• #21

    Hab jetzt auch ca. 200km auf dem Reifen.


    Die ersten 50 Kilometer waren sehr enttäuschend.
    Das Motorrad wurde spürbar unhandlicher und in langsamer Fahrt deutlich kippeliger im Vergleich zum D610.
    Das Vorderrad ist deutlich nervöser, aber dabei nicht wirklich agiler zu fahren. Man bekommt das Motorrad zwar viel leichter in die Kurve geschmissen, aber die Kurvenfahrt geht da nicht gleich richtig los. Gefühlt fahren Vorder- und Hinterrad deutlich andere Radien. Ich bin dauernd am Korrigieren. Wirkt noch nicht alles so wirklich rund und gewollt bei mir.


    Ich hab mich zwar nach jetzt 200km an den Reifen gewöhnt, nochmal bissl am Luftdruck herum gespielt und bin jetzt im Großen und Ganzen zufrieden, aber kann mir aktuell nicht vorstellen, dass ich mir den Reifen nochmal kaufen werde/würde.
    Vom aussehen her sieht er in 90/90 leider auch nicht so toll aus, wie in den breiteren 19" Varianten.


    Im Nassen ist der Grip spürbar besser als auf D610, die Traktionskontrolle schaffe ich auf normalem Asphalt nicht mehr auszulösen. Im Trockenen gibt er zwar mehr Rückmeldung als der D610, aber das allgemeine Handling gefällt mir nicht wirklich, auch wenn mich der Reifen nicht einschränkt oder dergleichen.
    Das hüpfende Vorderrad zwischen 50 und 65 hat sich mit dem Reifen erledigt, war wohl schlecht von Werk aus gewuchtet.


    Nächstes Wochenende stehen 3 Tage Vogesen auf dem Programm, nach Pfingsten steht ne etwas längere Tour gen Cevennen und Pyrenäen an.
    Werde weiterhin berichten, vielleicht werd ich ja noch richtig happy. Bin mal auf die Laufleistung gespannt.


    Würde gerne mal den TS und CTA2 nen paar Kilometer fahren um mir dann meinen Alltagsreifen von den beiden auszusuchen.
    Der ST2 braucht ja wohl noch nen Weilchen. Offroad dann was entsprechend passenderes.

  • #22

    Tja...das das Vorderrad einen 'anderen' Fahrstiel vordert, hatte ich ja gleich geschrieben. Erinnert mich halt an die XRV 8-) Kann beim Wechsel von ner Strassenmaschine aber schon verunsichern. War ja auch ziemlich irritiert.

    Grüße aus der Pfalz
    Harald

  • #24

    Kann ich so nicht bestätigen... und ich komm von einer Straßenmaschine. Auf der AT mit den TKC70 habe ich ein um Welten besseres Gefühl für die Straße als vorher, und komme dennoch nie in "Bedrängnis", denn ich spüre Unebenheiten in Schräglagen nur, wirkliche Beeinflussung geschieht nur bei waren Kratern in der Fahrbahn.

    Zuhause im Westerwald. Da wo der Winter 6 Monate dauert und die restliche Zeit es kalt ist. ;)
    natogrüne AT mit DCT, ABS.

  • #26

    Hab nun knapp über 2.000 km aufm Reifen.
    knapp 1.200 davon im Südschwarzwald und den Vogesen bei ganz ordentlicher Kurvenhatz aber auch ein paar "Offroad" Einlagen.


    Bin inzwischen sehr zufrieden mit dem Reifen.
    Lediglich der hohe nötige Kraftaufwand am Lenker trübt den Spaß etwas.
    Auf der Straße, bring ich den Reifen auf der AT nicht an die Grenzen, auch nicht im Nassen.
    Das Vorderrad ABS springt vermutlich etwas früher an, sonst ist aber wirklich alles top.


    Saubere Rückmeldung, beide Reifen bis an die Kante fahrbar, Rasten schleifen im Geschlängel regelmäßig. Kurz: macht Spaß.


    "Offroad" bringt er etwas mehr mit als der D610, reicht für mich für den Alltag so.




    Sägezahnbildung:
    Hinterreifen ist voll OK. Nicht stärker als bei so groben Blöcken zu erwarten.
    Aber am Vorderreifen ist es doch etwas arg, vorallem auch an den mittleren Profilblöcken.
    Zudem reissen die vorderen Kanten der Profilblöcke ein.
    Ich muss morgen mal nen Foto machen, stell das dann hier rein, werd dann auch mal Conti anschreiben, ob das so "normal" sei.
    Beim Bremsen ist das nun langsam aber sicher deutlich spürbar. Selbst wenn der Vorderreifen 2 Hinterreifen aushalten würde, was ich mir aktuell nicht sicher bin, würde ich ihn jedesmal mit tauschen.


