Reifen für die AT

  • #361

    Fraglich ob der VR des TN inzwischen länger hält. Dann könnte man diesen Reifen als reinen Straßenreifen tatsächlich nochmal testen.


    Hatte bis auf eine Fahrt auf Nasser BAB mit dem Reifen sonst nur positive Erfahrungen machen dürfen.
    Gut, Agil ist anders.


    Wie schon anderswo geschrieben ist mein aktueller Favorit der TKC70.


    Freue mich schon auf nächstes Jahr, da gibt's dann nochmal zwei Kandidaten mehr zum Testen... Anakee Wild und der komische Pirelli STR. Wobei nach der aktuellen PST2 Erfahrung Pirelli für mich eigentlich wieder raus ist.

  • #362


    Hallo Manfred,
    Nach einigen Testfahrten, muss ich deinem Kommentar 100% zustimmen. Was mir am meisten auffält ist das schwehrfällige Verhalten. Weiterhin habe ich den Eindruck, dass der Trailsmart mehr auf Spurrillen reagiert als der CTA2.
    Bg
    Marco

  • #363

    So, jetzt habe ich fast alle Reifenthreads durch. Meine Erkenntnisse daraus für mich als gemütlicher Landstraßen-Fahrer mit BAB-Anteil wenn es sein muss: Der haltbare aber für Straßen Treiber etwas gewöhnungsbedürftige TKC 70 oder der auch haltbare aber auf der AT kaum erprobte Metzeler Tourance Next. Da ich auch nicht im Regen fahre, wenn es sich vermeiden läst, und auch Schotter nicht bevorzuge wird es wohl der Metzeler werden. Wer hat denn den neuen Avon TrailRaider schon probiert, vom gröberen Profil her sieht er dem TKC 70 ähnlich?

  • #366

    Hab seit dieser Woche den Karoo3 drauf und habe ihn heute auf einer 250km-Tour (Hunsrück hin und zurück) "entjungfert". Ist natürlich noch zu früh für ein abschließendes Urteil, aber ich bin echt angetan von der Pelle. Vertrauen ab dem ersten Meter, viel handlicher als der D610, lässt sich schön umlegen ohne ab einem bestimmten Punkt plötzlich nachzukippen. Läuft für einen Grobstoller sehr komfortabel, das kenne ich vom TKC80 noch ganz anders und er liegt selbst in schnellen langgezogenen Kurven erstaunlich stabil. Da es stellenweise auch nass war, bin ich zunächst etwas vorsichtiger zu Werke gegangen (D610 ;) ), hab aber ziemlich schnell realisiert, dass man sich bei Nässe nicht gleich in die Hose kacken muss, auch hier positiv überrascht :clap:
    Und: Sie hoppelt nicht mehr :dance: :dance: :dance:


    Könnte gut sein, dass ich meinen Reifen für meine Anforderungen gefunden habe.


    Preis: € 150,--/Satz im Internet plus 2 Schläuche, selbst montiert und gewuchtet.


    Passt auch optisch super auf die AT, das Auge fährt schließlich mit :mrgreen:

    Gruß von der Bergstraße
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Suzuki GSX 600-F; GSX-R 750 (2x); Aprilia RS 250; Pegaso 650; BMW R 1200 GS; z.Zt. DCT Tricolor mit TT-rundum-sorglos-Paket

  • #367

    Komme gerade mit Karoo3 aus Italien und Frankreich.. 2500km hat der Reifen jetzt weg.
    Davon vielleicht 300km Offroad. Knappe 1000km Autobahn, die Route des Grandes Alpes nahezu vollständig von Süd nach Nord mit Gepäck in recht flottem Tempo.


    Geht leider zeitnah in die Tonne. Spaß hatte ich damit bis zuletzt auch auf der Straße ohne Einschränkungen.


    Würde mehr Laufleistung raus kommen, könnte ich mir vorstellen den einfach immer zu montieren. Denke da ist spätestens bei 3500km Schluss, selbst Vorne.
    Im Nassen ist er jetzt nicht der Vertrauensbringer, aber ich hatte damit außer auf grundsätzlich bescheuerten, nassen Bituemstreifen keine Auffälligkeiten.
    http://www.griffephotos.com/fo…T38GL1234R0A02WA90Z/.html


    Ich versuche mal eine Aufstellung..


    +: Preis, Optik, sehr handlich ohne Nachkippen, Spurrillen ignorant, keine Einschränkung auf trockener Fahrbahn feststellbar


    -: Laufleistung, Bitumenstreifen mag er im Nassen absolut nicht, Abrollgeräusch


    +/-: Nassperformance, wer touristischer unterwegs ist hat vermutlich weniger Problem mit der Haltbarkeit. :)

  • #369

    Moin Leute.

    Ich möchte in der nächsten Zeit neue Reifen für meine AT haben.

    Da ich im September die ganzen Östreich-Italienischen Grenzkammstraßen befahren möchte, ist mir der Mitas e07 Plus Dakar ins Auge gefallen. Und um die Wahrscheinlichkeit nicht außer acht zu lassen das ich mir einen Platten einfahre könnte, wollte ich euch fragen, ob ihr schon mal bei einem Reifen mit verstärkter Karkasse selbst Hand angelegt habt.

    Eigentlich möchte ich generell meine Reifen selbst aufziehen, aber im Gelände ist ja dann doch etwas schwieriger. Die erste Übung zum Neuaufzug wird vor der Reise auch von mir gemacht, wenn es aber mit normalen Montiergerät nicht wirklich klappt, würde ich wahrscheinlich sogar auf die Dakar-Version verzichten.

    Habt ihr da Erfahrungen mit dem Aufziehen?


    Vielen Dank und beste Grüße

    Franky

  • #370

    Wieviele Reifen ohne verstärkte Karkasse und unter Tourbedingungen hast du denn schon aufgezogen?


    Wenn die Antwort lautet keine, vergiss die Nummer mit der verstärkten Karkasse es sei denn du übst vorher noch einige male,... und bestell dir schon einmal nen Satz Schläuche mehr,...

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!