angepasster Gehörschutz

  • #1

    Hallo zusammen,


    da ich berufsbedingt auf mein Gehör angewiesen bin, habe ich mich heute mal zum Gehörakustiker aufgemacht und Abdrücke für angepasste Ohrstöpsel machen lassen.


    Bei der finalen Wunschausstattung kam die Frage auf, ob ich ein Verbindungsband an den Stöpseln möchte. Schön ist das sicherlich nicht, allerdings möchte ich nicht bei jedem Halt erst die Schutztasche rauskramen und im beruflichen Einsatz sind die Teile mit Band auch praktischer und schnell griffbereit. Das Band ist auch nicht so ein kunterbuntes Nylonteil wie für Brillen, sondern ein unauffälliges Gummiband.



    Nun muss aber für das Band entsprechend je eine Öse an den Ohrstöpsel... Und da kam die Frage auf, ob diese Öse nicht zu weit raussteht und dann durch das Helmpolster den Stöpsel unangenehm ins Ohr drückt.


    Hat da jemand Erfahrung, hat jemand so eine Otoplastik mit Band und kann aus der Praxis berichten, ob dadurch unangenehmer Druck auf das Ohr entsteht?


    Grüße, Andreas

  • #2

    Ich habe seit 10 Jahren solche Teil im Gebrauch inzwischen die Dritten.
    Habe sie ohne Band und möchte auch keines.
    Habe sie auch ohne div. Filtereinsätze , sondern nur native aus Silikon.
    Umweltgeräusche höre ich trotzdem, denn so ganz Schalldicht sind die Dinger nicht.
    Nach 3-4 Jahren wirst Du merken dass sich dein Gehörgang verändert und die Dinger nicht mehr 100 prozentig passen und unter dem Helm drücken - dann ist wieder ein Besuch beim Hörgeräte Akustiker fällig.


    gruß KARL

    ALLE WOLLEN INDIVIDUELL SEIN, ABER WEHE JEMAND IST ANDERS

  • #4

    Moin!


    Eine Otoplastik wird sicherlich erstmal eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen.
    Da deine Ohren im Helm an der Stelle sein sollten, wo bei den meisten Aussparungen für Helmlautsprecher sind, sollte es da kein allzugroßes Problem geben. Wichtig wäre eher gewesen die Abformungen machen zu lassen mit Helm auf. Dann hätten sich die Bereiche des Helms auf den Formen wiedergespiegelt.


    Ich selbst fahre Otoplasten-Kopfhörer der Fa. UltimateEars, weil ich die Naviansagen per Kabel in den Helm bekomme. Die Bluetoothverbindung zu einer Helmsprechgarnitur hat mich klanglich nicht überzeugt. Damit entfällt bei mir das Gummiband als Verbindung.


    Zum Schlafen habe ich zstl. noch Otoplasten, welche die Ohmuschel nicht gänzlich ausfüllen. Die sind angenehmer zu tragen, allerdings auch ohne Gummiband.


    Und nun mal ehrlich: Ich laufe auch bei kürzeren Pausen nicht mit den umherbaumelnden Otoblasten um den Hals herum. Das sieht einfach scheixxe aus.

    Gruß Sascha


    "Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot!"

  • #5

    Ich habe auch diese Otoplasten und sie funktionieren super. Da drückt auch nix am Helm. Ich habe kein Verbindungsband zwischen den Stöpseln.

  • #6

    Bin bisher mit den Alpine Motosafe unterwegs gewesen und hatte dort kaum Probleme mit drücken o.ä. auch nach Stunden Fahrzeit.



    Für die harten Fälle kam dann auch die radikale Lösung aus dem Hause Polo, die Hearos aus geschlossenem Silikon zum Einsatz. Allerdings drückten die auf langer Tour schon, da man nur das blaue Mittelstück hineinschiebt und damit unter Druck der Gehörgang "verquetscht" wird, passt sich nicht so anatomisch an wie Motosafe.


    Da ich aber mit meinen Ohren mein Geld bisher verdient habe und das, wenn auch in einer anderen Sparte, weiter vorhabe, habe ich mich für die 100% passende Methode entschieden. Ich weiß aber eben nun nicht, ob der Pinökel für das Band weiter absteht als die Filter beim Motosafe. Fahre einen Neotec mit eingebauten Lautsprechern, da ist also links und rechts etwas Luft - wie viel wird sich beim Anpassen zeigen, wenn ich die Dinger abhole. Allerdings muss dann bei Beanstandung diese Pinökel fürs Band wieder abfräsen lassen, was die sicher nicht umsonst machen... ;) Noch könnte ich die Bestellung abändern.


