Beiträge von Heidelbär

    Hallo Manfred,


    leider war das Hoppeln auch bei der Originalbereifung D610. Allerdings ist mir dies nicht aufgefallen, als ich die Maschine frisch vom Händler abgeholt habe (und ich bin ziemlich sicher, daß das Hoppeln auf meinen ersten Touren an den Garadasse usw. nicht da war). Erst so nach einigen tausend Kilometern
    ging das los.

    Wenn ich sicher wäre, dass es mit dem Wechseln der Reifen weg wäre würde ich das tun. Aber die CTA2 sind erst seit 800km drauf und nur auf Verdacht jetzt wieder neue Reifen kaufen...
    Mein Händler hält das Hoppeln zwar für auffällig, aber sieht deswegen keinen Handlungsbedarf. Also werden keine Reifen getauscht oder die Felgen geprüft usw. Und ich selber hab keine Möglichkeit das selber zu machen.


    Gruß, der Heidelbär

    Nach meinen ganzen Versuchen mit allen möglichen Fahrwerkseinstellungen und Testfahrten bin ich mittlerweile der Auffassung, daß das 'Hoppeln' mit Boardmitteln der Fahrwerkseinstellungsmöglichkeiten bei meiner AT nicht in den Griff zu kriegen ist. Man kann es höchstens etwas abmildern. Zufrieden bin ich damit in keinem Fall. Auch meinen ersten Verdacht, daß die Unruhe von hinten (Hinterrad) respektive dem Antriebsstrang mit einer nicht sauber laufenden Kette einhergeht, habe ich mittlerweile weitestgehend verworfen.
    Einen Höhenschlag der Felge oder des Reifens der dies verursacehn könnte, kann ich nicht feststellen.
    Ob niederer oder höhrerer Luftdruck - keine nennenswerte oder für mich bemerkbare Verbesserung.
    Ob eine Investition in andere Gabelfedern usw. weiterbringt. Keine Ahnung.


    Gruß, Heidelbär

    mm0361
    da kann ich Dich gut verstehen. Ich bin gestern bei einer kurzen Tour richtig wütend geworden weil mir das ständige Gehoppel so richtig auf die Nerven gegangen ist. Ich bin fast ausgerastet wenn es dann zu heftig wurde. Ich kann und will das nicht hinnehmen und verstehe es auch nicht.
    Ich wollte kein Forschungsprojekt sondern einfach entspannt durch die Gegend fahren und Spaß haben.
    Irgendwie ist mir die AT im Moment richtig verleidet. Keine Ahnung wie es weiter gehen wird.


    @Manfred
    Du hast vollkommen Recht. Mit der Kette/dem Antreibsstrang scheint es nichts zu tun zu haben.
    Meine letzte Beobachtung war (mit einem Luftdruck von 2.6 Bar am Vorderrad), dass das Hoppeln
    doch etwas weniger war. Zumindest gefühlt. Mit 2.0 vorne hingegen deutlich ausgeprägter.


    Gruß, Jens

    AT-Raz
    Hallo Ralf,


    genau das war mein Gedanke - gegentesten - allerdings wollte ich mir nicht gleich eine zweite CRF 1000L kaufen ;-)
    Deinen Vorschlag finde ich daher toll - vielen Dank. Der Zeitfaktor ist im Moment etwas kritisch. Da
    wäre mal ein Wochenende 'ne gute Idee. Bis zu Dir sind es knapp 180 Kilometer.


    Hoppelt Deine mittlerweile nicht mehr?


    Manfred wird sich 'freuen' hier gleich mit eingeplant/verplant zu werden :shock:



    LG, Heidelbär / Jens

    @ManfredK


    also für mich ist das echt schwer das korrekt zu ermitteln. Nach meinen Messungen beträgt der Durchhang der Kette weiter hinten ca. 1cm bis 1.5cm mehr als z.B. näher zum Ritzel hin (Maschine auf dem Seitenständer). Grundsätzlich habe ich ca. 4.5 bis 5cm Kettenspiel. Wenn ich auf der Maschine sitze ist die Kette dann schon relativ stark gespannt. Wenn ich also vorher die max. geforderten 4.5 oder weniger einstelle und dann aufsitze ist die meiner Meinung nach viel zu starff gespannt. Dann klingt auch der gesamte Antriebsstrang beim Fahren sehr angestrengt.


    Gestern habe ich die Maschine auf den Seitenständer gestellt und dann die AT gestartet. 1 Gang, 2. Gang und 3. Gang im Leerlauf. Im 2. und dritten auch mal leicht Gas gegeben. Die Kette schlägt manchmal so stark, daß die Maschine insgesamt leicht wackelt und wenn man die Hand an die Vordergabel legt, dies auch deutlich merkbar ist (leichte Stöße).


    Das habe ich ca. 2 Minunten laufen lassen und dann wieder abgeschaltet. Mei dem ganzen Prozedere geht dann rigendwann die ABS-Lampe auf Dauerleuchten (was logisch ist). Nach Abziehen und Wiedereinstecken des Zündschlüssels und Neustart des Motors geht die Lampe auch nicht bei kurzer Fahrt über 10 km/h aus. Sie hat bei mir ca. 1 Kilometer Fahrt benötigt um zu Erlöschen.


    Gruß Heidelbär / Jens