Beiträge von Sportsman

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen die Feststellbremse auch im flachen Gelände anzuziehen, insbesondere wenn der Untergrund, auf dem der Seitenständer steht, eben doch nicht ganz eben ist. Da lehnt man dann mal bei einem Päuschen gemütlich an seinem Bike um dann einen Adrenalinschub zu bekommen, weil es plötzlich nach Vorne rollt und sich irgendwann beginnt zur Seite zu legen. =O Mein Glück war, dass es die Seite war auf der ich stand, so konnte ich einen Umfaller gerade noch verhindern.

    Nun, ich habe auch nicht geschrieben, dass ich sie nur bei Langsamfahrt einsetze. Dort halt vermehrt. Auch beim Anbremsen an eine Kurve kommt sie zum Einsatz und zwar meist bevor ich die VR-Bremse verwende. Über Brems- und Kurvenfahrtechniken lassen sich bekanntermaßen ganze Bücher schreiben und vermutlich hitzige Diskussionen führen. Sofern alle wieder heil aus der Kurve raus kommen, ist es ja auch egal wie bzw. wieviel da gebremst wurde!

    Zu den Leuten gehöre ich, zumindest hat mein FHH die HR-Beläge bei der 24Tkm-Inspektion gewechselt. Aktuell bin ich bei etwas über 30Tkm und die ursprünglichen VR-Beläge sind noch in Ordnung. Du hast natürlich recht, dass die VR-Bremse am effektivsten ist, es gibt aber diverse Gründe warum man die HR-Bremse ebenfalls benutzen sollte, z.B. Stabilität. Prinzipiell versuche ich auch so wenig wie möglich zu bremsen und Kurven "geschmeidig" zu durchfahren. Wundere mich dann immer wenn ich einen anderen Fahrer vor mir habe und sehe wie oft dem sein Bremslicht aufleuchtet. Motorbremse nutzen ist da natürlich auch hilfreich! Sobald es unter eine bestimmte Geschwindigkeit geht, wechsle ich vermehrt auf die HR-Bremse und habe die Finger nur noch für alle Fälle an der VR-Bremse.

    Die Batterie lass ich dran, stattdessen fahre ich einfach bei schönem Wetter ein Runde damit! :) Klaro, nicht unbedingt wenn es nass/eisig ist und viel Salz auf der Straße liegt bzw. bekommt sie anschließend halt noch eine kleine Wäsche spendiert.

    Vielen Dank für die Rückmeldungen! Aktuell habe ich noch kein NFC-fähiges Smartphone. Das dürfte sich aber demnächst ändern, dann werde ich vermutlich auch auf diese Bezahlvariante umschwenken. Ich finde es halt schade, dass uns andere Länder und andere Firmen (Apple, Google, PayPal, ...) hier voraus sind und es kein System gibt welches unkompliziert auch von Menschen bedient werden kann, die technisch nicht so versiert sind, z.B. ältere Personen.

    Mein Bäcker hat seit kurzem eine Bezahlkarte im Angebot. Die läd man mit einem beliebigen Betrag auf und kann dann damit ziemlich schnell seinen Einkauf tätigen. Der Bäcker muss (vermutlich) nicht so viele Gebühren bezahlen wie für EC- oder Kreditkarte und ich bekomme Prozente dafür, dass ich in Vorleistung gehe. Im Kleinen eine gute Lösung, die es früher mit der Geldkartenfunktion so auch gegeben hat (oder noch gibt?), aber halt nicht kontaktlos auf die Schnelle.

    Direkt an der Zapfsäule bezahlen ist (zumindest bei Shell) natürlich auch eine feine Sache, würde das aber auch gerne sehen wenn es allgemein verfügbar wäre.

