Beiträge von pip

    [...] Leider gewinnt der TET immer mehr an Beachtung und es gab in Schweden teils Beschwerden von privaten Anwohnern, die zum Beispiel einen Stall oder ähnliches Nahe der Strecke hatten, dass immer mehr Motorradfahrer diese Wege fahren würden und die Tiere verschrecken...

    Wenn Ihr soetwas hoert, solltet Ihr es auf jeden Fall an den entsprechenden Lineman weitergeben. Die werden sich dessen annehmen und die Route entsprechend anpassen, wenn es keine Loesung gibt.

    Mich würde interessieren wann du wo hinfahren willst, Interesse zum Reisen besteht bei mir immer ich muss nur schauen wie ich Zeit habe ;)

    :zwinker:

    Tasche könnte man ja STATT Koffer anbringen, die sind auch weicher, wenn der Fuß mal runter käme?

    Ja. Ich habe einen Touratech-Koffertraeger, nutze aber Stofftaschen, die uebergeworfen und mit Gurten befestigt werden. Es gibt auch Stofftaschen mit fester Rueckwand, die man genauso wie Koffer einfach ansteckt. Irgendwo hier liegen auch Koffer rum, die nutze ich eigentlich gar nicht mehr ...

    https://adventure-motorcycling…on-%e2%80%a2-2020-review/

    Ich bin in Belgien und Holland einen Teil des TET gefahren, das fand ich eher einfach - allerdings gibt es in Holland sandige Abschnitte, die man mit der AT nur fahren sollte, wenn man sehr viel Erfahrung hat. Wenn es geregnet hat oder Waldarbeiten anlagen, koennen aber auch einfache Wege schnell zur Schlammschlacht fuehren, fuer die eine AT einfach zu schwer ist.

    Neben dem TET gibt es bspw. auch https://www.adventurecountrytracks.com/?lang=de, da kannst Du auch gucken, wenn Du nach Strecken in erreichbarer Naehe suchst.

    Weshalb keine Koffer. Koffer sind doch gut beim Umkippen und halten den Schwerpunkt tief. Oder?

    Autsch, das ist ein polarisierendes Thema ...

    Mit Koffern liegt das Motorrad nicht ganz so flach, wenn Du faellst. Das kann beim Aufrichten helfen. Sie sind auch abschliessbar.

    Auf der anderen Seite sind manche Koffer nur fuer den Strasseneinsatz gedacht und eventuell nicht stabil genug. Die Hauptpunkte gegen Koffer sind aber:

    • Verletzungsgefahr: Wenn das Bein zwischen Koffer und Boden oder einen Stein geraet, kannst es schnell zu einer Verrenkung oder einem Bruch kommen. Dazu musst Du nichtmal hinfallen, es reicht schon, wenn Du ungeschickt den Fuss aufsetzen willst und irgendwo haengenbleibst.
    • Gewicht: Koffer sind fast immer weit schwerer als Stofftaschen. Ein leichtes Mopped ist einfach handlicher und letztlich auch einfacher aufzuheben.
    • Robustheit: Hier kann man sich streiten, und es haengt sicher auch von den Modellen ab. Koffer koennen brechen oder verbeulen, Stofftaschen dagegen einreissen. Meinen Stofftaschen traue ich weit mehr zu, als den meisten Alukoffern.

    Âventiure - Das ist natuerlich immer eine Gefahr. Hier kann man den TET aber auch als Versuch sehen, den zunehmenden Sperrungen entgegen zu wirken, indem man zeigt, dass auch Endurotourismus ruecksichtsvoll sein kann. Die Linesmen sprechen mit den Behoerden, Landbesitzern, Restaurants, Hotels - und wir als Nutzer sind gefordert, ihn nicht als Cross-Strecke zu sehen und Motorradfahrer positiv zu representieren.

    Zitat

    Der TET wird seinen Teil leider auch dazu beitragen, dass solche Strecken geperrt werden

    Ich wuerde Dir auch empfehlen, Dich mit jemandem zusammen zu tun. Es muss gar kein Unfall sein, selbst wenn Du nur im Schlamm festsitzt, ist Begleitung gut. Und wenn doch mal ein Reifen platt ist oder etwas kaputt geht, kann der Kollege helfen, hilfe holen, mit dem platten Rad hinten drauf eben zum naechsten Reifenhaendler fahren ...

    Schlag einfach einen Zeitrahmen und eine Strecke vor, und vielleicht findet sich sogar hier jemand. Es gibt auch herstellerunabhaengige Foren, auf denen man nach Mitfahrern suchen kann.


    Bei den ersten Ausfluegen auf unbefestigte Wege kann es durchaus passieren, dass Dir das Motorrad umfaellt. In den seltensten Faellen hast Du da Geschwindigkeit drauf, so dass das nicht schlimm ist - es sei denn, Du landest unter dem Motorrad oder den Koffern. Schutzbuegel sind sinnvoll, um dabei die Verkleidung zu schuetzen, da gibt es hier diverse Themen, in denen die Varianten diskutiert werden. Ein Bodenschutz fuer den Motor ist auf leichteren Schotterpisten nicht zwingend noetig. Reifen wurden schon erwaehnt. Damit Brems- und Kupplungsgriff beim Sturz nicht abbrechen, gibt es abklappbare Hebel oder stabile Handschuetzer. Ein anderer Trick waere, die Klemmung der Armaturen etwas zu loesen, so dass sie sich bei einem Sturz wegdrehen koennen.

