Beiträge von elmaggus


    ja, hast vollkommen recht....hab da nicht alles gelesen. Sorry.

    An dem Spruch "wer lesen kann ist klar im Vorteil" ist was dran. Sollte ich mir auch selbst mal wieder unter die Nase halten :character-oldtimer:

    ja, Luke, da stimme ich dir voll und ganz zu. Man muss sich komplett umstellen und auf das System einlassen, sonst kann es, besonders am Anfang, etwas schwierig werden mit der Beziehung zwischen Mensch und Maschine.


    Ich fahre mittlerweile nur noch in S2, schalte gerade im kurvigen Geläuf auch manuell runter und habe die Tage mal die Motorbremse auf volle Leistung gestellt. Muss man sich dran gewöhnen aber das passt jetzt wunderbar zu meinem Fahrstil und zu den Gegebenheiten was die Straßen hier im Spessart anbelangt.


    Auf der anstehenden, voll aufgerödelten und mit Sozia besetzten Alpentour werden ich auf S3 wechseln und die Pässe (wie im letzten Jahr auch) im manuellen Modus fahren. Da komme ich persönlich besser damit zurecht.


    Sorry dafür das ich jetzt vom eigentlichen Thema abgeschweift bin.... :wboy:

    da kann ich mich Lati nur anschließen. Ich habe seit dem 1. April 21 mehr als 16.000 km abgespult und in der Zeit ist mir die Dicke ein einziges Mal nach dem abbiegen beim erneuten Beschleunigen unvermittelt ausgegangen und ist Berghoch noch einige Meter ausgerollt.


    Zündung aus. Zündung an. Motor gestartet. That´s it.


    Sonst hatte ich bisher noch keinerlei Schwierigkeiten mit dem Mopped. Wobei es natürlich auch immer im Auge des Betrachters liegt, was man als Schwierigkeiten ansieht.


    Generell ist die Elektronik der 1100er ja nichts anderes als ein Computer, Smartphone oder was auch immer...das braucht eben seine Zeit zum kompletten hochfahren.


    Ich starte die Dicke immer wie folgt und habe seitdem auch keine Reaktionsverzögerungen was die Einstellungen anbelangt

    - Zündung an bis der Bestätigungsschirm da ist

    - Bestätigen

    - Motor starten

    - Headset einschalten

    - Jacke zu machen

    - Helm an

    - Handschuhe an

    - Handy anstöpseln

    - draufsetzen und los geht´s mit etwas geschmeidigerem Öl im DCT, somit dann auch ganz geschmeidig und ruckfrei


    in 99% der Fälle ist damit dann das Headset1 und ggf. Headset2, Handy und Android-Auto perfekt verbunden und da im Normalfall ja das komplette System eingestellt ist, muss ich da vor dem losfahren in den wenigsten Fällen was rumtippen. Läuft einfach.


    Klar, das Display wurde jetzt getauscht weil im Winter der Touch nicht ging. Benutze ich eh so gut wie nie, von daher wär´s mir wurscht gewesen. Aber bei dem Preis, soll dann alles funktionieren, ob man es benötigt oder nicht. Außerdem ist es ja noch in der Garantiezeit und das Display kostet schon einiges über 3.000,- OHNE Einbau!

    Bei meiner Dicken wurde das Display auf Garantie getauscht und zeitgleich erhielt sie ein Softwareupdate auf 3.40

    Jetzt geht Android Auto grade gar nicht mehr und ich bekomme immer die Meldung, das das angeschlossene Gerät nicht unterstützt wird.

    Auf dem Handy die App neu installiert. Unzählige Male schon Headset und Handy mit der AT neu gekoppelt. Nichts geht mehr. :puke-front:

    hat das mit der Alu-Adapterplatte funktioniert und wie ist das Fahrverhalten wenn die Trax ca. 10cm weiter hinten befestigt sind?

    das Prob hatte ich am Karfreitag als wir auf einer größeren Tour waren.

    Bin vom Gas gegangen um sie in der Ortschaft um die Ecke rollen zu lassen, wieder leicht Gas gegeben nach ca. 30m plötzlich Totenstille. Motor aus. Festbeleuchtung im Cockpit an. Berghoch ausgerollt. Feddich.

    Zündung aus. Neu gestartet, Motor läuft. Alles wieder OK.

    Nach ca. 1,5h ging dann auch die Motorkontrolleuchte wieder aus.

    Nächste Woche gibts neue Schlappen und das Display wird getauscht, da soll mein fHH mal den Fehlerspeicher auslesen. Werde berichten.

    Hab ja auch nichts negatives über den Reifen zu berichten, außer das er schnell eckig wird, wenn sehr viel mit Sozia und Gepäck gefahren wird und ich bezweifle eben nur, das er bis zum Ende unserer Tour hält.


    Ich lasse in zwei Wochen auf jeden Fall den Trail II aufziehen und bin mal gespannt wie der sich so mit voller Beladung in punkto Verschleiß gibt. Zwei Wochen später geht's dann ab in die Alpen, da sind die Reifen schon anständig angefahren und Ich hab mich an das Fahrverhalten des Trail II gewöhnt.


    Den STR lege ich mir zur Reserve in die Werkstatt.


    Autobahn wird bei mir nur im äußersten Notfall gefahren und hier bei uns im Spessart gibt es wohl wahrlich mehr als genug Kurven.

    Die meiste Zeit bin ich sowieso auf befestigtem Untergrund unterwegs und die paar mal Schotter gehen auch mit nem sog. 90/10er Reifen. Sind sowieso so gut wie immer geschotterte Feld- oder Waldwege. Richtiges Offroad ist nicht so mein Ding, dafür ist mir die Dicke zu schwer. Mich natürlich nicht ausgenommen :zwinker:


    Optisch passen so Stöller schon ganz gut und der STR fährt sich schon Mega, aber mit Sozia und Gerödel nimmt der mir definitiv zu schnell ab.


    Der aktuelle Satz schafft locker insgesamt 7-8000km. Nur wird mir das auf dem Rückweg zu heikel. Das könnte eng werden.