Zumo 595 oder doch über ne App

  • #1

    Moin,


    ich benötige eine Entscheidungshilfe.


    Eigentlich wollte ich die Navigation über eine HandyApp organisieren und nun hat das Mopped einen Touratech Navihalter für das Zumo 595.


    Im Netz habe ich mich kurz eingelesen und könnte mit den Funktionen auch gut leben, was mir aber vollkommen fehlt ist ein ansatzweiser Vergelich zwischen einem solchen Navigationsgerät und einschlägigen Apps zur Planung von Motorradtouren. Meine Kollegen feiern ihre Apps aber die haben auch kein solchen Halter mitgeliefert bekommen.

    Das Teil sieht schon wertig aus und irgendwas müsste ich eh haben zum anbauen und befestigen.


    Im Grunde weiß ich nichts über ein solches Navigationsgerät im Vergleich zu einer guten MoppedtourenApp.


    Aus welchen Gründen hat mann/frau sich für eines der beiden Systeme entschieden?


    Gruß


    Luni

    Leistungsfähigkeit ist 90% mental.....den Rest muss der Kopf machen:music-rockout:

  • #2

    Luni: Es ist zwar mit etwas Zeit und Musse verbunden, aber hier im Navi-Bereich solltest Du jede Menge Informationen zu den Vor- und Nachteilen von Navi-Apps im Vergleich zu diversen Navigationsgeräten bekommen. Einfach mal durch die Beiträge durcharbeiten und Du wirst anschliessend sicher um viele Informationen reicher sein.


    Grüsse aus dem wilden Süden,

    Allgeier72

  • #3

    Der Halter entscheidet? :rolleyes:
    Du kannst ihn sicher über ebay verticken und Dir einen preiswerten Smartphone-Halter zulegen und hast noch eine Tankfüllung für lau ... nicht zu vergessen, was Dich das Zumo kosten wird ...

    Ich bin vor Jahren von TomTom aufs Handy (App: kurviger) umgestiegen und habe es nie bereut.

    already retired - but not tired at all avd5l73g.gif

    Einmal editiert, zuletzt von zaphod_42 ()

  • #4

    Wenn es preislich passt, dann würde ich den Halter TT+Garmin nehmen.

    Ich bin gerade dabei meine Flotte von 550 auf 595 umzurüsten, und da braucht man mehrere von diesen Dingern.

    Also wenn, dann bitte PN.

  • #5

    Mein Kumpel hat ein Garmin auf seiner Gummikuh. Der ist überhaupt nicht zufrieden weil das Ding nachdem man sich verfahren hat oder vielleicht absichtlich einen anderen Weg nimmt wirklich ewig für die Neuberechnung braucht. Da bist du dann schon wieder drei Kreuzungen weiter und wenn du Pech hast, fängt das ganze dann wieder von vorne an.

  • #6

    Ich nutze auch ein Garmin (590) , und kann das mit der langsamen Neuberechnung überhaupt nicht bestätigen.

    Gruß aus Bremen :)

    Hartmut


    Man muss auch mal auf Entbehrungen verzichten können. :pommes:

    Verbrauch 5L/100Km (Anzeige) Tatsächlicher Verbrauch 4,7 - 4,8L/100Km

  • #7

    2014 das 390er Garmin gekauft ... alles TOP


    zwischendurch immer wieder 'ne Handy-App auspribiert ... war nix


    2020 auf 395 von Garmin aufgerüstet ... wieder alles TOP

    Vibrations- und wasserfest, schnelle Berechnung usw ... hab nix zu [be]klagen

    Gruß Klaus


    Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit; das Geheimnis der Freiheit ist Mut ... (Thukydides, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jahrhundert v. Chr.)

  • #8

    Verstanden....aber das Garmin muss ich ja selber auch noch kaufen.

    Deshalb möchte ich das einmal kurz überdenken und entscheiden. Sollte der Halter (Lenker) nicht benötigt werden melde ich mich.


    Die Suchfunktion habe ich ein weiters mal bemüht aber leider keine passenden Fragestellungen zu einem allgemeinen Vergleich gefunden.


    Die Frage bei Apps wäre ja z.B ob es die Free Versionen bringen oder ob die Aboversionen soooo viel besser sind.

    Wenn das nicht so wäre spricht vieles für ein Navi.

    Leistungsfähigkeit ist 90% mental.....den Rest muss der Kopf machen:music-rockout:

  • #9

    Es kommt wohl darauf an, wie und wo du unterwegs bist.


    Navigation per Handyapp nutze ich nur zu Fuss und mit dem E-Bike - und auch da habe ich immer offline Karten installiert (maps.me).


    Ich fahre auch abseits des Mainstream, mit vorher geplanten Routen, häufig auch nur mit Tracks und habe dort oft keinen Handyempfang. Auch sind die gängigen Online-Tourenplanungstools für mich bis heute total unbrauchbar.


    Man liest auch von vielen defekten (teuren) Handys durch Vibrationen. Die Teile sind eben nicht für sowas gedacht und gemacht. Ich fahre mit einem 276CX und einem Montana 600 (haben dieselbe Halterung). Beide Geräte haben schon viele Widrigkeiten unbeschadet überstanden.

    Wenn du stürzt, werde ich da sein.. :romance-adore: 


    - Boden

  • #10

    Einspruch Euer Ehren!

    Seit 2017 fahre ich mit (weniger teuren, weil ich sie gebraucht kaufe) Sony Smartphones (erst z5, jetzt Xz1) und der oben beschriebenen Halterung auf zwei Motorrädern und einem Trekkingrad. Das z5 musste ich nur ersetzen, weil es mir vom TopCase runter gerutscht ist und die Reparatur sich dann nicht lohnte. Ich nutze mein ganz normales Handy zur Navigation, daher muss ich's auch bei jedem Stop aus der Halterung nehmen.

    Dabei bin ich in durchaus in rauer Umgebung (z. B. Sommeiller) und bei jedem Wetter unterwegs (Sony Smartphones sind wasserdicht). Da ist nichts kaputt vibriert, die Kameras funktionier(t)en perfekt.

    Mit kurviger kann ich selbstverständlich offline-Karten und auch offline-Navigation benutzen. Und mit Verlaub: Mein Vergleich zwischen kurviger.de und BaseCamp ist für Letzteren sehr negativ ausgefallen - mag aber auch Geschmacksache sein ...

    already retired - but not tired at all avd5l73g.gif

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!