Traktionskontrolle ist recht harsch, Moped steht in der Kurve oder beim Beschleunigen auf der Gerade fast

  • #1

    Hallo,

    die ATAS ist mein ersten Moped mit Traktionskontrolle, bisher kannte ich nur ABS.

    Mir fällt auf, dass beim Herausbeschleunigen in der Kurve, nur im 1. Gang, plötzlich der Motor fast ausgeht und die Fuhre nicht mehr schneller wird, das dauert dann einige Sekunden und dann geht es wieder nach vorne.

    Ich fahre den Tourmodus.

    Ist das normal?

    Was wäre, wenn die TC niedriger eingestellt werden würde. Kommt der Effekt dann auch so, nur halt schwächer, so dass das Moped für einige Sekunden keine Kraft mehr hat?

    Danke

    OLI

  • #2

    warum probierst du es nicht aus?

    Die Traktionskontrolle lässt sich ganz einfach mit dem Zeigefinger (da wo abdere Bikes die Lichthupe haben) verstellen.

    Und ja, bei voller Einstellung wird bei schlechten Fahrbahnverhältnissen rigoros runtergeregelt.

  • #4

    Die TC macht einfach was sie soll.

    Erkennt sie unterschiedliche Drehzahlen zw Vorder- und Hinterrad wird heruntergeregelt.

    Passiert bei der Standard-Stufe 6 auch schon beim flotten Ampelstart :-D

    Wenn ich weiß das ich so fahren will einfach wie Holger mit dem Zeigefinger kurz auf 5 oder 4 runtersetzen.

    Wenn man generell etwas Drift zulassen will einfach den User-Mode nutzen und dort entsprechend einstellen.

    2018er SD06 DCT in schönem Candy Chromosphere Red ;-) 1035986.png

  • #5

    Seit 35 Jahren mit dem Motorrad unterwegs.

    Wozu eine 6-stufige Traktionskontrolle sinnvoll ist - keine Ahnung. Marketing -Gag ?

    Wer fährt stundenlang auf sechs verschiedenen Untergründen mit wechselnder Traktion und ist zu "schlau" das mit der rechten Gashand und Verstand ohne technische Krücke unter Kontrolle zu halten. Digital-Fahrer - entweder Vollgas oder Gas zu ?


    Sogar an meiner SD06 sind zwei Stufen völlig ausreichend (ich brauch´s eh net)

    Einmal editiert, zuletzt von Kupferwurm ()

  • #6

    Ich bin auch ein bekennender TC-Stufe-4-fahrer, für mich passt das, die Standard-Tour-Stufe (6) greift schon mal schnell ein. Bei der Traktionskontrolle gilt: so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Einfach Stufe um Stufe reduzieren, bis die "störenden" Fehleingriffe verschwunden sind und man sich damit wohl fühlt. Und natürlich bei Bedarf anpassen (Regen, Feldweg...).

  • #8

    Mit ein bisschen Übung auf Stufe eins kommt man im Drift um die Kurve - dabei schaltet sogar das DCT in den zweiten.(auf trockener Straße)

    Grüße Jürgen:auto-dirtbike:

    SAFETY FIRST


    Honda CRF 1000 SD06 DCT, Tricolor, Heed Bunker, Garmin Zumo 346 + Montana


    Bisher: RD350, FJ1100+1200, R1100GS, R1100S, XT660X, V-Strom 650 + 1000, KTM 400+620+690, Husqvarna TE350, Yamaha WR250R

  • #9

    gut, dann geb ich eben auch paar Erfahrungen bekannt.


    Ich bin ja nicht der Freund von dem ganzen Hilfs Kram, aber.....


    - Vor vielen Jahren bei ner Probefahrt im Regen mir ner Varadero beim Abbiegen ruckartig am Gas gedreht und die Karre ging quer. Oha!


    - Herbst 1992 im Regen beim geradeausfahren, bergauf am Karlsruher Dreieck A8 mit konstant ca 80 kmh wg.ausbrechendem Hinterrad gestürzt. Und das mit der XRV bei mittlerer Drehzahl.


    Die vielen Stufen erschließen sich mir auch nicht unbedingt. Bei Regen fahr ich voller Eingriff, im trockenen kpl. ohne, damit z.b. beim überholen auf schlechten Strassen kein Wegriegeln der Leistung erfolgt.


    Dass man es vermeiden sollte auf verschmutzten Strassen unüberlegt am Gas zu drehen versteht sich von selbst.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!