Beiträge von boxerdoc

    Nochmals Danke für die Mutzusprüche.

    Am liebsten hätte ich mir eine "Cruiser" von Honda gewünscht. Aber leider ist die

    BMW wirklich so fahraktiv wie man es sich nur wünschen kann.

    Da ich ja bekanntlich auch noch an den Boxern täglich arbeite, ist die Instandhaltung

    kein großes Problem. Eher die Finanzen setzen einen die Grenzen.

    Hier mal eine Aufstellung was mich das Vergnügen der leichten Fahraktivität kostet:

    Anschaffung 8000,- und 72500km auf dem Buckel

    ABS Hydraulikpumpe 2772,70Teuro plus Montage sind 3200,- weg.

    Einen Großen Service 980,- Teuro.

    Zwei Reifen 380,- Teuro. Windschild gebrochen, 235,- Teuro.

    Keilriemendeckel erneuert in Chrome 296,-

    Komplette Abgasanlage weil die original durch einen Werkstattpfusch der Chrom verbrannt ist.

    Die Komplettanlage kostet 2975,- Teuronen.

    Diverse Kleinigkeiten die man noch so benötigt liegen bei insgesamt ca.500,-Teuronen.

    Zum Jahresende werde ich noch den Motor öffnen und den Ventiltrieb überarbeiten. Kosten für

    diesen Spaß liegen bei ca. 1600,-Teuro.

    So kommen ca. 17700,- Teuronen für ein Motorrad zusammen aus dem Jahre 1999!!!

    Zum Jahresende werde ich noch den Motor öffnen und den Ventiltrieb überarbeiten. Kosten für

    diesen Spaß liegen bei ca. 1600,-Teuro.

    Meine Honda´s kosten nur einmal. Beim Kaufen kosten die etwas und das war es in der Regel.

    Gruß

    Matthias

    Erst einmal Danke an alle für Ihr Mitgefühl.

    Ich werde erst einmal mit der "Kostenproduzierenden-Geldvernichtende" BMW meine kleinen Kreise von max. 800km ziehen.

    Das ist für Sonntagsausflüge noch drin. Größere Touren 1-2 Wochen unterwegs sind leider nicht mehr möglich.

    Ausser das ich Herzpatient geworden bin, bin ich auch noch Dialysepflicht geworten. Die letzte Niere wurde mir von

    ca. 2 Jahren entfernt und somit muss ich alle 2 Tage an die Dialyse.

    Aber Jammern hilft nicht viel weiter. Ich habe halt mein ganzes Leben umgekrempelt und es geht irgendwie weiter.

    Es soll ja eine 750er oder 800 irgendwann mal auf dem Markt kommen....das wäre wahrscheinlich eine Gewichtsklasse die

    ich noch souverän beherrschen kann.

    Warten wir es einfach mal ab.

    Ich wünsche Euch alles Gute und bleibt einfach Gesund. Es gibt nichts was man mehr braucht als seine Gesundheit.

    Hallo Gemeinde,

    nun ist es soweit. Ich habe meine ATAS verkauft.:(

    Leider ging es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr.

    Nach 19 OP´s innerhalb der letzten 8 Jahre, ist mir die AT einfach zu schwer geworden.

    Es hat keinen Sinn, sich auf ein Motorrad zu setzten wenn "Bedenken" mitfahren.

    Gerne lese ich hier im Forum weiter und werde mich an eine R1200C aus 1999 gewöhnen.

    Nach ein paar umbauten werde ich bestimmt genauso viel Spaß haben, wie mit der AT. Oder wenigstens Annähernd!

    Meine AT geht ohne Kratzer oder einen Steinschlag in das Leipziger Umland.

    Ich hoffe das der neue Besitzer Sie genauso gut pflegt wie ich.

    1hell.jpg

    Sorry Thomas,

    ich fahre seit über 40 Jahren Motorrad.

    Auf all meinen Motorräder hatte ich immer ein Topcase montiert.

    Einfach nur Praktisch.

    Ein Pendeln hat es bei keiner Maschine geben. Egal ob bei einer CM400T oder bei meiner GL1500SE.

    Pendeln trat nur auf wenn man Seitenkoffer montiert hatte.

    Hier war die PanEuropaen 1100 betroffen oder auch meine Kawa GTR1000.

    Selbst meine R1200GS-ADV hat mit Topcase nicht gependelt.

    Aber mit Koffern sollte man mit Obacht unterwegs sein.

    Benutze bei längeren Stadtfahrten meist den S1, bin damit meistens einen Gang tiefer unterwegs. Für kurze Ortsdurchfahrten schalte ich aber nicht um. Fahre ansonsten sehr gerne im D Modus.

    Damit ist das Ruckeln bei mir erträglich. Habe eher das Problem das die Gabel bei 50 hoppelt, wie hier auch schon andere beschrieben haben.

    Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, kann damit leben.


    Grüße HeinoAT

    Das Problem ist der Losbrechmoment.

    Gebe 5% LS1 zum Gabelöl und nach ca. 50-100km gehört das gehoppel der Vergangenheit an.

    So habe ich es an meiner zu 100% beseitigt.

    Weiteres nur noch per PN.

