Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript!
Motorrad Foren:HondaYamahaSWMSuzuki

Honda Africa Twin Forum | CRF1000L Forum

Honda CRF1000L Africa Twin Forum
Aktuelle Zeit: Mi 12. Dez 2018, 21:09

Alle Zeiten sind UTC+01:00


 Africa Twin Zubehör

Motorradbekleidung

Motorradhelme

Motorradjacken

Motorradhosen

Motorradstiefel

Motorradnavigation


 Statistik
Insgesamt
Beiträge insgesamt 69880
Themen insgesamt 3821
Bekanntmachungen insgesamt: 7
Wichtig insgesamt: 17
Dateianhänge insgesamt: 8015

Themen pro Tag: 3
Beiträge pro Tag: 46
Benutzer pro Tag: 1
Themen pro Benutzer: 2
Beiträge pro Benutzer: 34
Beiträge pro Thema: 18

Mitglieder insgesamt 2055
Unser neuestes Mitglied: nilscoulors



Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 77 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 6 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Mo 2. Okt 2017, 20:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 30. Sep 2017, 20:22
Beiträge: 40
Vorname: Holger
KM-Stand: 3800
Modell: Africa Twin SD06
Hallo!

Meine AT hatte von Anfang an einen ruckeligen Motorlauf beim "untertourigen" fahren. Ohne Ruckeln durch eine 30er Zone - fast nur im ersten Gang möglich. Spielstraße mit Hand an der Kupplung. Innerorts bei 50-60km/h im dritten Gang und immernoch leichtes Geruckel... Bin da zwar sehr sensibel, aber so bleiben konnte das definitv nicht. Kenne das in unterschiedlichen Ausprägungen von vielen Motorrädern, Vierzylinder sind da eher weniger betroffen als z.B. großvolumige Zweizylinder wie unserer.

Eine erste Besserung brachte eine Reduzierung des Kettendurchhangs auf 35mm (laut Handbuch 35-45mm Einstellmaß) und die Einstellung des Gasgriffspiels auf 0.

Die eigentliche Ursache liegt aber wohl in der extrem mageren Abstimmung des Gemisches in Verbindung mit "prähistorischer" Lambdasonde (Spannungssprungsonde) um auf einfache und günstige Weise die Abgasgrenzwerte einzuhalten.

Da mir von Anfang an klar war, das eine Reklamation beim Händler mangels Eingriffsmöglichkeit nichts bringt und ich bei anderen modernen Motorrädern schon Abhilfe geschaffen hatte, machte ich bei der AT das gleiche: ein Zusatzmodul, um die Signalspannung der Lambdasonde zu manipulieren einbauen.
Für die AT gibt es da z.B. das Rapidbike Easy von Dimsport für 160€ bei bdperformance.

Der Erfolg ist drastisch, wenn ich unbedingt möchte kann ich jetzt 60km/h im sechsten Gang fahren und am Ortsausgang ohne Gehacke aufziehen. Durch unsere Spielstraße tuckere ich bequem mit knapp über Standgas. Der Verbrauch erhöht sich allerdings minimal. Der gesamte Motorlauf ist satter, der Klang dumpfer. Bei höheren Drehzahlen war der Motorlauf vorher schon super, jetzt ist er es über den gesamten Drehzahlbereich.

Zu beachten ist, das der Einbau nicht ganz so flott geht wie anderenorts beschrieben wird. Es gibt bei den ABS-Versionen keinen einfachen Weg für das Kabel von der Sonde bis unter die Sitzbank, habe es nur mit Anheben des Tanks geschafft. Ist aber zu machen. Für die AU kann man die Potis einfach auf null stellen, das Modul kann eingebaut bleiben.

Für Leute, die die Drehzahl eher hoch halten (4000 U/min) ist das Ganze nix. Die merken keinen Unterschied. Für Schaltfaule wie mich ist es ein gewaltiger Unterschied zum recht günstigen Preis (wenn man bedenkt was man sonst so für das Motorrad ausgibt)...

So, mein erster richtiger Beitrag :whistle: , vielleicht für den Einen oder Anderen hilfreich. Über die SuFu habe ich nicht wirklich etwas brauchbares über dieses Thema gefunden...

