie nicht an. Über den Winter war sie am CTEK, seit Februar bin ich schon wieder unterwegs. Batterie hätte eigentlich fit sein müssen. Zum Glück war noch ein Mechaniker da, der einen Startbooster geholt hat, damit ging sie an.


    Hab mir nun eine neue Intact AGM besorgt und eingebaut.


    Batterie und Maschine sind von Ende 2017. Früher haben Batterien bei mir immer 5-6 Jahre gehalten, obwohl ich damals noch Laternenparker (Ganzjahresfahrer) war...

    Ah, pardon, das wusste ich nicht. Früher hab ich immer Schläuche in einem Aluröhrchen verlegt und dieses mit Silikon an die Schwinge geklebt. Das sah m.E. auch nicht übel aus.

    Also bei der 1000er kann man mit etwas Geschick auch IN der Schwinge verlegen. Vielleicht geht das bei der 1100er auch?

    Bevor man in die Schwinge geht natürlich genug Schlauch zum Ein- und Ausfedern lassen ;-)