Honda Africa Twin Forum | CRF1000L Forum
https://trueadventure.de/forum/

Sturzbügel im Praxistest
https://trueadventure.de/forum/viewtopic.php?f=39&t=1985
Seite 1 von 1

Autor:  thoar [ Fr 11. Nov 2016, 16:27 ]
Betreff des Beitrags:  Sturzbügel im Praxistest

In zahlreichen Threads wird hier ja spekuliert, wie sinnvoll Sturzbügel (sowohl für Motor wie auch für Tank/Verkleidung) im Hinblick auf Befestigungspunkte, Schutzwirkung etc. konstruiert sind. Dazwischen finden sich dann vereinzelt Praxistests, also Stürze und ihre Folgen. Um letzteres etwas übersichtlicher zugänglich zu machen, starte ich hier mal einen neuen Thread nur für Praxiserfahrungen mit Sturzbügeln - nicht ohne Eigeninteresse, da ich überlege, einen anderen Sturzbügel zu montieren, nachdem der bisherige nach einem Praxistest Alteisen ist.

Also, hier Hepco und Becker nach einem Sturz auf die rechte Seite.

Der Motorschutz hat gut funktioniert, ist etwas verbogen und stark verschrammt:
Dateianhang:
IMG_1190.jpg
IMG_1190.jpg [ 109.18 KiB | 4202 mal betrachtet ]
Die Verkleidung hat ordentlich was abbekommen. Der Bügel wurde außerdem in die Verkleidung gedrückt, etwa da, wo sich der Aufkleber befindet. Die Verkleidung ist an der Stelle gebrochen:
Dateianhang:
IMG_1188.jpg
IMG_1188.jpg [ 94.13 KiB | 4202 mal betrachtet ]
Dateianhang:
IMG_1203.jpg
IMG_1203.jpg [ 98.87 KiB | 4202 mal betrachtet ]
Der obere Bügel liegt zu dicht an der Verkleidung an. Ein wenig mehr Abstand hätte diese geschützt, auch die Bereiche, die nicht vom Bügel abgedeckt sind, oberhalb des Bügels.
Daher werde ich jetzt mal schauen, ob es ein anderer Bügel als H&B wird.

Zum Hergang des Sturzes: Ich musste nach einem plötzlich auftauchenden Hindernis eine Vollbremsung machen. Der Sturz erfolgte irgendwo zwischen 20 und 40 km/h.
Weitere Schäden: Fußrastenhalterung abgerissen, Blinker, Spiegel, Handprotektor, Scheibe, Soziusfußraste und Kofferträger stark angeschliffen.
Und für mich ist erst mal ein paar Wochen Fahrpause :cry: :cry: :cry:

Wäre schön, wenn auch die bisherigen Bilder hier noch einmal gesammelt eingestellt würden.

Autor:  HaraldS50 [ Fr 11. Nov 2016, 16:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

TT-Bügel und Tankschutz + HB-Handschutz + SW.M.-Wanne.

Abflug mit 50-70 auf rechte Seite :? Hinterad beim Einbiegen auf Beschleunigugsstreifen BAB weggegangen. Ich kann nur jeden vor der Auffahrt warnen! Da hat es wegen des glatten Asphalts bei Nässe auch schon Autos erwischt.

Bild

Leider ohne Kofferträger
Dateianhang:
PICT0008k.jpg
PICT0008k.jpg [ 285.55 KiB | 4190 mal betrachtet ]
Dateianhang:
PICT0010k.jpg
PICT0010k.jpg [ 334.3 KiB | 4190 mal betrachtet ]
Alles noch brauchbar, aber halt nimmer so scheeee :roll: Beide Fussrastenhalter 'gesichtsoptimiert' und Topf verschrammt (was mit Kofferträgern nicht passiert wäre).
Dateianhang:
PICT0016k.jpg
PICT0016k.jpg [ 322.1 KiB | 4190 mal betrachtet ]
Dateianhang:
PICT0018k.jpg
PICT0018k.jpg [ 281.83 KiB | 4190 mal betrachtet ]
Recher Blinker und Gabel-Schutz (auf Höhe der Achse) minimal verkratzt. Sonst keinerlei Schäden an Kunstoffteilen.

Autor:  rowin [ Fr 11. Nov 2016, 16:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Ich denke, dass dir der Motorschutzbügel gute Dienste geleistet hat.
Wie würde der Schaden deiner Meinung nach ohne dem TT-Tankschutzbügel aussehen?

Gruß,
Robert

Autor:  HaraldS50 [ Fr 11. Nov 2016, 17:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Zitat:
Ich denke, dass dir der Motorschutzbügel gute Dienste geleistet hat.
Wie würde der Schaden deiner Meinung nach ohne dem TT-Tankschutzbügel aussehen?