Viele Grüße,
Holger

_________________
SD06, Tricolor, Schaltgetriebe, Honda Hauptständer, Remus, Swegotech, Bodystyle Kotflügelverlängerung, MRA Sport-Scheibe, IBEX Gepäckbrücke, Rapidbike Easy Modul und eine Jungbluth-Sitzbank 8-)


Nach oben
   
Schau mal hier:
Alles fürs Motorrad von A bis Z
Das könnte sehr interessant für dich sein.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Mo 2. Okt 2017, 22:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 18. Mär 2017, 15:14
Beiträge: 173
Vorname: Thorsten
KM-Stand: 7900
Modell: Africa Twin mit DCT
Wohnort: Bad Zwischenahn
Das klingt interessant. Ich habe bei anderen großvolumigen Zweizylindern auf andere Kerzen gewechselt. NGK Iridium, habe ich mittlerweile bei allen Motorrädern verbaut. Das hatte auch spührbar positive Auswirkungen auf den untertourigen Motorlauf.

_________________
AT crf 1000 17èr. Und sonst? Bekennender Mopedmessi!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Mo 2. Okt 2017, 23:24 
Zitat:
Hallo!

Meine AT hatte von Anfang an einen ruckeligen Motorlauf beim "untertourigen" fahren. Ohne Ruckeln durch eine 30er Zone - fast nur im ersten Gang möglich. Spielstraße mit Hand an der Kupplung. Innerorts bei 50-60km/h im dritten Gang und immernoch leichtes Geruckel... Bin da zwar sehr sensibel, aber so bleiben konnte das definitv nicht. Kenne das in unterschiedlichen Ausprägungen von vielen Motorrädern, Vierzylinder sind da eher weniger betroffen als z.B. großvolumige Zweizylinder wie unserer.

Eine erste Besserung brachte eine Reduzierung des Kettendurchhangs auf 35mm (laut Handbuch 35-45mm Einstellmaß) und die Einstellung des Gasgriffspiels auf 0.

Die eigentliche Ursache liegt aber wohl in der extrem mageren Abstimmung des Gemisches in Verbindung mit "prähistorischer" Lambdasonde (Spannungssprungsonde) um auf einfache und günstige Weise die Abgasgrenzwerte einzuhalten.

Da mir von Anfang an klar war, das eine Reklamation beim Händler mangels Eingriffsmöglichkeit nichts bringt und ich bei anderen modernen Motorrädern schon Abhilfe geschaffen hatte, machte ich bei der AT das gleiche: ein Zusatzmodul, um die Signalspannung der Lambdasonde zu manipulieren einbauen.
Für die AT gibt es da z.B. das Rapidbike Easy von Dimsport für 160€ bei bdperformance.

Der Erfolg ist drastisch, wenn ich unbedingt möchte kann ich jetzt 60km/h im sechsten Gang fahren und am Ortsausgang ohne Gehacke aufziehen. Durch unsere Spielstraße tuckere ich bequem mit knapp über Standgas. Der Verbrauch erhöht sich allerdings minimal. Der gesamte Motorlauf ist satter, der Klang dumpfer. Bei höheren Drehzahlen war der Motorlauf vorher schon super, jetzt ist er es über den gesamten Drehzahlbereich.

Zu beachten ist, das der Einbau nicht ganz so flott geht wie anderenorts beschrieben wird. Es gibt bei den ABS-Versionen keinen einfachen Weg für das Kabel von der Sonde bis unter die Sitzbank, habe es nur mit Anheben des Tanks geschafft. Ist aber zu machen. Für die AU kann man die Potis einfach auf null stellen, das Modul kann eingebaut bleiben.

Für Leute, die die Drehzahl eher hoch halten (4000 U/min) ist das Ganze nix. Die merken keinen Unterschied. Für Schaltfaule wie mich ist es ein gewaltiger Unterschied zum recht günstigen Preis (wenn man bedenkt was man sonst so für das Motorrad ausgibt)...

So, mein erster richtiger Beitrag :whistle: , vielleicht für den Einen oder Anderen hilfreich. Über die SuFu habe ich nicht wirklich etwas brauchbares über dieses Thema gefunden...

