• #71


    Die AS mit Vollausstattung knackt die 20k Grenze easy., sofern Du das elektronisch einstellbare Fahrwerk mit auf die Wunschliste packst.


    Grüße aus dem wilden Süden,
    Allgeier72


    Reichen die 20 Riesen überhaupt?


    Grundpreis ATAS 1100 16.800? (in Ö 18.690)
    + Showa Fahrwerk (1.800?)
    + DCT (1200?)
    + Sturzbügel (oder ist es dabei? auf vielen Fotos sieht man die ATAS nähmlich ohne Sturzbügel)
    + Kofferhalter (300?)
    + AlukofferSet (1200?)
    + Hauptständer (150?)
    + Nebelscheinwerfer (400?)

  • #72


    Vermutlich reichen die 20.000 nicht, hinzu kommen ja auch noch die Überführungskosten.
    Und dann kommt man auch schon schnell in das Preisniveau der 1250er GS. Aber die hat neben 34 Mehr-PS zusätzlich noch Kardanantrieb, Keyless Ride, eCall, RDC, Integralbremse, Variokoffer, abschließbare Navihalterung mit Lenkerbedienung, automatischen Niveauausgleich für das Fahrwerk, Hillstart-Control, Telelever, Scheibenverstellung per Handrad etc. Das bekommt man bei Honda nach wie vor nicht für Geld und gute Worte.
    Insofern setzt Honda wohl stark auf den Mythos Afrca Twin und dessen große Fangemeinde weltweit, um die Maschine an den Mann/Frau zu bringen.

    Viele Grüße


    Holger


    - Africa Twin Adventure Sports (SD06)
    - KTM Super Adventure 1290 S (2019)

  • #73


    Sieht nicht so aus, dass das MID ein NAVI zeigen könnte.


    In einem der Promo Videos auf Twitter habe ich kurz erkennen können, dass auf dem MID auch eine Karte dargestellt wurde, könnte vlt. eine Option sein, die man zukaufen darf oder es kommt direkt über das Smartphone. Dazu würde auch passen, dass unter dem MID noch dieser schmale digitale Tacho mit den essentiellen Infos existiert.

    Honda Dominator RD02, Honda AT RD04, Honda AT RD07, SWM RS500R, Honda AT CRF1000L DCT

  • #74

    Preislich gehts jetzt leider in die Region meiner ehemaligen KTM 1290 Super Adventure R.
    Ebenso der elektronische Schickschnack geht stark in die Richtung.
    Nur fehlen um dort mitzuhalten fast 60 PS bei gleichem Preisniveau.
    Das passt noch nicht so wirklich.


    Erstmal eine Probefahrt machen, dann ne Zeit vergehen lassen, sehen wie sie sich über die Zeit verhält.


    Will ja nicht schon wieder Beta - Tester werden.


    Davon hatte ich bei KTM schon genug und das war nicht witzig.

  • #75

    Mir gefällt die neue AS wirklich gut. Nette Features wie TFT Display und Kurven ABS.
    Aber bei uns in Österreich mit DCT und elektronischem Fahrwerk 21790.- und ich seh da noch keinen Sturzbügel der bei der "alten" AS serienmäßig war.


    Ich weiß nicht, wenn ich weit über 22000.- ausgeben wollte, dann hol ich mir tatsächlich die BMW oder die 1200er Tiger. Zumindest was mit Kardan.
    Da habe ich dann echte Leistung zum gleichen Preis und zum Teil noch viel mehr Ausstattung.


    So werde ich auch 2020 bei meiner 19er AS bleiben, bin ja nicht unzufrieden damit. Vor allem weil der Preis ja vorübergehend fallen wird. Langfristig vermutlich nicht, weil die Neue von der Sitzhöhe und Federwegen ja weichgespült wurde.


    Bin auf jeden Fall auf Suzuki gespannt, da soll ja die DR BIG mit dem Vstrom V2 kommen. Wenn da die Ausstattung und der Preis passt, dann könnte das was werden. Weil mal ehrlich, die Standard AS sieht ja gut aus. Aber bequem für Langstrecke nicht wirklich mit dem schmalen Sitz. Und noch mehr offroad tauglich? Gibst da tatsächlich die große Zielgruppe?
    Die AS wäre das perfekte Reisemotorrad, aber nicht zu dem Preis. Aber nur meine Meinung. :)

  • #76

    krennch:
    Ich bin ganz genau auch deiner Meinung :clap:

    ne Rote mit DCT, auf PST2; HS, CLS-Öler+Heizgriff-Kit; Jungbluth-Sitzbank; TOMTOM Rider400; Honda-Koffer; ~4,6 l/100km; Alu-Eigenbau:Gepäckplatte, Navi-Halter, Seitenständer- u. Bremshebelverbreiterung
    Vorher: Kawa KLR 650 A


    Carpe Diem :auto-biker:

  • #77

    Ich bin heilfroh, dass ich mich bei der Rückkehr zur AT vor wenigen Wochen für die 2019er in Tricolore mit DCT entschieden habe.
    Sowas wird es dann wohl so schnell nicht mehr geben, vor allem nicht mehr zu dem Preis.

  • #78


    Das sehe ich auch so. Die Listenpreise sind etwas für die Großverdiener bzw. gutverdienende Alleinstehende ohne Kinder oder andere Hobbys. Sicher ist es die Pflicht eines jeden Unternehmens gewinnorientiert zu wirtschaften, da ich nicht zum Kauf gezwungen werde will ich da auch gar nicht rumjammern. Wenn ich nicht die Gelegenheit für eine neue 2017er mit Tageszulassung für 10.990 € gefunden hätte würde ich jetzt auch ein anderes Motorrad fahren. Ganz sicher keines um die 20.000 €.

    Der Oggersheimer
    mit DL 650 (2004) und CRF 1000 (2017)

  • #79


    Genau meine auch, Christian. Dem kann ich nur zustimmen.

    Der Oggersheimer
    mit DL 650 (2004) und CRF 1000 (2017)

  • #80

    Hi,
    der Vorteil der AT ggü der BMW ist:
    Kein Kardan der dem Fahrer ins Kreuz haut, geschmeidigeres Ansprechverhalten der HR.
    Niedrigeres Gewicht, insgesammt ein schlankeren Auftritt wie der Sternenkreuzer Galaktika von BMW.
    Preislich noch im Rahmen, Aufpreispolitik ist ????
    Weniger Elekronikfirlefanz
    Scheinbar werden die Vorteile bei der Neuen teilweise über Bord geworfen.
    Z.B. gibts ein g'scheites FW zum Nachrüsten von Öhlins, das ist bestimmt besser wie das Universal Hond Niveau FW für X€.
    - brauch auch keine Elekrtonik.
    Ein alter Spruch der immer noch gilt:
    Fang nicht mit Elektronik an, wenn die Mechanik das gut kann!
    Gruß
    Th.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!