Fehlerursache gefunden HOPPELN HOPPELN zwischen 48 und 68 km

  • #61

    Schon beeindruckend wie weit der Mensch mit dem 4 Grundrechenarten alleine kommen kann. Nur, dann ?


    Ein Höhenschlag von 1 cm ist völlig inakzeptabel. Das sind +/- 5 mm. Das kann zusammen kommen wenn Felge, Reifen und Sitz des Reifens in der Felge sich ungünstig addieren. (auch Grundrechenart 😎) Ich hatte mal alleine an der Felge einer R 1200 R 3,5 mm Schlag und BMW meinte das sei in der Toleranz.


    Am montierten Reifen sind mehr als 3,5 mm unakzeptabel. Und das ist von der Schwingungsanregung mit schlechten Strassen nicht zu vergleichen.


    Dennoch - die meisten ATs hoppeln, weil das Fahrwerk nicht eingestellt ist, oder mangels passender Feder im Federbein nicht einstellbar ist.


    Gruss
    Claus

    Lieber Altersstarrsinn als gar keine Meinung. 8)

  • #62


    Ein Höhenschlag von 1 cm ist völlig inakzeptabel. Das sind +/- 5 mm. Das kann zusammen kommen wenn Felge, Reifen und Sitz des Reifens in der Felge sich ungünstig addieren. (auch Grundrechenart 😎) Ich hatte mal alleine an der Felge einer R 1200 R 3,5 mm Schlag und BMW meinte das sei in der Toleranz.
    Gruss
    Claus


    Hallo Clauss,
    ich beglückwünsche Dich zu Deiner Kritschen Haltung.
    Ich hoffe Du kommst vor lauter Reklamieren auch noch zum Fahren!
    Viel Spass bei den Händlern, vor Allem wenn man da zwei mal die Woche aufschlägt.
    Gruß
    Th.

  • #63

    Eine Gussfelge liegt im Bereich eines Zehntels. Ein guter Radspanner kommt unter einen mm.
    Meine Felge habe ich nicht vermessen aber mit dem Monteur den Höhenschlag beim Wuchten gemessen lag unter 2 mm.
    So läuft das gut.
    Gruß
    Claus

    Lieber Altersstarrsinn als gar keine Meinung. 8)

  • #64



    Das kann ich nur bestätigen. Nach der Serienbereifung wurde bei mir der Bridgestone A 41 aufgezogen. Völlig und gefährlich kibbelig und ein unsicheres Gefühl. Nach der o.a. Prozedur war alles easy.

    _________________________________
    Grüße aus dem sonnigen Rheinland-Pfalz
    Ewo

  • #65

    Ich hatte das hoppeln auch
    habe die Gabeldämpfung oben experimentiert zu erst härter da war es schlimmer geworden. Und dann weicher gestellt bis eine Umdrehung. Und siehe da es ist kaum noch vorhanden.

    NC 700 X DCT___

    Africa Twin DCT

  • #66

    Hallo AT Treiber,


    kurz möchte ich euch meine Erlebnisse mit dem Hoppelproblem schildern. In der Zeit in der ich mit der Erstausstattung Dunlop D610 fuhr wurde die Angelegenheit mit der Zeit immer schlimmer. Vor einer Woche habe ich die Bereifung auf den Conti Trail Attack 3 tauschen lassen. Die Hoppelei war wesentlich geringer aber immer noch spürbar. Da sowohl bei Honda und dem Händler dieses Problem als normal gesehen wird sah ich anfangs wenig Möglichkeiten.
    Bei einem Kontakt mit meinem PKW Reifenhändler sagte er mir ich sollte mit dem Reifen vorbeikommen, er prüft die Wuchtung. Sofort nach Ausbau und erster Prüfung wurde eine Unwucht von 35 Gramm festgestellt. Nachdem er die alten Gewichte abgenommen hat und den Reifen neu ausgewuchtet hat, bin ich nach Montage und Probefahrt nun sehr überrascht. DAS PROBLEM HAT SICH AUFGELÖST !!
    Auf Nachfrage bei meinem Händler hat er mir bestätigt das die Reifen bei den Händlern nur händisch gependelt werden und mein Reifenhändler wohl die statische und die dynamische Unwucht geprüft hat. Das wäre aber nicht erforderlich, bzw. würde kein Motorradreifenmonteur machen.


    Der Reifentausch hat inkl. USt. 382,70 € gekostet, da könnte man schon eine bessere Qualität erwarten, zumal ich ja das Problem vor Montage geschildert habe und auch eine Probefahrt nach Erledigung beauftragt habe. Bei dieser Fahrt wurde als Ergebnis eingetragen: Fahrwerk bei Probefahrt überprüft, kein unnormales hopsen oder Vibrationen spürbar.
    So, jetzt habe ich meinen Ärger vom Hals :angry-screaming: und wünsche euch noch schöne Zeit mit euren AT's, ich trinke jetzt erst einmal eine Tasse Kaffee !