Viele Grüße,
Holger

Danke ;-)
Dieses Konstantfahrruckeln ist auch so ziemlich das einzige, was mich an meiner SD 06 nervt.

Gruß
Harry


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 01:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Sep 2015, 10:02
Beiträge: 386
Vorname: Giovanni-Hans
KM-Stand: 9000
Modell: Africa Twin mit DCT
Wohnort: Fensterbach
Hallo, mein Gott ist das jetzt ein Jammern auf sehr hohen Niveau.

Sorry wenn ich da jetzt mal was sage!

Gehts noch?

Man will einerseits unter 5 Liter fahren!
Dann muss sich nicht wundern das es in bestimmten Drehzahlbereichen etwas ruckelt!
Na und!

Entschuldigt Leute .....

Im Ernst:
Geh doch einfach zum Händler und kläre den Händler zu deinen Problem auf!
Hier im Forum bist an der falschen Adresse zu deinen Problem.
Es kann sein das irgend etwas Defekt oder sonst was nicht in Ordnung ist.
Mutmaßungen helfen hier nicht wirklich!

In diesen Sinne: VIEL ERFOLG!

Beste Grüße Giovanni

_________________
207

Es gibt nix was es nicht gibt!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 06:06 
Offline

Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:53
Beiträge: 316
Vorname: Anon
KM-Stand: 27000
Modell: Africa Twin mit DCT
Moin juhuholgi

Danke für deinen sehr sinnvollen Beitrag. Du schreibst genau die Problemlösung, die ich gesucht habe.
:clap:

Als ich hier im Forum dieses Problem angesprochen habe, dachte ich, es läge am DCT und habe keine
hilfreichen Antworten bekommen.

Da die 12.000 Kilometer Inspektion ansteht, soll sich meine Werkstatt nun darum kümmen.

Die Antwort von Giovanni ist vollkommen daneben und hilft niemandem.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 06:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Aug 2016, 16:23
Beiträge: 549
Vorname: Uwe
KM-Stand: 12800
Modell: Africa Twin mit DCT
Wohnort: Schwaben
Zitat:
Hallo, mein Gott ist das jetzt ein Jammern auf sehr hohen Niveau.

Sorry wenn ich da jetzt mal was sage!

Gehts noch?

Man will einerseits unter 5 Liter fahren!
Dann muss sich nicht wundern das es in bestimmten Drehzahlbereichen etwas ruckelt!
Na und!

Entschuldigt Leute .....

Im Ernst:
Geh doch einfach zum Händler und kläre den Händler zu deinen Problem auf!
Hier im Forum bist an der falschen Adresse zu deinen Problem.
Es kann sein das irgend etwas Defekt oder sonst was nicht in Ordnung ist.
Mutmaßungen helfen hier nicht wirklich!

In diesen Sinne: VIEL ERFOLG!

Beste Grüße Giovanni
Hi Giovanni,

finde jetzt nicht das das jammern auf höchstem Nivea :D ist und falsch ist Holger hier mit seinem "Problem" bzw. Thema auch nicht.
Dieses Konstantfahrruckeln kennen hier glaube ich einige inkl. mir. Ich hatte die AT erst beim 12.000er KD. Da wurde z.B. das Gaszugspiel neu eingestellt, siehe da....deutlich besserer Übergang von Gas zu bei z.B. auf eine Abbiegestelle zu bremsen um dann während des Abbiegens wieder langsam den Hahn zu öffnen.
Vorher war da oft ein sehr unsanfter Übergang, trotz bewusstem vorsichtigem Gas geben.
Das Geruckle bei untertouriger Fahrweise ist nach wie vor da und auch nicht schön.
Als PKW fahre ich einen modernen Benziner aus WOB mit nur etwas mehr Hubraum als die AT, da gibt es sowas nicht, aber der fährt auch mit 5 l/100 KM. Das zählt hier nicht aber, es funzt auch.

