Neue Reiseenduro 650ccm ausChina

  • #2

    Es gibt auch einen Bericht hier:

    https://www.motorradonline.de/…mittelklasse-reiseenduro/


    Einzylinder, 48PS bei 220kg Gewicht..


    Ein Segment, das von den meisten Herstellern aufgegeben wurde. Der Verkauf erfolgt rein über den Preis.


    Da wäre mir die zweizylindrige, vollgetankt 197kg schwere Honda CB500X für 1000.- mehr ewig lieber als der trotz nur einem Zylinder bleischwere Chinabomber.

    https://hondanews.eu/ch/de/mot…/307559/honda-cb500x-2021



    Die KTM 690 wiegt 150kg bei 75PS, kostet aber neu fast doppelt so viel. Macht aber mehr als doppelt so viel Spass :)

    Wenn du stürzt, werde ich da sein.. :romance-adore: 


    - Boden

  • #3

    Klar sind die Eckdaten der Maschine nicht optimal, aber meistens regelt ja der Preis die Nachfrage auf dem Markt. Und so wie das Bike mit Koffern ausschaut durchaus verwendbar. Wenn eine Frau mit 27 PS um die Welt fahren kann, kommt man(n) mit 48 PS noch weiter:handgestures-thumbupright:

    (Freiwillig 5€ für die Chauviekasse)

    Und nur so am Rande: meine Dr Sp46 Bj 96 ist gestern ohne Proplem durch den TÜV..... Ist das eine echte Herausvorderung an die AT?

    Allesfahrer

  • #4

    Es gibt schon Chinesen, die abseits vom Baumarkt Roller in Europa nennenswerte Stückzahlen verkaufen, z.B. Zontes....

    Das Rennen werden die machen, die als erstes wirklich brauchbare und bezahlbare Elektromotorräder anbieten, alles andere ist in Europa Auslaufmodell, auch wenn wir das alle nicht gerne sehen....

  • #6

    naja, eine 650GS in A2 Ausführung hatte fahrfertig auch ca 220kg. :think: und der Motor stammt sogar ursprünglich von ihr....also durchaus marktüblich das Ganze

    Allesfahrer

  • #7

    Chinesische Motorräder sind längst bei uns angekommen und machen ihre Sache teilweise mehr als gut.

    Vor der AT fuhr ich eine Benelli TRK 502X und ich kann nur das Beste berichten. Eine Top Reiseenduro mit Hammeroptik. Der Motor (500ccm, 2 Zylinder) leistet in der Realität hervorragendes, was weit über die rein technischen Daten hinaus geht.

    Das Ganze mit komplettem Koffersystem, Sturzbügeln und allem Pipapo zu 6800 Euro!!!

    Lest Euch gerne mal die Tests durch, ihr werdet überrascht sein.

    Ich würde sie heute noch gerne fahren .... Aber das ist eine andere Geschichte.


    Gruss

    Ulli

  • #8

    Ich bin den Weg über SWM gegangen. Die Chinesen angeln sich ja schon eine zeitlang die italienischen Marken, um ihre Produkte auf den Markt zu bringen. Ein Bekannter fährt ebenfalls die TRK 502 seit 76 Tkm. Alles paletti. Die SWM von mir hatte allerdings ganz gut Probleme mit Ersatzteilen. Hat immer gedauert, bis ein Container in Italien angekommen ist. Derzeit wird ja auch Moto Morini wieder in die Szene gelüftet. Die bieten alle den gleichen 600er bzw. 650er Motor an.


    Allerdings sehe ich das auch so, dass praktisch nur noch die Vebrenneragregate als Auslaufmodelle hier landen. Wenn man sich einige Megacitys in China vor Augen führt, in denen nur elektrisch gefahren wird, weiß man in welche Richtung es geht. Bleibt nur eine Frage der Zeit, wann die Sachen hier auftauchen.

  • #9

    Lasst die Finger von China Importen, zumindest von denen, wo die Chinesen über den Preis versuchen etablierte Märkte / Strukturen mit eigenen Marken / Produkten zu zerstören……und genau das geschieht mit diesen „ Billigprodukten“……und eben auch mit diesem Bike.


    Die Chinesen sind heute schon und in Zukunft noch viel viel stärker das grösste, schlimmste und aggressivste echte Problem, was vor allem der westlichen demokratischen Welt bevor steht……….wenn wir also wollen, dass die uns nicht in 10 Jahren komplett überrollen…….kauft zumindest strategisch!

    ……alles wird gut !

  • #10

    Ich sprach letzte Woche mit einem alten Meister einer Motorrad-Werkstatt. Er schimpfte auf die Chinesen (Qualität) und erwähnte dabei auch, dass Hondas fast schon sprichwörtliche Zuverlässigkeit und Qualität sehr stark abgebaut habe, selbst bei Fahrzeugen, die angeblich in Japan gefertigt werden. Ich kann das in Bezug auf den Rost am Rahmen meiner SD06 bestätigen. Möglicherweise werden viele Teile der Motorräder in China u.a. asiatischen Billiglohn-Ländern gefertigt. Das würde den Quali-Verlust erklären.

    Andererseits glaube ich aber auch, dass die Chinesen immer noch stark aufholen und in absehbarer Zeit auch qualitätsmäßig auftrumpfen werden. Das wäre einerseits erfreulich, andererseits behagt mir eine Vorreiterrolle Chinas überhaupt nicht, auch, weil mir das System nicht passt, Hier vermische ich Politik und Nutzen, aber es ist alles miteinander verbunden. Gut, dass BMW solche feinen Motorräder herstellt. Nur das mit der Zuverlässigkeit, das müssen sie noch stark verbessern. Der oben erwähnte Meister meinte noch, am häufigsten würden BMWs in seiner Werkstatt auftauchen ...
    Und noch was sagte er: Die Suzuki-Fahrer würden bei einer etwas höheren Rechnung gleich jammern ("muss das denn so teuer sein?"), während die BMW-Leute alles bezahlen würden ohne mit der Wimper zu zucken, egal wie teuer. :-)

    Viele Grüße aus HH


    Alles nur Honda: CRF 250 L, Transalp 650, CRF 1000 AS DCT und Goldwing 1800 DCT
    außereurop. Mot. Reisen: Marokko, Neuseeland, Kolumbien, Himalaya, Südindien, Laos


    Für lange Reisen ist es nie zu früh, schnell aber zu spät!

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!