Beiträge von OnTour

    Moin zusammen!

    Vorgestern wollte ich eine andere Hupe einbauen, die Stebel TM80/1. Vor dem Einbau mal kurz angeklemmt und getestet, funktioniert. Nach dem Einbau fahre ich zu einem Freund und führe ihm die neue Hupe voller Freude vor: Ein kurzes Hupen, dann Stille! Motor springt an, aber das Display bleibt dunkel! Oha! Fahre los. Nach 3 m geht der Gang der DCT in den Leerlauf! Hoppla! Motor ausgemacht und wieder gestartet. Das selbe Spiel noch mal, der Leerlauf kommt nach 3 Metern. Mein Freund hat einen Anhänger, mit dem transportieren wir die Mühle zur Werkstatt. Es war die Sicherung, selbst die 20A-Sicherung brannte durch. Mein Freund hat die gleiche Hupe eingebaut, ohne Probleme. Nun bekomme ich kostenlos eine neue TM80/1. Hoffentlich war's nur eine zu hohe Produktionstoleranz, ein Kurzschluss oder sowas. Jetzt fahre ich erst einmal weiter mit der O-Hupe.


    Aber mal ehrlich: Mir läuft's kalt über den Rücken, wenn ich daran denke, was passieren könnte, wenn ich bei hoher Geschwindigkeit ein Überholmanöver mache und dabei hupe! Maschine geht in den Leerlauf!!! Da käme Freude auf!

    Ink, mein TÜV ist im Juni. Ich stellte die Voranfrage mit dem COC-Papier, weil ich, wenn er abgewunken hätte, ich die TÜV-Prüfung vorzeitig, vor dem Reifenwechsel, gemacht hätte. Nun aber, mit der mündlichen Zusage, ziehe ich die Anakee wild jetzt auf und gehe damit im Juni zum TÜV. Vielleicht sind sie dann ja auch soweit abgefahren, dass, wenn der TÜV nun doch anders entscheiden sollte, mir ein Umtauschen der Reifen nicht mehr so weh tut.


    Was mir noch etwas Sorgen macht, ist bei der COC-Angabe der unterschiedliche Speedindex für vorne und hinten. Vorne ist C 54S M+S, hinten ist C 70Q M+S. Diese Verschiedenheit verstehe ich nicht.

    Ja klar, Das hilft nur bei leichten Umfallern, bei nicht zu heftigen Umfallern im Gelände. Aber ich habe gar nicht vor mit Affenzahn durchs Offroad zu düsen. Trotzdem, wenn's sehr steinig oder glitschig wird, dann liegt man schnell mal. Die Versteifungsbügel fühlen sich aber gut an und ich traue ihnen einiges zu. Wir werden sehen, und ich werde berichten, ob sie sich bewährt haben, hoffe jedoch, es nicht tun zu müssen ;-)

    Ich lass es bei miener kleinen TÜV/Dekra-Außenstelle mal drauf ankommen. Oft liegt es ja auch im Auge des Betrachters, sprich Prüfers, wie pingelig er ist. Notfalls muss ich nur für die Plakette andere Reifen aufziehen. Ich werde jedenfalls nicht offroad-Passagen, die Stolle erfordern, mit unzureichenden Mischreifen fahren. Das finde ich viel gefährlicher als einen Reifen zu fahren, dessen Speedindex geringer ist als die Höchstgeschwindigkeit des Motorrads. Gesetze sind für Menschen da, nicht Menschen für Gesetze.

    Hallo zusammen,

    ich überlege mir, ob ich mir für meine ATAS den Versteifungsbügel von Hepco & Becker zulegen soll (plus den Motorschutzbügel) oder doch besser ein komplettes System z.B. von Outback Motortek oder Altrider. Das ist dann aber auch um einiges teurer.

    den Versteifungsbügel montiert und vielleicht sogar Erfahrung mit einem Sturz?