Ich kenne das Ruckeln auch schon immer von meinen Straßenbikes, das waren bisher entweder 600er Einzylinder oder 1000er Zweizylinder. Allerdings ist es bei der AT ausgeprägter. Ich fahre auch nicht mehr mit D Modus durch eine Ortschaft, bei knapp 60 im 6ten macht echt keinen Spaß

Holger, egal was für ein Thema/Problem zur AT du hast, lass dich nicht abhalten es hier zu posten umd danke für deinen Lösungsansatz

_________________
Genug gewartet ! ATAS is in the House :dance:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 08:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 30. Sep 2017, 20:22
Beiträge: 40
Vorname: Holger
KM-Stand: 3800
Modell: Africa Twin SD06
@Giovanni: habe ja geschrieben, das ich da sehr sensibel bin... von daher hast du schon ein wenig Recht mit "Klagen auf hohem Niveau". Ein Problem habe ich ja jetzt nicht mehr, also liegt auch kein Werkstattbesuch an - dafür ist mir meine Zeit auch zu schade. Denn wie gesagt, es gibt keine offizelle Abhilfe, das ist Stand der Technik und eine Produkteigenschaft. Komme aus ähnlicher Branche und kenne solche Begründungen seitens des Herstellers zur Genüge.
Nicht vergessen darf man ja auch, das so ein Modul die Abgaswerte beeinflusst und damit nicht erlaubt ist.

Jedenfalls scheine ich ja nicht alleine zu sein mit dem Geruckel. Probiert es aus, der Unterschied ist groß. Was ich noch vergessen habe: der volle Effekt stellt sich erst nach einer gewissen Fahrstrecke ein, die Langzeitadaption des Gemisches braucht eine Zeit um sich einzupendeln. Trotzdem war bei mir direkt auf den ersten Kilometern das Ruckeln schon weg.

Wer es ausprobieren möchte - nur zu. der Preis ist ja nicht soo hoch.

Elektronikbastler können sich so etwas übrigens auch selber bauen, im Netz gibt es viele Beiträge dazu (bei Harleyfahrern recht beliebt,Stichwort XIED und Nightriderkabel selber bauen).

Viel Erfolg!

Holger

_________________
SD06, Tricolor, Schaltgetriebe, Honda Hauptständer, Remus, Swegotech, Bodystyle Kotflügelverlängerung, MRA Sport-Scheibe, IBEX Gepäckbrücke, Rapidbike Easy Modul und eine Jungbluth-Sitzbank 8-)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 09:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Sep 2015, 10:02
Beiträge: 386
Vorname: Giovanni-Hans
KM-Stand: 9000
Modell: Africa Twin mit DCT
Wohnort: Fensterbach
Zitat:
@Giovanni: habe ja geschrieben, das ich da sehr sensibel bin... von daher hast du schon ein wenig Recht mit "Klagen auf hohem Niveau". Ein Problem habe ich ja jetzt nicht mehr, also liegt auch kein Werkstattbesuch an - dafür ist mir meine Zeit auch zu schade. Denn wie gesagt, es gibt keine offizelle Abhilfe, das ist Stand der Technik und eine Produkteigenschaft. Komme aus ähnlicher Branche und kenne solche Begründungen seitens des Herstellers zur Genüge.
Nicht vergessen darf man ja auch, das so ein Modul die Abgaswerte beeinflusst und damit nicht erlaubt ist.

Jedenfalls scheine ich ja nicht alleine zu sein mit dem Geruckel. Probiert es aus, der Unterschied ist groß. Was ich noch vergessen habe: der volle Effekt stellt sich erst nach einer gewissen Fahrstrecke ein, die Langzeitadaption des Gemisches braucht eine Zeit um sich einzupendeln. Trotzdem war bei mir direkt auf den ersten Kilometern das Ruckeln schon weg.

Wer es ausprobieren möchte - nur zu. der Preis ist ja nicht soo hoch.

Elektronikbastler können sich so etwas übrigens auch selber bauen, im Netz gibt es viele Beiträge dazu (bei Harleyfahrern recht beliebt,Stichwort XIED und Nightriderkabel selber bauen).

Viel Erfolg!

Holger
Hallo, ich weis nicht. Hm, ich habe eben das Problem nicht!
Zeit zu schade? Hä :shock:
Um Missverständnisse vorzubeugen!
Es gibt Welche die haben es und es muss auch nicht immer die gleiche Ursache haben oder!