    Bin zwischendurch auch mal ein paar Kilometer mit dem D610 auf ner anderen AT wieder gefahren und war überrascht, wie sehr der D610 Hinterreifen das Motorrad versucht wieder aufzustellen.
    Das "gurkige" Gefühl, das ich Anfangs mit dem TKC70 verspürt hab, hab ich jetzt eher mit dem D610. Also ist das alles tatsächlich nur Gewöhnung.
    Allerdings glaube ich, dass ich nach ner Probefahrt mit TKC70 auf dem Vorführer das Motorrad nicht so mir nichts dir nichts gekauft hätte.


    Da ich aber gerne Reifen teste, wird mein nächster Reifen wieder ein andere, mal gucken welcher. :)

  • #28

    @Maddan: Ja, Sägezahnbildung ist schon normal, das ist mir durchaus klar. Allerdings finde ich es merkwürdig, wie stark diese nach 2.000km nun schon ausgeprägt ist, vorne viel stärker als hinten.
    Zudem die "abbrechenden" Kanten.


    Mal schauen was dabei raus kommt. Wurde von Conti jetzt an den Händler verwiesen.


    Hab den jetzt mal mit den Fotos kontaktiert.


    Nochmal: Der Reifen fährt sich geil, auch auf der Straße.


    Wäre schön, wenn du vielleicht in einem anderen Thread deine Erfahrungen mit dem CTA2 preisgibst.

  • #29

    Hallo,


    Das mit der Sägezahn Bildung Vorne ist schon krass, so etwas habe ich noch bei keinem Reifen gesehen. Nach ca. 3500 Km ist der Höhenunterschied von der niedrigen zur nächst höheren Stollenkante bestimmt
    bis zu 2,5 mm.


    Ansonsten ist der Reifen sehr gut, im trockenen, bis es links oder rechts streift, auf feuchten Stellen kein Problem, im Schotter ausreichende Sicherheit, bei Regen noch keine Erfahrungen.


    Werde auch mal versuchen zu reklamieren.


    Gruß Meinhard

    Bilder

    Historie: ab 1969 DKW 250 CB 250 T 500 GT 750 CB 750 XL 250 mit Maico Rahmen war in Deutschland die erste gute Enduro mit Honda Motor, siehe Motorrad Nr. 7 von 1977 Bultaco 125 KTM 175 GS XBR 500 CBX 1000 V-Max VT 800 Sportster 1200 C G650X Country.

  • #30

    Hallo,


    folgende Antwort erhielt ich auf mein Schreiben an Conti von Heute Morgen:


    Sehr geehrter Herr Bläse,
    vielen Dank für Ihre Anfrage.


    Für unseren TKC 70 bekommen wir ein extrem positives Feedback aus dem Markt. Sowohl Endkunden aus auch die Fachpresse ist begeistert von den Eigenschaften unseres neuen
    Universaltalentes, und das auch noch nach vielen gefahrenen Kilometern. Mittlerweile haben wir aber in Einzelfällen Berichte über ein ungleichmäßiges Abriebsbild von unseren Kunden bekommen, wenn
    gleich wir in unseren sehr aufwändigen Entwicklungs- und Abriebstests für den TKC 70 keinerlei Hinweise auf ein solches Verhalten feststellen konnten. Nach den ersten Analysen beschränkt sich
    dieses unerwünschte Abriebsbild ausschließlich auf TKC 70-Vorderradreifen, die nur auf einigen wenigen Fahrzeugmodellen und unter ganz bestimmten Betriebsbedingungen einen ungleichmäßigen
    Abrieb ausbilden. Unsere Experten prüfen derzeit, wodurch dieses ungewöhnliche Abriebsbild erzeugt wird. Im Anschluss werden wir Optimierungsmaßnahmen einleiten, um auch für diese Fahrzeuge die
    gewünschte Performance sicherzustellen.


    Mit freundlichen Grüßen/Best regards,
    Hans-Jürgen Breves

    Historie: ab 1969 DKW 250 CB 250 T 500 GT 750 CB 750 XL 250 mit Maico Rahmen war in Deutschland die erste gute Enduro mit Honda Motor, siehe Motorrad Nr. 7 von 1977 Bultaco 125 KTM 175 GS XBR 500 CBX 1000 V-Max VT 800 Sportster 1200 C G650X Country.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!