Beiträge von JoKo


    Ich von meiner Seite finde den test sehr interessant bzgl. des Verschleißes. da ich den PST2 vorher gefahren bin und jetzt auf den CTA3 gewechselt habe bin ich sehr auf die Haltbarkeit gespannt.


    Hi,


    zeichnet sich schon eine Tendenz ab was den Verschleiß der beiden Reifen im Vergleich angeht?


    Hatte nach dem "Werks Dunlop" auf den PST2 gewechselt. Leider war die Umstellung von Naked Bike zur AT noch nicht vollzogen das ich den Vorderreifen des PST2 nach 3500 Km "verbrannt" hatte. War auch zugegeben die Phase wo ich wissen wollte wie weit man, oder besser gesagt ich mit der AT gehen kann. Hatte dabei aber den Vorderreifen überfahren das 2 Vorderreifen auf einen Hinterreifen nötig waren. Aktuell fahre ich den TKC 70 wo der Vorderreifen 10000...11000 Km und der Hinterreifen 9000...10000 Km hält. Das ist ok für mich und mag aktuell nichts an meinem Fahrstil ändern.


    Wäre interessant zu wissen wie sich der TKC 70 auf dem Prüfstand im Vergleich zu anderen"Schotter/Straßen" Reifen im Verschleiß hält. An anderer Stelle hier im Forum wurde der Dunlop Trailmax Mission schon zerrissen ohne das dieser gefahren wurde oder es ein Test dazu gibt. Konnte bis jetzt lediglich diesen Fahrbericht... https://www.youtube.com/watch?v=faENd5h2nS0 ...finden.


    Wäre super wenn das Motorrad Magazin Reifen wie den TKC70, Dunlop Trailmax Mission, Metzler Karroo Street, etc... auf dem Prüfstand hinsichtlich Verschleiß testen würden.


    Gruß Joachim


    Habe heute mal zum testen dass ritzel wieder eingebaut aber ohne drehmoment angezogen. Dass ritzel hatte in jede richtung spiel, dreh und kippbewegung.


    In Drehrichtung geht es an meiner AT einigermaßen. Habe mir eine Unterlegscheibe gedreht womit sich das Ritzel spielfrei auf der GAW montieren lässt.



    Tut mir Leid, ich hatte vorher geschrieben die Welle sitzt tiefer und somit ist kein Spiel vorhanden


    Kein Problem :)



    ...und anscheinend nie so genau das Spiel überprüft habe ist es doch möglich das es schon serienmäßig gewolltes Spiel gibt.


    Wie schon mal erwähnt. Hätte mein Händler den Kettensatz getauscht wüsste ich nichts von den Verschleiß Erscheinungen an der GAW. Ehrlich gesagt stör ich mich weniger an dem spiel des Ritzels auf der GAW sondern das diese sichtbaren Verschleiß hat. Sprich die GAW scheinbar ein Verschleißteil wird.


    Hoffe von Honda zu erfahren wie das Ritzel nun auf der GAW sitzen soll. Demnach wird man dann sehen wie es weiter geht.
    Wäre echt interessant ein Blick auf die GAW vom Varahannes zu werfen.


    Ich habe dass gleiche problem mit orginal kettensatz 31000km bj 2016. Habe meinen honda häbdler kontaktiert und der hat es an honda weitergegeben, bei denen ist bisher kein fall bekannt [emoji849]


    Das ist eine Lüge, aber eine andere Antwort war auch nicht zu erwarten. Ich warte noch auf eine Reaktion seitens Honda.


    Cossy hatte mich zum Nachdenken bewegt wofür ich mich bedanke. Doch wenn ich mir die GAW von Lama nach 31000 Km anschaue sehe ich die gleichen Verschleiß Spuren wie an meiner GAW nach 45000 km.


    Lama was mich interessieren würde, wenn du die Schraube mit 54 Nm angezogen hast, wird das Ritzel dann axial spielfrei?