Dann gibt es Welche die bilden sich das ein?
Solche Feinheiten gehören in der Werkstatt reklamiert. :shifty: :shhh:
( Meine Meinung, darum auch die Antwort)

Grüße Giovanni

_________________
207

Es gibt nix was es nicht gibt!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 10:16 
Zitat:

Hallo, ich weis nicht. Hm, ich habe eben das Problem nicht!

Dann ist ja alles gut und du mußt dich nicht an einer seither sachlichen Diskussion beteiligen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 10:29 
Ich kann das mit dem KFR im niedrigen Drehzahlbereich gut nachvollziehen.
Meine 2004er Varadero hatte es ... je heißer umso stärker. EIn O2-Eliminator brachte Verbesserung, verschwunden ist es aber nie (vor allem in den heißen Sommermonaten war es teils lästig).

Bei meiner LC8 990 ADV hatte ich es ... erst ein 10tägiger Besuch mit mehrmaligen Prüfstandsläufen bei einem Tuner, der mir das Mapping in den Drehzahlbereichen bis 5000 RPMs im 1.-3. Gang angefettet hat brachte Abhilfe. Jetzt kann ich mit der Kantn im 3. Gang bei 2500 RPM im 3. Gang langsam bei 40-50 km/h durch Ortschaften tuckern. "Leider" hat das Tuning auch 10 PS Spitzenleistung gekostet ... aber 106 PS sind mir auch noch immer genug.

Bei meiner CRF habe ich das Problem nicht ... ich habe aber auch keinen Schlater, sondern eine DCT. Möglicherweise liegt da des Rätsels Lösung, warum manche Leute das KFR-Problem haben bzw. spüren (= Schalter) und manche nicht (=DCT).


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 10:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Sep 2015, 10:02
Beiträge: 386
Vorname: Giovanni-Hans
KM-Stand: 9000
Modell: Africa Twin mit DCT
Wohnort: Fensterbach
Zitat:
Zitat:

Hallo, ich weis nicht. Hm, ich habe eben das Problem nicht!

Dann ist ja alles gut und du mußt dich nicht an einer seither sachlichen Diskussion beteiligen.
Hallo Harry, um es nicht misszuverstehen!
Ist es dir entgangen das solche Themen vor allen in Fachwerkstätten reklamiert gehören.
Man kann Sie sicherlich hier diskutieren aber hier stand eindeutig das der Kollege es gar nicht in der Werkstatt reklamieren will.
Solche Themen gehören meiner Meinung nach vor allen in eine Fachwerkstatt und nicht nur in ein Forum.

Das ist mein Ansinnen!
Wie war das? ,, Zurück zu den Wurzeln''

Ciao Giovanni

_________________
207

Es gibt nix was es nicht gibt!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 10:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Sep 2015, 10:02
Beiträge: 386
Vorname: Giovanni-Hans
KM-Stand: 9000
Modell: Africa Twin mit DCT
Wohnort: Fensterbach
Zitat:
Ich kann das mit dem KFR im niedrigen Drehzahlbereich gut nachvollziehen.
Meine 2004er Varadero hatte es ... je heißer umso stärker. EIn O2-Eliminator brachte Verbesserung, verschwunden ist es aber nie (vor allem in den heißen Sommermonaten war es teils lästig).

Bei meiner LC8 990 ADV hatte ich es ... erst ein 10tägiger Besuch mit mehrmaligen Prüfstandsläufen bei einem Tuner, der mir das Mapping in den Drehzahlbereichen bis 5000 RPMs im 1.-3. Gang angefettet hat brachte Abhilfe. Jetzt kann ich mit der Kantn im 3. Gang bei 2500 RPM im 3. Gang langsam bei 40-50 km/h durch Ortschaften tuckern. "Leider" hat das Tuning auch 10 PS Spitzenleistung gekostet ... aber 106 PS sind mir auch noch immer genug.

Bei meiner CRF habe ich das Problem nicht ... ich habe aber auch keinen Schlater, sondern eine DCT. Möglicherweise liegt da des Rätsels Lösung, warum manche Leute das KFR-Problem haben bzw. spüren (= Schalter) und manche nicht (=DCT).

