Beiträge von AT5

    Ich habe mir Freitag in meine ATAS die progressive Feder von Hyperpro einbauen lassen. (109 Euro für die Feder und 150 Euro fürs Einbauen und Einstellen). Danke an meine freundliche Hondawerkstatt und an Gordon meinen Kundenbetreuer.


    Hyperpro liefert eine detaillierte Einbauanleitung sowie alle Parameter zur Einstellung mit. Für mich bisher ein erheblicher Unterschied zur gefühlt doch sehr weichen Feder des originalen Federbeins. Ich hab zwar nicht nachgemessen aber ich denke, die Feder ist länger und dicker als das Original. Ich werde berichten...


    Grüße

    Dirk

    ok, ich bin immer davon ausgegangen, dass wir über die originale ATAS Sitzbank reden (originale Höhe oder tiefe Einbauposition)


    Ich fahre mit 183 cm die hohe Position der originalen Sitzbank. Da wäre ich an Erfahrungen mit der hohen TT-Scheibe interessiert.


    Danke & Grüße

    Dirk

    verstehe ich das richtig:


    du fährst eine 1000er ATAS

    du bist 1,78 groß und fährst den Sitz oben oder unten?

    du hast die hohe (L) Touratech Scheibe drauf

    die hohe TT-Scheibe ist 3-4 cm kürzer als die originale Scheibe der ATAS? Ich dachte die ist höher.


    Ich überlege, mir die hohe TT-Scheibe zu kaufen, weil ich sie für etwas höher als die originale gehalten habe und weil ich die Optik geil und sehr zur ATAS passend finde.


    Grüße

    Dirk

    ich kann euch verstehen aber versucht auch mal mich zu verstehen. Ich rede nicht davon mit Fernlicht durch einen Tunnel zu fahren, wie asozial ist das denn?

    Ich rede davon, mit korrekt eingestellten Scheinwerfern (also der Beladung angepasst!) zu fahren um dadurch besser zu sehen aber auch besser gesehen zu werden. Zur Erinnerung: der Gesetzgeber schreibt seit 20 Jahren vor, dass Motorräder mit Licht fahren um besser im Verkehr gesehen zu werden. In Norwegen ist das übrigens auch für Autos vorgeschrieben.

    Wenn mein Licht also korrekt eingestellt ist, blende ich euch nicht, weder am Tage, noch in der Nacht. Ich habe aber die Chance, von anderen Verkehrsteilnehmern, die eine im Verhältnis kleine Motorrad-Silhouette sonst vielleicht übersehen, wahrgenommen zu werden.


    Es bleibt euch also frei, mit minimalem Licht (denkt an den Gesetzgeber, denn seit 2003 kann man das Licht nicht mehr abschalten) zu fahren. Jeder kann hier nach seiner Fasson glücklich werden. Ich fahre weiter mit Licht.


    Grüße

    Dirk

    ich möchte ein aktuelles Ereignis von gestern Abend nutzen um hier noch einmal zu untermauern, warum ich glaube, dass der Sound der AT und möglichst viel Licht von sehr großem Vorteil für uns sein können.


    Ich habe nach dem Verlassen eines Dorfes (30er Zone) einen nur sehr, sehr langsam beschleunigenden PKW überholt und mich mit den dort erlaubten 70 km/h wieder vor ihm eingeordnet, als meine Augen am rechten Fahrbahnrand, ca. 50m voraus etwas großes, weißes registrierten. Eine Vollbremsung einleitend (ja, der PKW war bereits weit hinter mir, die Frau darin hat wirklich nicht beschleunigt), erfasse ich einen weißen Sprinter, der von rechts zwischen Bäumen und Büschen ohne Sicht nach links auf die Straße auffahren will. Weil ich aber leuchte, wie ein Weihnachtsbaum (ja, ich fahre auch am Tage mit den Zusatzscheinwerfern an) und man auch den bollernden Sound der AT gut hören kann, registriert mich der Sprinterfahrer ebenfalls und kommt mit dem Fahrerhaus auf meiner Spur zum stehen. So bleibt mir ausreichend Platz um ihn auf der Gegenspur zu umfahren.


    Das war echt knapp und ich musste auch kurz anhalten um meinen Puls wieder etwas zur Ruhe kommen zu lassen. Ereignisse wie dieses bestärken meine Überzeugung, dass es für Motorradfahrer durchaus sinnvoll ist, wenn man sie wahrnimmt, optisch und akustisch. Warum sonst wohl hat sich der Gesetzgeber vor ein paar Jahren einfallen lassen, uns mit Dauerlicht fahren zu lassen?


    Grüße

    Dirk