Reifenluftdruckverlust bei Africa Twin 2019

  • #21

    Moin, Moin,
    macht hier Mal kein Fass auf...
    Das Schlauchreifen innerhalb kurzer Zeit Luft verlieren ist normal und wenn ihr eure Betriebsanleitungen ( auch vom Auto) aufmerksam lest werdet ihr feststellen, daß ihr nicht nur die Reifen sonder auch die Bremsen sowie den Motoröl-Stand usw vor jeder Fahrt prüfen sollt. Also nix mit Garantie oder Fehler.
    Das Schlauchlose Reifen da ein wenig unempfindlicher sind, geschenkt. Dafür gibt's keine Rep. Möglichkeit in der Pampa oder beim Hinterhof Schrauber inFrankreich.


    Gruß Jürgen

  • #22


    Hi ja klar,
    schön das noch Einer so was bemerkt.
    Aber jetzt die Frage: Was definierst Du als Betriebstemp.?
    Die Temperatur in der der Reifen optimal haftet, oder die Temperatur bei der Du Dich wohl fühlst? :-)
    Oder wie?
    Gruß
    Th.

  • #23

    Betriebstemperatur ist für mich als Tourenfahrer erreicht wenn sich der Reifen nach ca 20-30km entsprechend erwärmt hat und der Druck dann einigermaßen konstant bleibt.
    Übrigens hat mich das RDKS im Herbst noch bei einem schleichenden Plattfuss in Slowenien frühzeitig gewarnt und ich konnte gerade noch bis zur nächsten Werkstatt kommen.

  • #24

    Ich habe nun schon bei einigen Forumskollegen hier die Reifen gewechselt.
    Immer wieder komme ich zu dem selben Problem.


    Druckverlust entsteht an der Übergangsstelle vom Ventil selbst zum Schlauchgummi.
    Hier ist ein Stück Platte die im inneren des Schlauch's ist.


    Von aussen mit Mutter befestigt.
    Diese Mutter ist bisher immer lose gewesen.
    Nicht die Mutter auf der FELGE!


    Hier ganz gut zu erkennen:
    https://www.moto-deluxe.de/detail/index/sArticle/29330


    Man muss auch nicht immer den Schlauch wechseln wenn dieser dicht ist und nicht älter als 4-5 Jahre.
    Leider gibt es nicht auf allen Schläuchen einen Aufdruck mit dem Produktionsjahr und Monat.

    Grüße aus dem Hintertaunus im Weiltal


    Horst

  • #25

    Hi,
    ja ok, das ist eine Definition, für die LS.
    Hast Du den Luftdruck auch mal beim sportlichen Angasen überprüft? :-)
    Bzw. welcher Reifen, sich bei welchem Druck, am Wohlsten fühlt?
    -
    Ich hatte schon einige Plattfüße und habe sie auch ohne Kontrollfirlefanz rechtzeitig bemerkt.
    Beim Schlauch ist das aber so ne' Sache, zw. Schleicher und Abflug ist da wenig Raum.
    - Pannenspray wenig hilfreich.
    Gruß
    Th.

  • #27

    Hallo ragna,
    wo soll der Unterschied sein, bei Schlauch / Schlauchlos, wenn einem die Luft langsam oder schnell entweicht?


    Und wann hat dir wo, bzw wann nicht das Pannenspray gehalten bzw nicht funktioniert?


    Pannenspray ist nur ne vorübergehende Notlösung und nicht als Dauerlösung gedacht.
    Bin jenes in einem Schlauch, 2cm langer Schnitt in der lauffläche, auch schon ca. 40km gefahren.


    Generell:
    .....Je nachdem, verlieren auch Schlauchlos Reifen Luft.
    Ausser dass der Händler es mit der Montage einfacher hat, ggf. Paar Gramm weniger Gewicht, sehe ich da keinen Vorteil.

  • #28

    Grundsätzlich muss ich bei einem Zweirad mehr Aufmerksamkeit den beiden Rädern/Reifen widmen, wie bei einem Auto. Das bemerke ich bei meinem Mtb/Rennrad genauso wie bei meinem Moped, wenn da Luft fehlt. Der Toleranzbereich ist einfach enger. Ich kontrolliere regelmäßig den Luftdruck vor der Fahrt. Habe immer Luftdruckverlust, sowohl bei Schlauch - als auch bei Schlochlos Reifen. Kommt immer auf die Temperatur und Abstelldauer an. Aber das merke ich auch auf den ersten Kilometern, das nennt man Popometer! Ich hatte auch schon auf der Enduro einen schleichenden Plattfuss, der hat sich dann zu einem recht spektakulären Abstieg verwandelt, als sich der Reifen auf der Felge gedreht und das Ventil abgerissen hat. Hätte aber auch kein Überwachungssystem gemeldet, da der Luftdruck sowieso nur ganz gering war (0,8 bar).