    Verzichte auf Gepaeck soweit es geht, jedes Kilo weniger hilft. Ein Gepaecktraeger hingegen ist nicht schlecht, da er eventuell helfen kann, den Schalldaempfer vor Dellen zu bewahren.


    Ich bin mit der AT direkt nach dem Kauf nach Albanien gefahren, und hatte nur einen Abend fuer die Vorbereitung des Motorrades. Der Haendler hatte mir TKC80 montiert, und ich habe abends noch einen Bodenschutz, und mein Navi montiert. Fuer die Schutzbuegel war einfach keine Zeit mehr, und so ist bei einem Sturz auf nassen Steinen die Seitenverkleidung verkratzt worden.

    DSCF0601-L.jpg


    Seitdem habe ich noch einiges andere veraendert, aber das war nicht alles zwingend noetig ...


    Ich habe noch recht wenig TET Erfahrung, konnte mich aber mit ein paar Linesmen (das sind die Hueter des TET) und anderen unterhalten, die ihn besser kennen. Mein Eindruck ist, dass der TET meist auch fuer Grossenduros fahrbar ist. Es kann schwere Stellen geben, wo man dann vielleicht mal 20km Umweg fahren muss. Es gibt aber Abschnitte, die eher fuer leichtere Maschinen gedacht sind - deshalb mein Tip oben, sich vorab zu informieren.

    Genau, Du kannst einfach der Linie folgen, wobei ich annehme, dass Dein Zumo das auch routen kann.

    • Da die Tracks immer wieder aktualisiert werden, sollte man keinen uralt-Download verwenden.
    • Auf der TET Webseite gibt es Tips zu Streckensperrungen. So sind bspw. in Frankreich und Spanien ggf. manche Abschnitte im Hochsommer wegen Waldbrandgefahr absolut verboten.
    • Auch die TET Facebookgruppe ist wohl ein guter Tip, um ueber aktuelle Sperrungen, Streckenzustand etc. informiert zu werden.
    • Ich meine, die TET Dateien enthalten auch eine Auswahl empfehlenswerter Restaurants etc. entlang der Route.

    Wir werden uebermorgen Frankreich Sektion 13 probieren.

    :neener:

    Und das ist mein persönliches Bild des Tages, nachdem die Twin zu stottern begonnen hat und schließlich ausging...

    [...]

    What a day...


    Eines der groessten Geschenke, die laengere Reisen einem machen koennen, ist in solchen Situationen Ruhe bewahren zu koennen und das Problem als Moeglichkeit neuer Abenteuer zu sehen. Mit fiel das erstmalig auf, als ich vor Jahren mit leerem Tank auf der Autobahn stand und feststellte, dass ich mein Geld zuhause liegen gelassen hatte. Auf einem Bauernhof lieh man mir Geld und brachte mich sogar zur naechsten Tankstelle. Wieder zuhause, schnappte ich mein Geld und eine gute Flasche Wein, um mich zu bedanken. Daraus wurde ein langer, netter Abend auf dem Bauernhof ...

    :prost1:


    Eines der bekanntesten Weltreisebuecher beginnt auf Seite 1 mit genau so einer Situation:

    Zitat

    Als auch der Reservetank leer war und der Motor wuergte und dann ausging, war ich schaetzungsweise zehn oder fuenfzehn Meilen von Gaya entfernt. Die Vorstellung war nicht nach meinem Geschmack. Vielleicht musste ich die Nacht dort verbringen, und irgendwo hatte ich gelesen, Gaya sei die schmutzigste Stadt der Welt.

    [...]

    Ich stopfte meine Handschuhe in den Helm und blickte, am Motorrad stehend, die Landstrasse hinauf und hinunter. Ich sah hinueber auf ein gruenes Weizenfeld und fragte mich, wer ir diesmal helfen wuerde und wohin das fuehren wuerde. Ich zweifelte nicht daran, dass Hilfe kommen wuerde und mit ihr hoechstwahrscheinlich irgendeine unterwartete Wendung meines Geschicks.

    (aus 'Jupiters Fahrt', Ted Simon 1987, ISBN-13: 978-3499126536)

    8| wow bist Du gut!!! Du kennst Dich ja unglaublich aus!!!! ???

    Nein. Zwar war ich schon mal da oben und hatte sogar Freunde in Tromso, aber dort bin ich vorbeigefahren. Ich fand Deine ersten Bilder so nett, dass ich ueberlegt habe, wo sie entstanden sind. Also habe ich mir die Gegend um Tromso im Satellitenbild angeguckt ... praktischerweise stammen Deine Bilder alle aus der gleichen Ecke ...

    :lachen:


    Edit: Das laeuft hier auch als Spiel im Forum: Wo bin ich (WOBI) bzw, wo war ich?

    Die Mückensaison hat begonnen 🤣

    Wenn man nicht gerade in so einer windgeschuetzen Bucht steht, sollte das an der Kueste doch kein grosses Problem sein, oder?

    Ich rate mal ... da links hinter dem Berg liegt Tromvik?

    Super! Was haelst Du davon, das Problem im Titel zu erwaehnen? Nicht jeder denkt bei Startproblemen an den Killschalter.


    Bonusfrage: Ist das DCT-spezifisch oder machen sich die Kontaktprobleme auch bei normaler Schaltung bemerkbar?


    Danke,

    Pip