    Zitat von Ginger

    Ginger: Wichtig wäre eher gewesen die Abformungen machen zu lassen mit Helm auf. Dann hätten sich die Bereiche des Helms auf den Formen wiedergespiegelt.


    Stelle ich mir grad lustig vor... Auch wenn die Masse nicht gerade flüssig war, hätte das Auf- und Absetzen des Helms sicher das Zeug sonstwohin gedrückt. :lol:


    Zitat von Ginger

    Und nun mal ehrlich: Ich laufe auch bei kürzeren Pausen nicht mit den umherbaumelnden Otoblasten um den Hals herum. Das sieht einfach scheixxe aus.


    Och, das wäre mir wirklich Boogie. Die Dinger aus dem Ohr popeln und erst wieder das Mäppchen suchen weil man nicht weiß wohin damit...das nervte schon. Als mich neulich ein junger Kassierer an der Tanke scheinbar verarschte und unter schallendem Gelächter den Satz etwas lauter in den Raum warf "Alter, du hörst ja wirklich nix....hihihi", dachte ich mir schon, das man die Dinger hätte vorher rausmachen können...aber eben wieder das Gefummel und Gesuche nach dem Etui...oooooch nöööö.


    Wie wichtig die Ohren im Leben sein können, habe ich am Beispiel meines ehemaligen Moderatorenkollegen aus einem anderen Forum gesehen, der mittlerweile völlig ertaubt ist und nun mit 2 eingesetzten Cochlea-Implantaten alles wieder wie ein Kind neu erlernen muss. Und er ist wirklich motorradafin ohne Ende, aber mit den Teilen unterm Helm und dann Gleichgewicht etc. pp. ... Das gab mir schon zu denken und bewegt mich nun auch zu diesem Schritt. Die Zerstörung der Nerven im Gehör ist schleichend und wenn man beruflich auf ein gutes Gehör angewiesen ist... :think: :snooty:

  • #7

    Hallo Leute,


    ich hab so ähnliche wie die Motosafe Dinger. Isolieren gut. Ich bring die aber nur mit Mühe in den Gehörgang. Und nach 2 Stunden fangen die an zu drücken und machen mir einen dicken Kopf.


    Deswegen will ich mal Otoplastiken probieren. Kann jemand mal bitte posten, was er für die Otoplastiken bezahlt hat?


    Gruss
    iceman

  • #8

    Hallo,


    hab etwa 150, dafür bezahlt. Möchte sie aber nicht mehr missen und bei mir ist es auch so, dass ich meine Ohren als Organist mehr als brauche....
    Beste Grüße Jürgen

  • #9

    Möchte mir auch solche Dinger anfertigen lassen. Schaut mal hier: https://www.geers.de/


    Das ist eine Kette und ein entsprechendes Geschäft sollte jeder in der Nähe haben. Die hatten mal eine Aktion für Mopedfahrer (Satz für ca. 70-80 Euronen). Werde da morgen mal nachfragen, ob dem noch so ist.

    Gruß von der Bergstraße
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Suzuki GSX 600-F; GSX-R 750 (2x); Aprilia RS 250; Pegaso 650; BMW R 1200 GS; z.Zt. DCT Tricolor mit TT-rundum-sorglos-Paket

  • #10

    Ich habe bei Kind Ohrenstöpsel anfertigen lassen, weil ich mit die standard dinge im Ohr nicht klar komme. Die irritieren sehr schnell. Die von Kind passen natürlich exact in die Gehörgänge und ich kann es nur empfehlen. Meine sind mit ein Band verbunden und quasi aus einem stück, das heißt keine Ösen oder so. Beim rausnehmen hängen sie über meine schultern/um meinemNacken und ich verliere sie nicht. Das Band stört nicht, weder beim Tragen noch beim verpacken. Ich habe beim Kind €150,00 bezahlt. Kann es jedem nur raten

    CRF1000D, Ballistic Black, ABS, DCT, Adventure Paket, Haupständer, Bügel, Heizgriffe

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!