    Fazit: vor der Fahrt kontrollieren, ggf. Schlauch wechseln!

  • #29

    ich bevorzuge konservativ Speichenräder mit Schlauchreifen. Die kann ich selbst wechseln, bekomme auch unterwegs alleine den Schlauch geflickt, selbst bei einem Felgenschlag ist das Ding noch dicht. Gegen Dornendurchstiche kann ich einen dickeren Schlauch nehmen oder mit einer zweiten Lage aufrüsten. Auch einen zweiten Hinterradmantel für die Reise mitnehmen und dann selbst wechseln ist so bedeutend einfacher (ich fahre immer selbst auf zwei Rädern zum Zielgebiet an, ist Teil der Reise).


    Wer unterwegs ist und in Gegenden, in denen er nur auf sich selbst angewiesen ist wird in der Regel Schlauch bevorzugen. Auf der Sonntagstour mit ADAC-Mitgliedskarte und alle zwei Jahre einen Reifen in der Werkstatt wechseln lassen ist es natürlich wurscht.


    Habe auf dem Mountainbike schlauchlose Reifen, die bekomme ich aber trotzdem übers Felgenhorn gewuchtet - und sind erstaunlicherweise einigermaßen dicht, komme ohne Reifendichtmilch aus und pumpe halt ab und an nach.


    Bei meinen Twins habe ich soviel geändert, würde aber nie Schlauchlosfelgen fahren wollen weil der Einsatz (und Handhabung) ein anderer ist. Luft diffundiert durch Gummi, bei Schlauchreifen und bei Schlauchlos. Pumpe vorne einmal pro Woche mit meiner Standpumpe nach, hinten hält es locker drei Wochen.Vorne mache ich für Straßenbetrieb 2,4 Bar drauf und ab 2,0-1,9 wirds spürbar schwammig, spätestens dann gibts wieder zwei, drei Hübe, dauert nur paar Sekunden. Hatte mir auch immer vorgenommen die vom MTB vorhandene Dichtmilch mal im Schlauch auszuprobieren, aber der Leidensdruck ist nicht groß genug. Schläuche fahre ich auf Reise verstärkte von Michelin und zu Hause normaldicke von Heidenau. In der Regel erneuere ich die bei jedem zweiten oder dritten Wechsel, also so einmal pro Jahr. Verbaue die immer mit Talkum, dann verbacken die Schläuche auch nicht mit dem Mantel. Schraube die Ventile nicht gegen die Felge fest sondern nutze die Mutter nur als Montagehilfe.


    Beim Druckverlust erkenne ich keinen spürbaren Unterschied zwischen normalen und verstärkten Schläuchen, neu oder schon benutzt, geflickt oder ungeflickt - sie verlieren immer etwas Druck.


    Fand es halt nur echt eine merkwürdige Vollkaskomentalität, einen Honda-Händler dafür verantwortlich machen zu wollen, dass Luft rein physikalisch durch den Gummi eines Continental/Michelin/Heidenau/ oder sonstwas-Schlauch diffundiert - bei meiner war schon nach den ersten 200 km der Tank leer, hatte auch da keinen Garantiefall draus gemacht...


    Fahre seit 25 Jahren erst Transalp und dann recht schnell Africa Twin, knacke bald die 500tkm Fahrerfahrung.

    RD04 + SD04

  • #30

    Die Schlauchlos-Varianten bei meinen Motorrädern haben auch viel weniger Luft verloren als jetzt die AT.
    Habe es immer gespürt wenn der Luftdruck nachgelassen hat, und dann halt wieder aufgepumpt. (Bei mir so ca. 1mal im Monat)


    Das ist mir dann irgendwann zu blöd geworden und ich habe mir jetzt ein RDKS System (auf eBa.. für 37 Euro) gekauft.
    (In die Suche "RDKS Motorrad" eingeben, dann kommen viele günstige Angebote)
    Funktioniert super und die Unsicherheit wg. dem Luftdruck ist weg.


    Nur so ein Tipp am Rande :shifty:

    Grüßle
    ADri

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!