    ..passt. ich "schrub" ja auch, dass ich es "erfahren" habe - also meine Meinung. ;-)
    Cossy


    So hatte ich das auch aufgefasst. Nur schwer das geschrieben wieder zu geben :D



    Honda wird sich bei der Gestaltung von Ritzel und GAW schon was gedacht haben, aber so lange kein Ing aus Nippon dazu was sagt, fischen wir hier alle im trüben.


    Hoffentlich hat sich Honda da was dabei gedacht. Bin da vielleicht auch übervorsichtig. Hätte ich den Kettensatz beim Händler tauschen lassen, wüsste ich davon garnichts :shhh:



    Pass mit der Unterlegscheibe zur Vorspannung auf - nicht, dass Du in Serie gehen musst - hier lesen einige mit :mrgreen:


    :lol: da stelle ich mich nicht selbst an die Drehmaschine. Für meine eigene Unterlegscheibe vielleicht aber ansonsten werde ich da mal meinen ehemaligen Lehrmeister fragen. Eventuell ein Programm für die Lehrlinge wert damit sie programmieren an der CNC Drehmaschine üben können. Ansonsten muss ich selbigen Lehrmeister mal fragen ob er immer noch Teile Privat am herstellen ist.


    Mmmhh ?? Was'n das fürn Ding ?
    Schaut interessant aus, kann mir aber grad nicht so recht vorstellen wie das funktionieren soll.
    Zusätzliche Klemmung ?


    Das größere Bild finde ich etwas unglücklich. Das kleinere Bild zeigt in welchem Zustand es montiert wird. Auf dem großen Bild die beiden Teile mit Bohrung denke dienen als "Anschlag", verhindern das man die geschlitzte Verzahnung zu stark klemmen kann und eventuell die GAW beschädigt. Habe ich jetzt so auch noch nie gesehen. Man lernt nie aus :lol:

    Hallo Cossy,


    danke für die 2 Cent :D


    Das mit den 30000 Km maximaler Betriebsdauer sehe ich erstmal eher Subjektiv. Zugegeben, das Ritzel war alles andere als gut. Das zeigte den grössten Verschleiß an den Zähnen. Danach kommt die Kette wo die Glieder an Beweglichkeit eingebüßt hatten. Das Kettenrad sieht noch richtig gut aus. War ich sehr überrascht. Im Vergleich zum neuen Kettensatz läuft dieser ruhiger wenn die AT auf dem Hauptständer steht und man das Hinterrad dreht. Im Betrieb habe ich da nicht wirklich einen Unterschied feststellen können. Der alte Kettensatz lief sauber und ruhig. Kein verhacken der Kette am Ritzel/Kettenrad oder dergleichen. Deshalb blieb der Kettensatz auch so lange montiert. Habe jetzt auch noch nirgends gelesen das man sich bei einem Kettensatz Gedanken um die GAW machen sollte/muss. Man beurteilt diesen nach Beschaffenheit der Zähne an Ritzel und Kettenrad, Längung und Zustand der Kette und wie das Ganze im Betrieb läuft.
    So dachte ich zumindest doch nach dieser Erfahrung... erklärt warum weiter ob "erstmal" unterstrichen steht.


    Habe heute Zeit gefunden nach dem Ritzel zu schauen. Das Fett hat sich die 3000 Km sehr gut gehalten. Hatte es nur sehr dünn als sagen wir mal Korrosionsschutz aufgetragen. Das war noch an Ort und Stelle wobei da jetzt kaum Fahrt bei Regen dabei war.


    Habe heute auf jeden Fall entschieden das ich die AT so nicht weiter fahren werde. Das Spiel hat am Ritzel nach 3000 Km merklich zugenommen. Da bin ich völlig bei dir und ist auch meine Erfahrung in meinem Beruf das ein Spiel bei fortlaufendem Betrieb nicht besser wird. Das JT Ritzel hat 0.3 mm axiales Spiel auf der GAW. Bei dem Original Ritzel sind es 0.2 mm. Werde mir eine Unterlegscheibe drehen die das Spiel auf 0 reduziert und leichte Vorspannung gibt. Je nachdem was dabei heraus kommt wird das Ritzel dann auf die GAW geklebt.


