Probleme mit der AT und evtl Kosten

  • #1

    Hallo zusammen,


    da ich gerade mit mir ringe, ob ich mir für die kommende Saison eine AT ( 1100 oder 1000 ab 2018) zulege, möchte ich vorher wissen, welche evtl.Folgekosten auf mich zukommen könnten.


    Ich habe mich recht intensiv mit dem Motorrad an den möglichen Problemen beschäftigt.


    Leider habe ich bei der AT den Eindruck, dass sie doch ein paar MÖGLICHE Problemstellen hat.


    Undichte Gabel/Simmerring


    Schalter und Speichen fallen bei dem Modell ab 2018 hoffentlich weg - daher mein Gedanke, nur zu dem ab 2018 Modell zu greifen.


    DCT-Probleme


    Radlager


    Da ich Schraubermäßig nicht begabt bin und mir nicht zutraue, ein Fahrwerk ordnungsgemäß zu warten, müssten solche Arbeiten in einer Werkstatt passieren.


    Beim DCT sowieso.


    Wie hoch waren die Kosten bei euch in solchen Fällen? Gabel undicht oder Probleme beim DCT, Radlager wechseln ( falls das so pauschal zu sagen ist - sonst gerne Richtwerte)


    Ich würde mir gerne den Luxus gönnen , eine AT mit DCT zu kaufen, aber die Angst , dass die Elektronik versagt und ich nicht weiterkomme und eine hohe Werkstattrechnung zahlen muss, möchte ich für den Vorteil des DCT´s nicht bezahlen, da ich es nicht zwingend benötige.


    Falls ich noch häufig auftretende Probleme vergessen habe, bin ich natürlich gespannt diese zu hören ( auch gern mit Kosten der Reparatur)



    ich weiß , in Foren liest man natürlich häufig von Problemen einzelner und bekommt den Eindruck, das Motorrad wäre total unzuverlässig - ich bin mir bewusst, dass das nicht so ist. Aber ich bin eben gerne auf Eventualitäten vorbereitet und muss abwägen, ob es mir das Wert ist.


    Probleme mit undichten Gabeln kann man natürlich an jedem Motorrad haben. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt.



    Danke im voraus :)

    Einmal editiert, zuletzt von Niklas ()

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Niklas

    Hat den Titel des Themas von „Gabelsimmerringe wechseln Kosten“ zu „Probleme mit der AT und evtl Kosten“ geändert.
  • #3

    Wenn du Sicherheit möchtest, kauf dir eine neue und schließe die Garantieverlängerung ab.

    Ansonsten ist die AT sehr zuverlässig, da würde ich mir keine Sorgen machen.

    1114592_3.png


    Hauptständer, TC, Stebel HUPE, OneOne Öler, Heed Sturzbügel, Nebelscheinwerfer MotoBozzo


    :atblack:

  • #4

    Im Frühjahr ´20 hab ich mir eine ´19er ATAS DCT mit 2000km vom Händler gegönnt. In Vollausstattung mit Koffern und Hauptständer.

    Bislang waren folgende Arbeiten zu erledigen:

    - bei 8000km neue Reifen. Conti CTA3

    - bei 10000 Rückrufaktion Tankreinigung. Dabei wurde auch die rechte Schaltereinheit gereinigt. Startknopf ging tw. nicht.

    - bei 10200km Rechte Schaltereinheit selbst gereinigt weil Startkopf wieder nicht ging. Seitdem ist Ruhe.

    - 12000 Inspektion in Eigenregie. Ca. 45,- Materialkosten.


    Das Moped hat jetzt ca. 16500km drauf und läuft problemlos.

    Wenn du dir also ein 3-4 Jahre altes Moped zulegen möchtest, werden die Rückruf- und Garantiesachen schon erledigt sein. Dann hast du ein bequemes und zuverlässiges Moped mit relativ geringem Wertverlust.

    Wenn du natürlich das Haar in der Suppe suchen möchtest stehen dir ebenfalls alle Türen offen.

    von mir aus kann jeder machen was er will, nur nicht mit mir.

  • #6

    Im Vergleich zu anderen Marken/Modellen gibt es hier kaum "echte" Probleme mit der Africa Twin, ob mit oder ohne DCT. Das kenn ich vom KTM Forum ganz anders!


    Und auch mein Fazit zu diversen Hondas und auch einer CRF 1000 ATAS: Nullkommanull Probleme!

  • #8

    Hallo.

    Ich habe mir 2019 eine 2018er SD06 mit Dct gekauft und außer dem normalen Verschleiß Reifen, TÜV und Inspektionen keine zusätzlichen Kosten gehabt.

    Achja habe im Frühjahr die Batterie gewechselt. Die hält nur 3 Jahre.

    Ansonsten sehr zuverlässig.

    AT SD06 2018 mit DCT in Tricolor. :biker1::auto-checkeredflag:

  • #9

    hallo niklas,

    wenn du jetzt schon das motorradfahren und das motorrad mit möglichen problemen

    behaftest dann lass es doch sein...ganz schlechter einstieg

    motorradfahren ist für viele hobby macht super spass und ist mit kosten verbunden

    und dieser kostenfaktor wird sich in den nächsten jahren erheblich nach oben bewegen (kraftstoff,teile,löhne)

    ich werde dennoch fahren wenn ich lust und laune habe...und werde reparieren lassen wenn ich das

    nicht selbst beheben kann...

    nicht immer so negativ an diese schönen dinge des lebens rangehen

    gruß

  • #10

    Hallo Niklas,


    wenn du vor allem die Reparaturkosten meinst kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. SD06 von 2019 ohne Ausfälle und Kosten außerhalb des Verschleiß.


    Die Unterhaltskosten liegen natürlich auf Klassen ähnlichem Niveau (100PS Königsklasse).

    Sparen kannst du hier sicherlich mit einer besser zugänglichen und einfacher ausgestatteten CB 500 X. Das ist aber nicht wirklich vergleichbar.


    Das Hauptproblem der großen CRF ist eigentlich daß man gerne und schnell mal viel mit ihr fährt und dadurch sehr schnell die einzelnen Service Intervalle erreicht:zwinker:. Dagegen hilft am sichersten sich einen bockharten, kurzgefederten Chopper zu kaufen:harley:


    Ansonsten hat Motorrad fahren nicht wirklich viel mit Vernunft zu tun. Wie blitz schon schrieb, einfach machen...


    Das Leben genießende Grüße

    HeinoAT

    Was uns verbindet

    - sind nicht unsere Schuhmode

    - nicht die Farbe unserer Motorräder

    - nicht die Lockenpracht unserer Haare

    - oder die Wahl unserer Eisbecher

    es sind unsere Erlebnisse, unser entstanden Freundschaften

    Oybin im Juni 2021

    :atblue:

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!