Beiträge von steinmeister

    Mittlerweile gibt es rel. preisgünstig gebrauchte Räder auf einschlägigen Auktionsplattformen.
    Da hab ich zugeschlagen und mir einen Radsatz für Alternativbereifung zugelegt (geplant: Mitas E10, Bremsscheiben von MotoMaster, Sinter- Beläge).

    Habe mit Touratech telefoniert: Eine Straßenzulassung ist nicht möglich. Ob die ABS-Ringe montiert werden können, konnte man mir nicht zusichern.


    Ich würde mir jedenfalls die Räder von
    https://mx-fun24.de/Radsatz-Ho…Africa-Twin-HAAN-Excel_64
    in 2,15 bzw. 4,25er Breite kaufen.


    Allerdings hab ich bisher noch nicht eruieren können, wo ich die ABS- Steuerscheiben herbekommen kann und ob die an die Naben passen.
    Hat da jemand entsprechende Infos?

    Ich bin auf der Suche nach einem preiswerten zweiten Rädersatz, um für versch. Einsatzzwecke nicht jedesmal die Pellen wechseln zu müssen.
    ABS und Betriebserlaubnis sollten aber weiterhin funktionieren
    Hat jemand Empfehlungen?

    Shimmy ist zurückzuführen auf Interferrenzen von Schwingungen am Vorderrad, hängt u.a. vom Reifenprofil ab, tritt typischerweise in einem oft eng begrenzten Geschwindigkeitsbereich so um 50 km/h auf und ist i.A. auch für ungeübte Fahrer leicht zu dämpfen, indem man die Hände auf dem Lenker lässt.


    Hochgeschwindigkeitspendeln hat - vereinfacht gesagt - was mit den drei Kräften zu tun, die dafür sorgen, dass man mit einem Motorrad überhaupt geradeaus fahren kann: Rotationsträgheitsmoment des Vorderrades, Nachlauf und das Rückstellmoment des Rades in Schräglage. Ab einer Grenzgeschwindigkeit kommt es bei kleinen Abweichungen vom absoluten Geradeauslaufes zu einer Überkompensation und damit zum Aufschaukeln. dabei entsteht eine kombinierte Roll- /Wankbewegung, die sich vom Vorderrad über Lenkkopflager und Rahmen bis zur Aufstandsfläche des Hinterrades zieht. Da hilft nur eines: Unter der Grenzgeschwindigkeit bleiben.


    Konstruktiv kann man diese Grenzgeschwindigkeit nach oben verschieben durch
    - kleines/leichtes Vorderrad
    - schön weiches Lenkkopflager
    - möglichst steifen Rahmen und spielfreie Schwingen- und Hinterradlager
    - Massenzentrierung, insb. leichtes Heck. Vor allem starre Massen am Heck drücken die Grenzgeschwindigkeit. Eine Sozia dagegen nicht unbedingt.
    Turbulenzen am Windschild, flatternde Kleidung o.ä. spielen dagegen eine untergeordnete Rolle


    HGP kann man nicht durch Gegenlenken o.ä. in den Griff bekommen.
    Da hilft wirklich nur: Gas weg und unter der Grenzgeschwindigkeit bleiben!


    Fazit: Shimmy ist vergleichsweise harmlos.
    HGP dagegen nicht!

    Dem Dank an Peter möchte ich mich ausdrücklich anschließen.
    Er hat uns nicht nur auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht, sondern - als Erfahrener im wahrsten Wortsinne - uns auch unter seine Fittiche genommen,
    uns gebrieft und uns moralischen Beistand gegeben.
    Das war Klasse!


    TrendXBW, wir waren nicht die einzigen Pechvögel:
    Einige haben wohl das 22h-Limit verfehlt, und wissen nicht genau, woran das nun lag.
    Zu meinem Trost bin ich auch nicht der Erste, der seine Fahrerkarte unterwegs verloren hat.


    Aber das sind wohl Peanuts.
    Es gab meines Wissens keinen Unfall, von harmlosen Stürzen bei Wertungsprüfungen abgesehen.
    Also alles gut!