    Aussendienstmitarbeiter sind Angehörige von HONDA. Von diesem Hersteller/Vertrieb erhält der Aussendienstmitarbeiter am

    Monatsende sein Gehalt.

    Sein Job ist es unter anderem...ABZUWEHREN.

    Kannst ja mal, bei Widerstand, mit einem redaktionellen Beitrag......

    Kannst ja mal dem Aussendienstmitarbeiter den folgenden Beitrag nahelegen:

    http://brisk.i24.cc/media/pdf/de/23/a4/kfr1.pdf

    Hallo Karre,

    auch ich bevorzuge bei meinen Fahrzeugen ein 50er Motorenöl ( 20-50 )

    Das ist zwar für unseren Breitengraden etwas überzogen, hat aber einen Vorteil gegenüber z.b. 10-30er Ölen.

    Je höher die Viskosität, desto besser die Tragfähigkeit / Trennfähigkeit.

    Aber alles was Vorteile hat, hat auch Nachteile.

    Das ist im Falle von 20-50er Ölen die Abgasbillanz. Durch die höhere Viskosität hat man natürlich auch einen höheren Widerstand

    erzeugt. Das ist auch einer der negativen Gründen warum die Automobil Industrie immer mehr auf synthetische Öle in der

    Niederviskosität Klasse gehen.

    Jetzt mache ich mich mal bei den FHH mal unbeliebt!

    Im Steuergerät sind Daten hinterlegt. zb die Lambda Werte. Sollten diese Werte nicht korrekt sein, dann kommt es zur Korrektur.

    Das heisst, das Steuergerät nimmt etwas Kraftstoff weg.

    Der nun jetzt neue Lambdawert, ist immer noch nicht der von den Technikern hinterlegte Wert, so wird nun etwas mehr Kraftstoff

    eingespritzt. Auch diesmal ist nicht der korrekte hinterlegte Wert erreicht.

    Also nimmt das Steuergerät den Kraftstoff wieder weg. So geht das Spielchen unendlich weiter.

    Du als Kunde hast nun das KFR und keiner will oder kann Dir helfen.

    Dabei ist die Geschichte ziemlich einfach abzuhandeln. Wenn man will !!!

    Zuerst schaut euch mal die Abgaskrümmer an. Diese sollten wenn Du KFR hast, unterschiedliche Verfärbungen haben.

    Das ist ein Zeichen von unterschiedlichen Verbrennungstemperaturen.

    Das ist nicht im Sinne des Erfinders. Die Temperaturen müssen auf beiden Zylinder gleich sein !!!

    Die Krümmer sollten und müssen die gleiche Verfärbung aufweisen.

    Aufgabe für den Händler:

    1. Ventile korrekt einstellen.

    2. Drosselklappen synchronisieren.

    3. Ansaugsystem auf Dichtigkeit prüfen und ggf. reparieren.

    Zum Abschluss der Arbeit sollten beide Zylinder mit einen Fernthermometer kontrolliert werden.

    Nach getaner Arbeit sollen beide Krümmer nun die gleiche Temperatur aufweisen und das KFR gehört

    der Vergangenheit an.

    So mache ich das im Prinzip mit den Boxer Motorrädern von BMW, nachweislich mit 100% Erfolg.

    Also Leute....Stellt Eure Motorrädern einfach dem Händler auf dem Hof und verlang die Behebung des

    unangenehmen Mangel. Technisch ist das Problem also lösbar.

    Wer KFR also hat, und meint er könne damit ohne weiteres weiterfahren, der Irrt sich gewaltig.

    Ungleichmässige Verbrennung, bedeutet unterschiedliche Verbrennungsdrücke auf die Zylinder. Damit schädige man die Kurbelwellenlager unwiderruflich !

    Ferner wird durch den Unterschiedlichen Verbrennungsdruck auch die Schaltbarkeit des Getriebe in Mitleidenschaft gezogen. (Negative Schwingungen )

    Zu einem späteren Zeitpunkt werdet Ihr als Kunde dann zum finanziellen Aderlass gebeten.

    Framo,

    die Mindestanforderung von Honda ist ein 10-30 Öl mit dem Index Mindestanforderung API=SG.

    Darunder fallen z.b. 10-30, 10-40, 15-40 .....usw.

    Hier in Mitteleuropa reicht ein 10-30er Öl aus. Das hat nämlich was mit den ÜBERWIEGENDEN Temperaturen zu tun, wo man

    das Fahrzeug bewegt. Man kann, und das ist absolut zulässig, auch Öl mit einer anderen Viskosität nehmen ohne das die Garantie verfällt. Dieser Wert, den Honda vorschlägt, ist nicht in Stein gemeißelt. Jeder Händler hat die Freiheit sich für eine andere Viskosität zu entscheiden, solange die API oder JASO Norm erfüllt wird oder sogar ein Öl verwendet wird was die Anforderung übertrifft.

    Statt ein Öl mit der Kennziffer API=SG, kann man auch Öle verwenden mit der API=SH oder SI oder SJ oder SK oder SL.......

    Ein 10-30er Öl sollte man z.b. nicht in Süd-Afrika fahren, weil der 30er Wert nicht ausreicht da dort ja Temperaturen ÜBERWIEGEND höher sind als der Wert 30.