    Dann habe ich wie du es auch geschrieben hast Ruhe.


    Etwas stutzig macht mich was Gotteskind bezüglich Befestigungsschraube geschrieben hat. Bei ihm wird durch anziehen dieser Schraube das Ritzel axial spielfrei was ich persönlich schon mal als sehr positiv ansehen würde. Ist auf jeden Fall etwas das ich bei Honda hinterfragen werde.



    MfG JoKo


    Bei 45.000km ist aber nicht mehr von normalem Gebrauch zu reden - das sind ca. 15tkm über Limit - aus meiner Sicht.
    Das Ritzel ist einfach nur auf die Welle geschoben - da muss es mit der Zeit Spiel geben. Ich finde, diesen Fall kann man zur Beurteilung nicht heranziehen.


    Hmh, überlege mir gerade was unsere Kunden dazu sagen würden wenn die Verzahnung von den Losrädern auf den Wellen in unseren Getrieben verschleißen würden und Geräusche entstehen :think:


    Wie kommst du auf die Zahl 30000Km? Rein von der Anzeige an der Schwinge wie weit die Kette theoretisch gespannt werden kann, war die Kettenspannung noch im grünen Bereich und standen noch fast 50% zur Verfügung. Hatte die letzten 10000Km auch etwas genauer nachgeschaut in wie weit sich die Kette eventuell ungleich gelängt hat. Die Kette hatte sich aber bis zum Schluss recht gleichmässig gelängt.
    Der Kettensatz wurde getauscht da die Kette zum Schluss immer öfters kontrolliert und nachgespannt werden musste. Hatte keine Lust mir bei der mehrtägigen Tour Gedanken über die Kettenspannung machen zu müssen.


    Wie gesagt, ich bin kein KFZler. Ich bin Instandhalter, Schwerpunkt Mechanik. Habe mit CNC Maschinen zu tun und Spiel im Antrieb ist nicht nur schlecht für die Positioniergenauigkeit sondern sorgt schlichtweg für Verschleiß. Bedenkt man dann noch das Honda kein Fett an die Verzahnung dran macht, sich Rost bildet und dann schön Axial hin und her gerieben wird, super Kombination. Keine Ahnung warum das Ritzel axiales Spiel haben muss. Gleicht man eventuell Fertigungstoleranzen aus. Ist jetzt aber nur geraten.


    Mein Händler wollte mich dann beruhigen und hat mir erzählt wie die Ritzel bei anderen Modellen zum Teil auf der GAW sitzen und sich in alle Richtungen bewegen und Geräusche machen. Mir will das nicht in den Kopf. Eine GAW ist sicherlich kein Verschleißteil ...oder sollte es zumindest nicht sein.


    Antwort seitens Honda steht noch aus. Habe da wenig Hoffnung das da was kommen wird. Muss ich schauen wo ich da noch den Hebel ansetzen kann. Auch wenn die GAW nicht kaputt im Sinne das die Funktion nicht mehr gegeben ist. Mag das ungern so stehen lassen.


    Komme erst in den nächsten Tagen dazu nachzuschauen wie das JT Ritzel nun nach 3000Km auf der GAW sitzt. Wenn ich den Eindruck habe dass das Spiel merklich zugenommen hat wird das Ritzel auf die GAW geklebt.



    MfG JoKo


    Danke Joachim für die Erfahrung. Bei Dir ist die GAW ja dann folglich noch gut, oder?


    Laut meinem Händler ist die GAW noch in Ordnung. Ich selbst kann das nicht beurteilen. Bin aber wie gesagt der Meinung das dort kein Verschleiß sein sollte.
    [attachment=0]GAW.jpg[/attachment]
    Hatte mich mit meinem Händler über Zubehör Ritzel und Kettenräder unterhalten. Er ist der Meinung das es gute wie schlechte Sachen vom Zubehör gibt. Bin zuvor eine Triumph Speed Triple 1050 gefahren und war in einem Forum angemeldet. Kann mich jetzt nicht daran erinnern das dort Ritzel/Kettenräder vom Zubehör in Frage gestellt wurde. Wobei dort sich auch niemand irgendein No-Name Produkt ans Moped geschraubt hätte. Denke sollte jedem klar sein das es mit billigsten Teilen Probleme geben kann.