    Ich drehe die Nebelscheinwerfer nach rechts und fahre stehend in Schrittgeschwindigkeit die Straßenränder ab.
    Einmal - zweimal.


    Die Raine sind frisch gemäht. Auch ist es jetzt nahezu windstill.
    Weit kann die Karte nicht geflattert sein.


    Eine ganze Stunde lang fahre ich immer wieder diese fünf Kilometer ab, auch auf dem parallelen Radweg.
    Immer wieder blitzt die gleiche weggeforfene Zigarettenschachtel, die gleiche Colaflasche im Scheinwerferlicht auf.
    Aber kein Din A5- Blatt...


    Vielleicht hat sie ein anderer Fahrer gefunden und bis zur nächsten Kontrollstelle oder bis ins Ziel mitgenpmmen?
    Wenn ich jetzt nicht weiterfahre, kommt mein Gesamt- Zeitlimit von 22 Stunden in Gefahr.
    Also weiter.


    Nein, der nächste Posten hat meine Karte nicht. Er will aber meine Zulassung haben.
    Hält sie sich vor die Stirnlampe und fragt:
    Leergewicht?
    232kg.
    Richtig. Wieviel Dezibel darf deine Maschine haben?
    Keine Ahnung.
    Dann rate!
    78?
    ...
    Hier krieg ich nur einen von fünf möglichen Punkten. Er wird mir auf einem Zettelchen bestätigt.


    Am Horizont erscheint ein blassrosa Schimmer.
    Auch außerhalb der Scheinwerferkegel sind wieder Baumshilouetten erkennbar.


    Auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters ein weitläufiger Parcour. Hier kann man auch mal aufdrehen.
    Aber da ist auch ein Spurbrett zu meistern und eine Rampe, die das Fahrwerk ordentlich komprimiert, bevor man in die Schwerelosigkeit übergeht.
    Ich verfranse mich ein wenig in der Reihenfolge, muss noch mal ansetzen.
    Mist. Zeit läuft!
    Mindestens drei Sekunden sind futsch.
    Aber ansonsten war ich wohl nicht der Langsamste. Auch diese Zeit kommt auf mein Zettelchen.


    Erstaunlich, was Sonntagmorgen halb vier so alles auf den Landstraßen unterwegs ist:
    Milchtank-Züge, Mopedfahrer mit riesiger Angelausrüstung auf dem Rücken, superschnelle Sportwagen, Rehe, Fasane...


    5:55Uhr.
    Ich bin am Ziel.
    Zwei letzte Wertungsprüfungen warten noch auf mich.
    Fahrprüfung klappt super - volle Punktzahl.
    Dann multiple joice-Fragen zur Geschichte des Motorsports. Manches weiß ich, das meiste rate ich.
    Alles geschafft! Jetzt kann ich schlafen.
    Könnte ich.
    Aber die Müdigkeit will sich nicht einstellen.
    Ich werde später an diesem Tag zwei Stunden schlafen, dann 200km nach Hause fahren und abends mit meiner Frau zum Stadtfest gehen...


    Meine Starterkarte bleibt verschwunden.
    Ich hätte schon gern gewusst, wo im Starterfeld ich mich eingereiht hätte.
    Aber das ist nicht die Hauptsache - in erster Linie war es ein Wettkampf gegen mich selbst.
    Ich weiß jetzt, was ich kann. Immerhin hatte ich bei der Startprüfung die beste Zeit von allen.


    Vor allem aber weiß ich, wo ich hätte besser sein können.
    Z.B. beim Verstauen der Starterkarte.
    Aber auch sonst ist da jede Menge ungenutztes Potential...


    Und zu allererst hat es Spaß gemacht!
    Spaß, Spaß und nochmal Spaß!


    Fazit: Wenn sich nicht Himmel und Hölle dagegenstellen, werde ich nächstes Jahr wieder am Start sein.
    Aber dann mit Sicherheit einiges anders angehen.