Plitschs & Platschs Fotoreisetagebuch

  • #285

    Hallo, Bärbel Bollenhut hier:wboy:

    Auf meiner Fahrt heute durch den Pfälzer Wald habe ich mich gefragt, was wohl meine afrikanischen Verwandten Plitsch und Platsch so gerade machen. Seid ihr schon in der Winterpause? Vielleicht schickt ihr ja mal wieder ein Foto von euch!?

    Ich freue mich auf das Forumstreffen in Walsrode, wo wir uns dann hoffentlich kennenlernen :romance-grouphug:

    Viele Grüße, eure Bärbel!

    ne Rote mit DCT, auf CTA3; HS, CLS-Öler+Heizgriff-Kit; Jungbluth-Sitzbank; TOMTOM Rider400; Honda-Koffer; ~4,6 l/100km; Alu-Eigenbau:Gepäckplatte, Navi-Halter, Seitenständer- u. Bremshebelverbreiterung
    Vorher: Kawa KLR 650 A


    Carpe Diem :at4:

  • #287

    Hallo Freunde, hallo Bärbel 😄

    Es ist ein gutes Gefühl dass ihr mich vermisst, aber macht euch keine Sorgen, mir geht es gut.

    Der Micha war einige Wochen im Urlaub und ich durfte auf die Twin aufpassen. Dann etwas krank, scheiß Wetter… oder er wollte einfach nur fahren und hat das Fotografieren vergessen :angry-screaming:

    Aber heute genossen wir das schöne Wetter im Westen gemeinsam und haben eine tolle Tour gemacht.

    Irgendwann habe ich Micha dann daran erinnert, dass wir doch auch ein paar Bilder für unsere Forumgemeinde machen müssen, und so hielten wir für ein shooting an der Zeche Ewald in Herten an.



    Dort wurde von 1872 bis März 2000 Steinkohle gefördert, Anfang 2001 erfolgte die endgültige Stillegung.

    Mit knapp 630 Meter befand sich dort der tiefste Schacht des Ruhrgebietes.



    Die Zechengebäude sind denkmalgeschützt.



    Man kann dort in kultiger Atmosphäre auch einen Kaffee oder ein Bier trinken und Curry-Pommes essen.



    Auf dem Areal hat ein großer Wandel stattgefunden, es wurden viele zukunftsträchtige Unternehmen angesiedelt die knapp 1000 Arbeitsplätze geschaffen haben.

    An das Gelände grenzt die Halde Hoppenbruch an, die zusammen mit der Halde Hoheward die größte Haldenlandschaft des Ruhrgebiets bilden.



    Ich wusste gar nicht dass es auch Berge ohne Weinreben gibt 😂

    Es handelt sich allerdings um künstliche Aufschüttungen aus dem Bergbau, hier mit einem Volumen von 35 Millionen Tonnen bis zu siebzig Meter hoch und 900 Hektar groß.

    Die Haldenlndschaften sind renaturiert und von Altlasten befreit, heute sind sie Naherholungsgebiet und Schauplatz von vielen Events (Mountainbike, Laufen etc.).




  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!