Hallo Du hast da gar nicht so unrecht.
Das beschriebene Konstantfahrruckeln hatten erstmals die großvollumigen Boxer.
Dann wurde die Doppelzündung eingeführt und abhilfe war geschaffen.
Es gab Fälle wo beim Boxer das Filtersieb das vor der Einspritzdüse sas kleine Schmutzpartikel die im Sprit waren sich ansammelten und die Besitzer / Werkstätten das Thema nicht abstellen konnten weil Sie nicht darauf kamen. Der Zufall wollte es das so manchen Besitzern geholfen werden konnte.
In Zeiten wo immer mehr Sprit gespaart und die Leistung gesteigert wird bleiben eben solche Feinheiten nicht ganz aus zumal es in der Fertigung aller Hersteller eine gewisse Streuung gibt!

Das würde ich jetzt mal so stehn lassen!

Grüße Giovanni

_________________
207

Es gibt nix was es nicht gibt!


Zuletzt bearbeitet von 1 am Giovanni64; insgesamt 0 mal bearbeitet

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Di 3. Okt 2017, 11:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 30. Sep 2017, 20:22
Beiträge: 40
Vorname: Holger
KM-Stand: 3800
Modell: Africa Twin SD06
Zitat:
Ist es dir entgangen das solche Themen vor allen in Fachwerkstätten reklamiert gehören.
Man kann Sie sicherlich hier diskutieren aber hier stand eindeutig das der Kollege es gar nicht in der Werkstatt reklamieren will.
Solche Themen gehören meiner Meinung nach vor allen in eine Fachwerkstatt und nicht nur in ein Forum.
Naja, wenn ich lese, das in dem anderen Thread wegen dem "schlechten Motorlauf" nicht vorhandene Nockenwellensensoren getauscht werden sollen (NW-Sensoren dienen bei Motoren ohne NW-Verstellung lediglich dazu, den Zünd-OT des ersten Zylinders festzustellen und haben hier Einfluß auf das Startverhalten)... dann auf Verdacht Teile wie z.B. der Drosselklappenkörper eingebaut werden sollen... Ja, dann muß ich sagen, das mir dafür meine Zeit und auch meine AT zu schade ist. Yo-Hannes schrieb ja auch, das der Meister seiner Werkstatt sagte es wäre "Magergemisch-Ruckeln".

Grundsätzlich kann man ja aber natürlich erst mal bei seiner Werkstatt vorstellig werden. Dafür ist sie ja da. Ich spare mir das und freue mich direkt am jetzt 1a Motorlauf. 8-)

Und Serienstreuung gibt es sicherlich, der Vorführer den ich gefahren habe ruckelte auch kaum...

Viele Grüße!

_________________
SD06, Tricolor, Schaltgetriebe, Honda Hauptständer, Remus, Swegotech, Bodystyle Kotflügelverlängerung, MRA Sport-Scheibe, IBEX Gepäckbrücke, Rapidbike Easy Modul und eine Jungbluth-Sitzbank 8-)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 12:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 10. Jan 2016, 12:08
Beiträge: 316
Vorname: Ralf
KM-Stand: 15000
Hallo

meine 2016ner hat kein Konstantfahrruckeln und ich weiß sehr wohl
wie sich das anfühlt nach 3 GSen.
aber bei 60 im 6ten. und dann beschleunigen mit nem 1000er twin, sollte doch jeder
halbwegs erfahrene realistisch denkende Mopedfahrer wissen was passiert :shock:
und das hat dann nichts mit konstantfahren zu tun........ 8-)

_________________
;)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Konstantfahrruckeln - Lösung
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 12:37 
Zitat:

aber bei 60 im 6ten. und dann beschleunigen mit nem 1000er twin, sollte doch jeder
halbwegs erfahrene realistisch denkende Mopedfahrer wissen was passiert :shock:
Das geht mit gefühlvoller Gashand durchaus
Zitat:
und das hat dann nichts mit konstantfahren zu tun........ 8-)
Nein, das ist in der Tat etwas anderes. Die Beschreibuung des Symptoms Konstantfahrruckeln findest du weiter oben.
Einfach mal lesen.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 77 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 6 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum Datenschutz