Beiträge von Absolutwig

    Ja, kenn ich, macht meine Frau auch bei ihren Fahrzeugen :doh:, deswegen steht bei uns vorm Haus einen Luise (Renault Twingo) und in der Garage ein Sven (Suzuki SV1000).

    Das ist dann aber auch das höchste der Gefühle, mein Fuhrpark bleibt weitestgehend bei seinen Handelsbezeichnungen:

    Volvo V90 bleibt V90

    Piaggio Hexagon ist Hexagon

    Gilera Runner ist Runner

    RD07 ist kleine Twin

    SD06 ist große Twin

    Fertig!

    Ich nutze ein so genanntes Bremshebelschloss. Das würde in diesem Fall auch helfen. Ist nebenbei viel besser (meiner Meinung) als so ein klassisches Bremsscheibenschloss...


    Warum findest Du das Bremshebelschloß BHS besser als ein Bremsscheibenschloß BSS?

    Ernst gemeinte Frage, denn ich finde ein BSS besser. Ich denke ein Bremshebel und ein Griff sind leichter, günstiger und schneller zu ersetzen als eine Bremsscheibe (im Falle eine Diebstahls), im hier angesprochenen Fall bleibt die Karre mit einem BHS halt genau da stehen und rollt im Fall der Fälle wie mit einem BSS noch ein paar cm

    Bei mir funktioniert die Feststellbremse seit 4 Jahren problemlos und hält das Motorrad immer gut fest. Allerdings hatte ich auf belebten Pässe auch schon mal Angst, dass ein Neugieriger an der vermeintlichen "Kupplung" ziehen könnte. Da ist der Tipp mit dem Klettband um die Handbremse gut!

    Ich hatte nur einen - selbsverschuldeten - Fall, nachdem die Feststellbremse nicht mehr gehalten hat und nachgestellt werden musste: ich bin ca 30 km mit leicht angezogener Feststellbremse gefahren. =O Danach waren die Bremsbacken der Feststellbremse etwas abgenutzt und ich musste sie nachstellen.

    Ich weiß ja nicht, mit welchen Leute Ihr Euch umgebt, aber dass jemand an MEINEM Moped aus Neugierde irgendwas macht, ist mir in den letzten 30 Jahren Motorradfahren nicht untergekommen.

    Warum sollte auch jemand sich an meinem Moped vergreifen, egal wie neugierig der sein mag?!

    Bis der an dem Griff ziehen kann, hab ich ihn schon von meinem Moped runter geschlagen.

    Die Kupplung zieh ich nicht mal beim Mopedhändler aus Neugierde, denn das ist totale Nebensache.

    Wie weit der Lenker weg ist, oder wie die Ergonomie auf mich passt, das auszuprobieren ist ja ok, dann aber auch nur auf Nachfrage bei mir und bestimmt nicht am Berg, wenn das Moped so steht, dass es evtl wegrollt.

    Wie kommt man auf solche Ideen????

    Die Feststellbremse hält, wenn richtig eingestellt, unser Moped locker.

    Da es mehrere Rasten gibt, kann man es fast immer passend einstellen.

    Sollte sich der Griff bis zum Lenker ziehen lassen, ist entweder der Belag verschlissen oder das Bremsseil zu lang (ja, die Feststellbremse wird mit Seil und nicht voll-hydraulisch betätigt)

    Nachstellen ist ziemlich easy, funktioniert im Prinzip wie damals am Fahrrad.

    Was evtl. auch ein paar Zeitgenossen vergessen, dass diese Bremse NICHT für den Fahrbetrieb gedacht ist und auch nicht die Wirkung wie die „normale“ Hinterradbremse hat.

    Die Schand-Arme wollten die Weste sehen und ich hab sie ihnen gezeigt.

    Mir egal, ob die übereifrig warein, ich hab sie eh immer dabei (auch in Italien Pflicht).

    Waren aber sehr entspannt und freundlich (ganz gechillt mit kurzen Ärmeln und lässig am Auto lehnend)

    Guten Morgen

    Also Warnweste und Verband“kasten“ sicher, Warndreieck eher nicht.

    Ich war am letzen Wochenende in Tirol, wurde auf dem Namlospass in Berwang kontrolliert, in erster Linie wegen Lautstärke, es wurde aber auch nach der Weste und dem Verbandpäckchen gefragt.

    Nach einem Warndreieck nicht.


    Weitere Dinge sind mir nicht bekannt. Und ich bin viel in AT unterwegs, da ich in München wohne und es ja quasi nur ein Katzensprung rüber ist.