Beiträge von Papinator

    1. Batteriespannung unter Belastung prüfen (nur weil das Display angeht bedeutet das nicht dass die Batterie unter Last DCT Motor noch ausreichend funktioniert)


    2. Schaltmotor reinigen (nicht warten.... es lohnt nicht wegen 30 Minuten Arbeitszeit auf einen neuen Ausfall zu warten). Ein DCT Reset ändert nichts am Problem des "nicht schaltens"

    OT


    Jein... die Unterschiede beim van der Waals Radius sind so gering, das man diesen Unterschied nahezu vergessen kann.


    Den Wasserdampfgehalt sollte man auch kritisch hinterfragen


    1.) Taugt der Kompressor nichts? (Wasserabscheidung)

    2.) Wenn man sich an der Rennstrecke mal beim Reifendienst umschaut.... um den vollen Gewinn zu erzielen müsste ein Reifen evakuiert werden (um Luftfeuchtigkeit zu entfernen) bevor er mit Stickstoff wieder befüllt wird. Das habe ich die letzten 50 Jahre an Rennstrecken nicht gesehen....


    Was völlig korrekt ist, ist der Entfall der Freisetzung von Sauerstoff durch einen platzenden Reifen und damit eine Reduzierung der Brandlast.


    Früher gab es ja "echtes" Reifengas das tatsächlich sehr langkettige Molekülketten aufwies und so gut wir gar nicht durch das Gummi diffundieren konnte. Wurde aber zu Recht verboten, weil extrem umweltschädlich (Klimagas).


    OT off


    Zum Thema Hoppeln und dessen mannigfaltigen Ursachen gab es doch mal einen nicht zu kurzen Thread. Wenn Tyros ein paar Stunden Zeit hat kann er sich da ja mal durchwühlen --> Re: Hoppelnde Front normal oder nur eine Frage der Einstellu

    Korrekt - und das fast zu 100% wie mit der üblichen 78%igen OEM Stickstofffüllung denen 21% O2 und ein paar Restgase beigemischt sind.


    Es sei denn für Luftfahrzeuge gelten die üblichen physikalisch-chemischen Gesetze nicht, aber da kenn ich mich nicht aus.....

    Vor dem "Problem" stehe ich bei meinem Motorradanhänger auch. Muss auch über eine Steigung in die Halterung fahren. (Anhänger ist dieser hier https://www.stema.de/de/multif…mut-o2-13-30-151.122.html )


    Geht mit DCT ganz problemlos... sogar im schnöden D-Modus; Geschwindigkeit lässt sich problemlos dosieren um mit Gefühl in die Wippe zu fahren. Sobald ich in der Wippe stehe, Handbremse ganz normal betätigt und die Feststellbremse eingelegt, Handbremse los, Zündung aus und ich kann in aller Ruhe absteigen

    Daten Castrol https://msdspds.castrol.com/bpglis/FusionPDS.nsf/Files/822A6E079C71C671802581210049EFB9/$File/bpxe-ampeff.pdf


    MSD von Showa oder auch dem Honda Gabelöl der AT (SS-47) mit SAE 10W sind leider öffentlich nicht verfügbar

    Messmethode ist aber fast immer die ASTM-Norm um die tatsächliche Viskosität in cST bei 40 und 100° zu ermitteln.

    Die Messwerte stelle ich auch gar nicht in Abrede.


    Was halt in der Praxis festzustellen ist, dass die auf den Dosen angegebenen SAE Werte der Gabelöle (fast) nichts mit der gemessenen Viskosität zu tun haben und deswegen ein auf SAE Werte ausgelegter Wechsel massiv in die Irre führen kann.


    Bei einem Gabelölwechsel der eine softere oder härtere Dämpfung als Ziel hat, muss man ein bisschen tiefer in die Gabelöle eintauchen und die passenden Öle suchen, die das gewünschte Ergebnis bringen.


    Von den Einflüssen eines anderen Gabelöles in die Low- und Highspeed-Dämpfung mag ich noch gar nicht reden.


    Wer ausreichend probieren kann und mag findet irgendwann seine Wunschabstimmung, alle anderen die in die Dämpfung eingreifen wollen (außerhalb des Einstellraumes) empfehle ich den Ratschlag erfahrener Fahrwerkstuner anzunehmen. Nur die Aufschrift auf einer Öldose lesen macht keinen Sinn.

    Showa SS7 SAE5 16,44 cST bei 40°C 3,76 cST bei 100°

    Castrol Synt. SAE5 28,00 cST bei 40°C 5,7 cST bei 100°


    Normvorgabe SAE 5 3,8 - 4,1 cST bei 100°


    Nur so zur Info von wegen Vergleichbarkeit