    Mich würde mal interessieren wie eure Erfahrungen mit dem kontaktlosen Bezahlen sind (z.B. bei Tankstellen). Ich könnte mich ehrlich gesagt regelmäßig darüber aufregen. Eigentlich dachte ich ja die Intension dahinter sei es, das Bezahlen möglichst einfach zu gestalten und den Bezahlvorgang zu beschleunigen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass es in vielen Fällen die Sache verschlimmbessert hat. Bis zu einem bestimmten Betrag (ich glaube 25€) war es ja sogar angedacht, dass das Bezahlen ohne Eingabe einer PIN möglich ist. Aufgrund von Corona wurde das sogar auf 50€ erhöht. Meine Erfahrungen sind allerdings:


    - Nicht jeder Händler hat ein Gerät das kontaktloses Bezahlen unterstützt. Man muss also erst mal schauen ob da irgendwo ein Funksymbol ist oder man doch die Karte in den Schlitz stecken muss. Wie herum nochmal?

    - Und selbst wenn er eines hat, heißt das noch lange nicht, dass die Funktion auch freigeschalten ist. Vermutlich will man sich die Gebühren sparen.

    - Die Geräte funktionieren unterschiedlich: mal von oben auflegen, mal von der Seite (rechts oder links?)

    - Nicht alle Lesegeräte akzeptieren alle Karten. Es kommt zu Karten- oder Lesefehlern.

    - In den meisten Fällen ist trotzdem noch die Eingabe einer PIN nötig. Mir ist bekannt, dass das natürlich aus Sicherheitsgründen in regelmäßigen Abständen vonnötig ist, aber der Fall, dass ich einfach so wieder gehen kann, ist eher selten.

    - In manchen Fällen muss man auf dem Lesegerät noch seine Unterschrift eingeben. Bei dem was dabei raus kommt könnte ich genauso gut 3 Kreuzchen machen. Bei manchen Lesegeräten funktioniert selbst das nicht zuverlässig und man muss abbrechen und dann doch bar bezahlen.


    Mich würde nun interessieren:


    - Habe ihr ähnliche Erfahrungen?

    - Gibt es Unterschiede zwischen EC- und Kreditkarten bzgl. dieser Problematik?

    - Funktioniert mobiles Bezahlen mit NFC-fähigen Handy/Smartwatch einfacher bzw. zuverlässiger?

    Ich habe jetzt schon den 2. Satz von diesem Reifen drauf und fahre sehr gerne damit. Anfänglich hat mich das Singen bei Landstraßentempo auch gestört, allerdings geht das nach einiger Zeit wieder weg. Vor Kurzem hatte ich das hier im Forum schon bekannte Hoppeln der vorderen Front bei so ca. 60km/h. Das war aber nach Aufziehen eines neuen Reifens und Auswuchten zum Glück so gut wie weg. Nun habe ich einen Shimmy bei etwa 70km/h, was ja scheinbar "normal" ist aufgrund der Resonanzfrequenz von Vorderrad und Lenker bei dieser Geschwindigkeit. Ich vermute die Lastverteilung ist bei mir nicht optimal (zu viel Gewicht hinten), stören tut mich dieses Verhalten aber momentan weniger, da ich eher selten freihändig fahre. ;) Werde vermutlich mal schauen ob sich das mit einer geänderten Federbeineinstellung etwas verbessern lässt.

    Hängt von der Situation ab, z.B. ob ich problemlos nach vorne komme, dort genügend Platz ist und ich bei der ganzen Aktion niemand behindere. Was mich aber nervt sind andere Roller- oder Motorradfahrer, die durchgezogene Linien und schraffierte Sperrflächen überfahren, rechts überholen oder an Verkehrsinseln falsch vorbeifahren, nur um sich ihren Vorteil zu verschaffen. Denn im Endeffekt sind die es, die unserem Image schaden.

    Ich werfe mal noch ein paar weitere Punkte ins Rennen:


    - wenn ich mir den Snapshot Deines Smartphones anschaue, dann ist Dein WLAN noch aktiv. Würde ich unterwegs ausschalten, nicht dass er da zwischen WLAN- und Mobilfunk-Netzen hin und her schaltet.

    - ist das 2. Symbol von oben links das Zeichen für ein Systemupdate? Installieren kann ja nicht schaden ;)

    - ist in den Einstellungen bei Standort der Energiesparmodus aktiv? Verwendet er also evtl. gar kein GPS?