TÜV vs. Positionsleuchten/Standlicht

  • #1

    Moin,


    ich war heute bei der technischen Abnahme, um die Rennerlaubnis wieder um zwei Jahre verlängern zu lassen. Vorweg: sie wurde mir o.B. erteilt. Aaaaber - es gab eine lange Diskussion zu den dauerleuchtenden Blinkern (Positionsleuchten). Die Vorlage der EU-Bestimmung von Honda hat der Herr Ingenöör zwar eher widerwillig geschluckt. Ihm gefiel dann aber nicht, dass die Ringe um die Scheinwerfer leuchten, als wäre eine Angel-Eyes-Standlicht verbaut. Und ihm waren die Positionslampen zu weit innen. Sein Argument: Positionslampen sollen die Breite eines Fahrzeugs aufzeigen und müssten somit an den Lenkerenden zu finden sein.
    Ich habe fast eidestattlich versichert, dass ich keine Änderungen an den lichttechnischen Anlagen vorgenommen habe und durfte dann meines Weges gehen. Er will sich die Tage nochmal nochmal mit Honda in Verbindung setzen.


    Was es nicht alles so gibt...


    VG
    Dirk

  • #6

    Der Typ wollte sich(ggf. inkl. Unwissenheit) wohl wichtig machen.
    Da ich auf sowas keine Lust habe, war ich dann meistens das erste und letzte Mal bei dieser Prüfstelle und suche mir eine andere mit vernünftigen / kompetenteren Leuten.


    Meiner Erfahrung nach klappt das bei Händlern mit angeschlossener Werkstatt oder nur Werkstatt am besten, wo der TüV zur WS rauskommt.


    Ist auch am zeitsparendsten, weil man nicht warten muss:
    Einfach morgens abgeben - z. B. vor der Arbeit - und abends abholen.

    2017er AT SD06 CRF1000L Rally Red, DCT. Anbauteile: TT-Nebel-SW, H&B-Motorschutzbügel unten, Kofferträgersystem "Lock-IT" von H&B, Honda Griffheizung und Hauptständer, selbst montierter Heck-Foto-Koffer.

  • #7

    Es ist einfach unglaublich, daß solche, angeblich studierte, Ingenieure beim TÜV noch nix wissen über eine seit Jahren geltenden EU-Regelung bezüglich der dauerleuchtenden Blinker. :doh:
    Von einzelnen Polizeibeamten aus dem Hinterwald ist man das ja schon gewohnt, aber beim TÜV... :naughty:
    Auch für mich ein Grund, daß ich meine Fahrzeuge zur HU in die Werkstatt bringe. Dürfen die sich mit den Prüfern rumärgern und ich muss mich nicht deswegen aufregen 8-)

    ne Rote mit DCT, auf PST2; HS, CLS-Öler+Heizgriff-Kit; Jungbluth-Sitzbank; TOMTOM Rider400; Honda-Koffer; ~4,6 l/100km; Alu-Eigenbau:Gepäckplatte, Navi-Halter, Seitenständer- u. Bremshebelverbreiterung
    Vorher: Kawa KLR 650 A


    Carpe Diem :auto-biker:

    Einmal editiert, zuletzt von tscharlie ()

  • #8

    Och, ich bin seit Jahren bei der Dekra in HN (seit mich der TÜV mal geärgert hatte) und hatte noch nie Probleme. Da ist ein relativ junges Team mit denen man auch mal nett über die Moppeds quatschen kann ;-)
    Bisher jedenfalls, toi toi toi....
    Den Wisch wg Blinkern hab ich als PDF auf dem Handy dabei.

    2018er SD06 DCT in schönem Candy Chromosphere Red ;-) 1035986.png

  • #9

    Ich würde das Ganze jetzt nicht zu hoch bewerten, auch TÜV-Prüfer und Polizisten
    sind nur Menschen.
    Zumal das mit den Positionsleuchten auch nicht zwingend vorgeschrieben ist. Die
    Hersteller dürfen, müssen aber nicht. Bis zum Kauf der AT kannte ich das übrigens
    auch nicht. Und außer Honda ist mir auch kein Hersteller bekannt, der diese Regelung
    umsetzt.

  • #10

    Andreas, erklär das mal einem Polizisten bei einer Verkehrskontrolle.


    Habe ich übrigens vor zwei Wochen am Bodensee mit dem AT gehabt, und der auch nur Mensch wusste bescheid.


    Grüße
    Claus

    Lieber Altersstarrsinn als gar keine Meinung. 8)

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!