    Merke das mir in diesem Fall Grundwissen fehlt. Bin kein KFZler. Verstehe aktuell das Gewese die Flucht von Ritzel und Kettenrad zu prüfen wenn im Fall der AT das Ritzel axiales Spiel hat :think:
    Aber wie gesagt fehlt mir hier Grundwissen da es eventuell unterschiedliche Herangehensweisen gibt wie man diese Art von Kraftübertragung umsetzen kann


    Hallo Meinhard,


    echt? Auch geschrottete Getriebeausgangswellen mit Original Ritzel? Hast Du dazu mehr Informationen?


    Gruss
    Carsten


    ...bei meiner AT ist das der Fall. Der Original Kettensatz hat jetzt etwas mehr wie 45000Km gehalten. War schon etwas schockiert als ich das Original Ritzel demontiert hatte. Es war ein deutliches Spiel vorhanden. Habe mir ein Ritzel von JT besorgt das einiges satter auf der Welle sitzt. Scheinbar hat sich die Verzahnung am Ritzel abgenutzt wobei man auch leichte Spuren an der GAW sehen kann. Bevor ich mit der montage der Neuteile begann, habe ich meinen Händler angerufen. Ich bekam als Antwort das dies bei einem benutzten/verschlissenen Ritzel normal sei das dort Spiel entsteht. Ich soll Fett dran schmieren und gut ist. Da das JT Ritzel deutlich satter auf der Welle sitzt habe ich das jetzt erstmal so gemacht. Mit meinem Händler hatte ich E-Mail Verkehr dem ich die Videos mit Originalem und JT Ritzel geschickt habe damit man den Vergleich sieht. Weiter habe ich Honda angeschrieben. Mal sehen was die sagen. Meiner Meinung nach darf sich an dieser Stelle weder am Ritzel noch an der GAW Welle etwas abnutzen. Ich fahre jetzt eine mehrtägige Tour dann schaue ich mir das nochmal an. Denke aber das ich mir den passenden Kleber besorgen werde um das Ritzel auf die GAW zu kleben.



    Gruß Joachim


    Warum hier geschrieben wird, dass eine GS bei 110 mehr verbraucht als unsere AT bei 130+ geht mir nicht in den Kopf.


    Spritverbrauch zu vergleichen ist schwierig. Bin ab und an mit GS Fahrern unterwegs. Verbrauch variiert sehr stark je nach Fahrstil und Tagesform der Fahrer :D


    War mal mit 2 V-Strom Fahrern unterwegs. Hatte mich mit dem sportlicheren V-Strom Fahrer als Tourguide abgewechselt. Egal wie verbrauchte der sportlichere 5.5L/100Km, der sich das Ganze als Schlusslicht angeschaut hatte knapp über 5L und meine AT hatte sich 4,5L/100 Km gegönnt. Hier trafen sich 3 recht unterschiedliche Fahrstile.


    Aber zurück zum Thema. Fahre seit kurzem die Powerbronze Scheibe. War auf dem Rückweg von Österreich zurück nach Hause überrascht wie moderat der Spritverbrauch auf der Autobahn blieb. Fahre auf der Autobahn nach Tacho 130...140 Km/h wo man mit der Original Scheibe zuschauen kann wie der Durchschnittsverbrauch zunimmt. Fahre ich in den Schwarzwald pendelt sich der Durchschnittsverbrauch nach Boardcomputer bei 4,6...4,8 L auf der Landstraße fahrend ein. Nach 35 Km Autobahn steigt der Durchschnittsverbrauch auf ~5,2L/100Km. Bei der Fahrt von Österreich zurück nach Deutschland, bei gleicher Geschwindigkeit und einem montierten Koffer + Powerbronze Scheibe blieb der Durchschnittsverbrauch auch nach 160Km unter 5L/100Km. Werde das mal weiter beobachten was da dran ist.