    Euer Karl

    🦁 Das schwarze Schaf ist nicht anders, sondern die weißen sind alle gleich
    976615_5.pngAT tricolor - DCT
    odometer_976615.png KM

  • #67

    Hallo Karl,
    jetzt muß ich mal eine Lanze für die Händler brechen, es sind nicht Alle Händler blöd oder unfähig!
    Und das Auspendeln eines Rades halte ich beim Moped für völlig ausreichend und hatte damit noch nie Probleme.
    Voraussetung ist natürlich, daß der Monteur weiß was er tut.
    Auch ist mir nicht ganz klar wo der Autoreifenspezi die Gewichte her hatte.
    Die AT hat die Gewichte an die Felgen geklemmt, hatte der Kollege solche Gewichte?
    Als Autoreifenspezi eher unwarscheinlich und wie hat er gewuchtet?
    Motorradräder auf eine Wuchtmaschine zu montieren ist mit dem ganzen Adapptergestrampel sehr aufwändig und Fehlerintensiv.
    - jede Felge benötigt ihren eigenen Addapter, usw..
    Da wird der Händler wund, beim Nachkaufen, drum Pendel und gut iss.
    Und klar, jeder hat mal ein schlechten Tag, drum werfe der der ohne ist, den ersten Stein....
    Dann halt überprüfen und wenn's dann gut ist, - na also.
    -
    Bei der Gabel sind Simmerringe verbaut die sind sehr stramm, aber auch dicht.
    Wer mal ein paar Km drauf gefahren hat wird bemerken das die Gabel im Laufe der Zeit geschmeidiger wird.
    Und die Druckstufendämpfung kann man weicher stelle, ja das hilft auch. :-)
    Allzeit gute Fahrt
    gruß
    Th.

  • #69


    Lieber Th. (Raggna)


    jetzt muß ich mal eine Lanze für die Händler brechen, es sind nicht Alle Händler blöd oder unfähig!


    Das habe ich nicht geschrieben und ich möchte das entschieden zurückweisen.


    Ich sage ja auch nicht das das auspendeln schlecht ist, aber wenn der Kunde sich mit einem Problem rumschlägt dann sollte es doch möglich sein Ursachenforschung zu betreiben, und nicht den Einheitsbrei dauernd abzuleiern. Es ist ja auch wahrscheinlich nur die Ursache bei mir gewesen. Der Reifenhändler hat für seine Maschine ein Zusatzkreuz in dem er die Räder zum wuchten einspannen kann, die Gewichte hat er vorrätig da bei ihm einige unsere Motorradfahrer Reifen kaufen und montieren lassen.
    Jedenfalls war es für mich sehr nervig auf Touren mit dem Springbock zu fahren, ich hoffe das hat sich erledigt.

    🦁 Das schwarze Schaf ist nicht anders, sondern die weißen sind alle gleich
    976615_5.pngAT tricolor - DCT
    odometer_976615.png KM

  • #70

    Hallo Karl,
    ich habe es allgemein formuliert, so hast Du es nicht geschrieben, richtig.
    Und um auf das "Kreuz" zurückzukommen.
    Es gibt für Motorradfelgen die Universalkreuze, da die meißten Felgen aber ungrade Speichenanzahl haben, passt es an der Stelle nie richtig und man muß improvisieren, außer mit Spezialaddapter .
    Und da liegt der Hase im Pfeffer, wie gut kann der Spezi das und wie oft wird die Maschine des Reifenspezi kalibriert?
    Da habe ich schon die tollsten Sachen erlebt (regulär 1/Jahr), zu erfahren im Prüfbuch der Wuchtmaschine.
    Die muß auf Verlangen vorgelegt werden! (kann ich nur zu raten das anzuschauen)
    An dem Punkt sparen die meißten Reifenspezi's und lassen die Maschine nur ab und an prüfen/wenn überhaupt.
    Wenn das Wuchten auf dem Pendelbock anständig gemacht wird, deckt man (fast) Alle Probleme damit ab.
    Das Hoppeln auf jeden Fall.
    Das ist im Grunde auch nur eine Kombination von zwei(drei) Problemen:
    1. das ungeschmeidige Ansprechverhalten der Gabel/falsche Grundeinstellung des Mopeds.
    2. ein leicher Höhenschlag
    (3.) durch zu hohen Luftdruck eingeschränkte Dämpfung des V-Radreifens.
    Punkt 1 wird im Laufe der Zeit besser, Verschleiß an den Simmeringen und Einglättung der Gleitrohre verbessert das Ansprechverhalten. Ein Tropfen Öl vor der Fahrt auf die Gleitrohre hilft auch.
    Zudem kann man die Druckstufe etwas zurücknemen bis es akzeptabel ist.
    Unter Grundeinstellung ist die richtige Einstellung des Neg.Federwegs zu verstehen und damit auch Gewichtsverteilung.
    2. an einem Höhenschlag des V-Rades kann man arbeiten bis auch der in akzeptablen Rahmen ist.
    Kommen wir zu P3 wohlgemerkt in Klammern, auch das ist ein Grund warum ich auf der LS mit etwas red. Druck fahre.
    Bei 0,2-0,5Bar red. Druck wird noch nix schwammig und für LS-Geschwindigkeiten völlig ausreichend.
    Berücksichtigt man auch noch teilweise den Temp-Faktor, wird die Sache rund.
    Ein Blick auf das Verschleißbild des Reifens ist aussagekrätiger, wie eine Drucktabelle, die auch nur erstellt wurde (Sicherheitsaspekte), um dem Ahnungslosen etwas Hilfe zukommen zu lassen.
    Aber gut das kann jeder nach seinem Gusto machen, ich hatte die letzten ü40Jahre keine Probleme damit.
    Gruß
    Th

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!