Beiträge von hoffi69

    Sieht doch ganz schick aus.


    Jetzt wird der Druck auf Honda immer größer. Ich bin mir sicher, dass nächstes Jahr, vielleicht schon in Mailand ein Mopped mit 800 bis 900 ccm stehen wird. Hoffentlich nicht schwerer als 210 kg, mit DCT als Alleinstellungsmerkmal (in dieser Klasse) und ca. 90 PS bei 215 kg Zuladung. Das wäre ein Volltreffer und Honda wieder bei der "Musik".


    lg

    Rüdiger

    Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank bis hierhin für eure lebhafte Beteiligung mit den Beiträgen.

    Mein Dilemma ist immer noch die rechtliche Beurteilung. Ist der "Veranstalter" noch in irgend einer Form haftbar zu machen, obwohl Gruppenteilnehmer einen Haftungsausschluß unterschrieben haben (auch wenn z.B. die "offiziellen Abstandsregeln" nicht eingehalten wurden)?


    Hat jemand von uns bereits für eine Gruppenausfahrt eine sog. "Veranstalterhaftpflichtversicherung" abgeschlossen und was deckt diese bei welchen Kosten genau ab?

    Meine Versicherung konnte mir nicht helfen; bietet diese spezielle Vers. erst gar nicht an.


    Es bleibt interessant, ich freue mich auf weitere Wortmeldungen. Danke!


    lg

    Rüdiger

    Hey Yannik,


    vielen Dank für dein tolles Engagement. Die erste Bildserie wäre mein Favorit und hinten würde mir der Aufdruck "True Adventure" genügen und auf dem Ärmel mein "Klarname".


    Aber wie es am Ende auch ausschaut, Carmen und ich werden in jedem Fall ein T-Shirt nehmen. Entscheidet am Besten in kleiner Runde über das Finish und alle werden zufrieden sein. Ich persönlich finde die Mitbeteiligung jedoch gut und freue mich, mich hier entsprechend einbringen zu dürfen.


    lg

    Rüdiger

    Guten Morgen,


    Das Bild mit dem Wheelie vorne ist top, auf Brusthöhe dann den Nick- oder Realname und unter das Bild in gegensätzlicher Farbe (als rot oder blau) wie der Name oben, der Schriftzug: "Africa Twin", damit wie Thomas61 sagt, das Ganze nicht überfrachtet wird. Auf der Rückseite würde mir dann nur noch ein Name (entweder Nick oder Realname) genügen.


    lg

    Rüdiger

    Guten Morgen ihr Lieben,


    ich benötige mal unsere "Schwarmintelligenz" für Fragen rund um das Thema Risiken bei Gruppenfahrten.

    Mich beschäftigt ein erst gestern gelesener Artikel (Vorsicht Falle) aus dem Heft "16" der aktuelle Ausgabe der "Motorrad"-Zeitschrift.


    *Da letztes Wochenende bei einer Moppedtour eines Stammtischkollegen ein schwerer Unfall (2 Schwerverletzte und Sachschaden von 40.000€) passierte, frage ich mich nach Lesen des Artikels, wie wird wohl in einem solchen Fall die Abwicklung, insbesondere der Versicherungsleistung aussehen?


    Im Artikel eines in der Zeitschrift zitierten RA steht folgendes mit einem Urteil vom Oberlandesgericht Frankfurt vom 18. Mai 2015:


    "Wenn Motorradfahrer einvernehmlich auf der Landstraße in wechselnder Reihenfolge als Gruppe ohne Einhaltung des Sicherheitsabstandes (halber Tacho - gilt dies zum direkt oder versetzt fahrenden Vordermann?) fahren, führt dies zu einem Haftungsauschluss. Sie hätten das besondere Risiko billigend in Kauf genommen, was einem stillschweigenden Verzicht auf Schadensansprüche gleichkomme".


    Der o.g. *Moppedunfall hat für einen 31-Jährigen möglicherweise den Verlust eines Beines zu Folge; wer zahlt dann dafür, für den Fall, dass die Versicherung nicht eintreten möchte.


    Wie handhabt ihr das bei Gruppenfahrten (als Gruppe gelten mehr als 2 Fahrer)? Derjenige von uns, der z.b. eine Stammtischausfahrt mit 5 Moppeds plant und durchführt gilt demnach als bereits als Organisator und könnte haftbar gemacht werden. Bei größeren Treffen (wie auch beim Forumstreffen) gibt es ja meistens den unterschriebenen Haftungsauschluss, bei kleineren nicht. Entfällt die Haftung bsp. dann, wenn die Gruppe immer in der gleichen Reihenfolge unterwegs ist?


    Gebt mir doch bitte mal ein feedback aus eurer Praxis. Vielleicht gibt es ja auch einen RA unter uns, der das "Rechtliche" noch eine bißchen genauer beschreiben kann.


    Euch allen bereits jetzt vielen Dank für eure Meinungen und Anregungen.


    lg

    Rüdiger

    Hallo Josef,


    natürlich hast du Recht damit, aber man kann das Eine tun und braucht das Andere darum nicht lassen. Zusätzlich sollten die Behörden endlich mal damit beginnen, die Strafen für "Brülltütenfahrer" empfindlich zu erhöhen; bis hin zum Fahrverbot von (von mir aus) mehreren Wochen. Dies bedingt jedoch eine konsequenteres Kontrollieren der Krawallbrüder. Diese Kontrollen vermisse ich jedoch.


    lg

    Rüdiger

    Hallo Karl,


    mir persönlich gefällt so etwas nicht, weil ich diese Namensschilder zu oft in Firmen sehe, oder bei Polizei, Ordnungskräften oder auch wie bei meiner Frau in der Firma.


    Alle anderen Vorschläge sind für mich auf jeden Fall akzeptabel, egal ob Klarname vorne oder hinten bzw. Nickname vorne oder hinten

    oder wer möchte eben auch ohne Klarnamen. Das kann doch im Zweifel dann jeder für sich entscheiden. Die sehr gute Grundidee dahinter bleibt ja in jedem Fall erhalten und darauf kommt es doch an.


    lg

    Rüdiger

    Hallo und guten Tag,


    es ist immer wieder schade zu hören, dass die Qualität bei der SD 09 offensichtlich hier und da zu wünschen übrig lässt. Das man dann wie Lele über eine Wechsel (aus seinen nachvollziehbaren Gründen) nachdenkt, kann ich auch verstehen.

    Was mich jedoch wundert, ist die Tatsache, dass einige so gar keine Probleme haben und andere umso mehr. Meine SD06 bsp. läuft wie ein Uhrwerk und hatte noch keine Mängel, so dass ich vollauf zufrieden bin.


    Gibt es eventuell unterschiedliche Fertigungsstätten unserer Maschinen die Qualitätsunterschiede hervorrufen?


    lg

    Rüdiger

    Hey Yannik,


    wäre es möglich beim "Team" dann unseren Stammtischzusatz "Drei-Länder-Eck" hinzuzufügen?

    Alles andere könnte ja im Prinzip so bleiben. Da gibt es sicher reges Interesse!!


    Vielen Dank schon einmal fürs Engagement und beste Grüße


    Bis bald mal wieder.


    Rüdiger