Gruß,
Robert
Dann wäre Sie wohl über die Kante des Motorschutzes gependelt und hätte wohl einige wertvolle O-Teile verkratzt. Der Blinker wäre dann sicher auch nicht nur 'angekratz'. Entscheident war aber auch der HB-Handschutz. Der hat mir sicher den Lenker, Bremshebel, Gewicht und den Windschutz und vielleicht auch die Scheibe gerettet. Und mit etwas Flüssigmetall und schwarzer Farbe ist er wieder einsetzbar :dance: Hab aber nene neuen erworben. Der Verschrabbte kommt ins Lager :mrgreen:

Autor:  bigg0r [ Mi 8. Feb 2017, 21:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Mal vervollständigen:

Abflug auf der Straße bei circa 70 im Nassen. Vorderrad ging weg.

Schutzausrüstung:
SW Motech Bügel, sonst nichts, da nichts lieferbar war...

Schäden:

- rechter Handprotektor angeschliffen
- rechtes Blinkergehäuse aufgeschürft, eine der beiden LED Teile im Gehäuse klappert seither etwas nervig. Muss es mal aufschneiden und versuchen zu kleben.
- Fahrerfußrastenträger gebrochen
- Soziusfußrastenträger gebrochen
- Fußbremshebel verformt
- Motorgehäuse minimal zerkratzt
- Krümmerschutz mit Kratzer
- Auspuffblende/Hitzeblech hat Kratzer vom Soziusträger abbekommen
- Leichte Kratzer an der rechten Verkleidung
- Schutzbügel angeschliffen

-> Habe bisher nur die Rastenträger getauscht und den Sturzbügel angeschliffen + lackiert.


Bilder:

Bild


Bild


Bild

Detail Bügel:
Bild

Autor:  Brock [ Do 9. Feb 2017, 10:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Ich bin sehr froh über meine Kofferträger... denn wenn meine seitlich liegt, dann vorne auf den Sturzbügeln (TT) und hinten auf dem Kofferträger (SW-Motech)

Autor:  ArAl [ Do 9. Feb 2017, 11:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Zitat:
... und hinten auf dem Kofferträger ...
Das stimmt.
Fußrasten, Auspuff und hintere Seitenteile und Griffe können anders nicht geschützt werden.

Aber ich mag es nicht leiden. Was nun?
Die Original-Honda-Koffer sind die einzige Alternative, die ich kenne.

Autor:  ehem. Mitglied [ Do 9. Feb 2017, 11:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Sturzbügel und Kofferträger schützen die Fußrasten leider nicht ... vor allem, wenn sich die AT auf die rechte Seite legen will. Weil die Fußrastenhalterung rechts aus einem Aludruckgussteil ist und leider leicht bricht. Detto die Soziusfussrasten.
Es ist IMHO reines Glück ob bei einem Sturz/Umfaller rechts die Rastenhalterungen brechen oder nicht.

Warum Honda die linke Fußrastenhalterung aus Stahl, aber die rechte aus Aludruckguss gemacht hat werde ich wohl bis ans Ende meiner Tage nicht verstehen. Und warum man das so konstruiert hat, dass man zum Austauschen der rechten Fussrastenhalterung den Auspuff demontieren muss wohl auch nicht. :?

Autor:  Brock [ Do 9. Feb 2017, 14:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

das mit Stahl links und Guß rechts wusste ich noch nicht... ja, das klingt relativ sinnfrei!

Autor:  Supasonic [ Do 9. Feb 2017, 14:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Zitat:
das mit Stahl links und Guß rechts wusste ich noch nicht... ja, das klingt relativ sinnfrei!
Japaner bauen zuverlässige Maschinen, denken Details aber nicht bis zum Ende. Wenn man z.B. alleine die Aufnahmepunkte für die Sturzbügel an der AT bedenkt.

Autor:  ArAl [ Do 9. Feb 2017, 14:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Zitat:
das mit Stahl links und Guß rechts wusste ich noch nicht... ja, das klingt relativ sinnfrei!
Vielleicht Gewichtsverteilungsoptimierung, damit der Schwerpunkt mittig liegt. ;)

Autor:  HaraldS50 [ Do 9. Feb 2017, 15:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Das Bauteil am Aupuff ist ziemlich kompliziert. Da ist auch der Anschlag des Hauptständer mit dran. Daher ist das in Guss wesentlich leichter umzusetzen.

Autor:  Brettschnyder [ Do 9. Feb 2017, 18:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sturzbügel im Praxistest

Bezüglich des SW-Motech - Kofferträgers macht es durchaus Sinn,
die Off-Road - Sicherung anzubauen.
Bei einem " Umfaller " am Schotterhang hat der Druck auf dem Koffer
den Träger fast aus der Halterung geschoben, da der Träger zwei
Schraubverbindungen ( zwecks An- u. Abbau ) hat.
Dateianhang:
IMG-20170127-WA0005.jpg
IMG-20170127-WA0005.jpg [ 52.49 KiB | 3440 mal betrachtet ]

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC+01:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/
Impressum Datenschutz