DCT Funktionsweise, Frust und Verzweiflung

  • #1

    Hi,

    bin neu hier im Forum, nachdem ich einiges zum Thema DCT gelesen habe und nun ein paar grundsätzliche Fragen klären muss,

    da ich vor einer schwierigen Entscheidung stehe.

    Ich habe mir vor etwa zwei Wochen eine 19er CRF1000 mit weniger als 2000km und mit DCT gekauft, nachdem ich etwa eine Stunde probefahren durfte.
    Eindeutig nicht genug...


    Mittlerweile habe ich einige hundert Kilometer hinter mir und bereue es zutiefst das DCT Modell gekauft zu haben, oder gar eine AT gekauft zu haben.


    Mir fällt immer mehr auf, dass sich die falschen Schaltvorgänge in mein Gedächtnis einbrennen und ich kann irgendwie kaum einen Vorteil mehr zur manuellen Schaltung erkennen. Dazu kommt, dass ich hier wirklich oft lese, dass Gänge nicht geschaltet werden, die Karre einfach los fährt oder sonst was.


    Ich habe mich natürlich mit Fokus auf Problemen mit dem DCT beschäftigt, um Lösungen für meine derzeitigen (noch harmlosen) Problemen zu finden, was mich aber in sachen DCT mürbe gemacht und ziemlich beeinflusst hat.
    Ich habe das Verlangen sie wieder zu verkaufen und eine Schaltversion zu holen.

    Es kommt aber noch dicker.
    Nachdem ich dann weiter nach Problemen und Lösungen mit dem Modell gesucht habe, habe ich noch weitere Punkte gefunden, die einen Totalausfall der AT zur Folge haben, wie zum Beispiel ein fehler im ABS System.
    Wenn man mit einem adventure Bike mitten im Nirgendwo steht und die Karre dann wegen einer Kleinigkeit aufgibt, könnte das wirklich gefährlich sein.
    Wenn doch nur das ABS System versagt, wieso startet die Karre dann nicht?

    Ich habe schon von anfang an mit der Tenere 700 geliebäugelt, aber mich für die AT entschieden, weil ich ja letztendlich doch wesentlich öfter auf Straßen unterwegs bin, als in der Pampa und dafür ist die AT einfach besser geeignet.
    Trotz allem will ich ein absolut zuverlässiges Motorrad. Es soll quasi mein (für lange Zeit) letztes sein und dementsprechend möchte ich auch in Zubehör investieren.
    Aber wie schon gesagt, ich bin einfach super enttäuscht bisher und zweifle daran mit dem Gerät glücklich zu werden, bloß weil ich mich nur mit Problemen an dem Bike beschäftigt habe.

    So... Viel gequatsche, jetzt zu meinen Problemen mit dem DCT

    Grunsätzlich ist der D Modus in meinen Augen absolut unbrauchbar, es sei denn man fährt bergab.
    Die Karre rappelt so untertourig vor sich hin, dass ich die Lager schreien höre.
    Mal ganz ehrlich... Das kann doch nicht gesund für den Motor sein. Was hat Honda sich dabei gedacht?

    Ich nutze also grundsätzlich den S1 Modus.
    Wenn ich damit fahre, dreht sie in einen gesunden Bereich hoch und schaltet.
    Manchmal knallt der Gang laut rein, manchmal hört man es kaum (DDNDN wurde mehrfach gemacht).
    Die Last auf dem Getriebe ist dabei scheinbar egal.

    Wenn ich dann aus dem zweiten Gang mäßig schnell zum überholen heraus ziehe, dreht die Karre manchmal über 4k rpm hoch, kommt aber selbst nach 10 Sekunden nicht auf die Idee zu schalten, wenn ich den Gashahn auf gleicher Stellung halte, weil die Geschwindigkeit passt.
    Ich habe den Gashahn dazu vorher nicht einmal durch gerissen, so dass sie denken könnte ich bin auf der Rennpiste.
    Das kann doch nicht normal sein? Ich tippe also nach einer gefühlten Ewigkeit einen Gang höher und es läuft wieder normal.

    Dann gibt es auch Situationen, in denen ich das DCT im S1 gar nicht nach oben manipulieren kann.
    Hängt da ein Neigungssensor mit dran?
    Berg ab im 4ten Gang (EB steht immer auf 1) kann ich nicht in den 5ten schalten, damit der Motor nicht zu sehr bremst.
    Ich bin gezwungen Gas zu geben, obwohl ich spritsparend einfach im höheren Gang schneller rollen könnte.
    Es ist ja auch nicht möglich einfach in den N Modus zu schalten, damit ich rollen lassen kann.
    Ich weiß, dass es noch andere Situationen auf gerader Straße gab, wo ich etliche Male getippt habe und nichts passiert ist, aber das kann doch nicht sein?

    Das DCT grundsätzlich im MT Modus zu fahren, kommt für mich nicht in frage. Dafür sind die anfälligkeiten anscheinend zu hoch.

    Ich hoffe ihr habt ein paar Lösungsansätze für mich, oder könnt mir erklären warum ich sie nicht gegen eine T7 tauschen sollte, um den Problemen mit den ganzen Extras aus dem Weg zu gehen.
    Im T7 Forum findet man auf anhieb jedenfalls nicht die Fülle an Problemen, wobei hier einfach vieles auf das DCT fällt.

    Derzeit dreht sich alles in meinem Kopf 24/7 um dieses Motorrad und ich krig wirklich keine Ruhe mehr.

    In diesem Sinne, danke schonmal vorab und beste Grüße

    Tim

    • Hilfreichste Antwort

    Hi,

    Der Kupplungsreset über die Tastenkombi soll man einige Zeit nach einem Ölwechsel machen oder alle paar Monate.

    Ist wie das Feinjustieren am manuellen Kupplungshebel. Kannder FHH (Freundliche Hond Händler) auch per Diagnosegerät machen.

    Hat den selben Effekt, kostet halt Arbeitszeit......

    Quelle: https://www.africa-twin.at/for…8cc3d137adae2042cc3ab821a


    Wie hier schon geschrieben wurde, verschiedener Schmutz kann bei Nässe auch ähnlich wie Gummi riechen.

    Wäre dies tatsächlich der Fall wäre es irgendwann weg (da alles weggeschmolzen) und das Mopped tot.

    Da meine aber nach 3 Jahren und 30tsd km immer noch riecht und trotzdem fährt ist es wohl normal.

    Und ich glaube bei Honda auch nicht daß etwas so laienhaft zusammengebaut wurde daß ein Kabel an den Krümmer kommt.....


    Noch was zum "lernenden DCT". Laut Roland Berger (Honda Austria Chef) ist das DCT wohl tatsächlich in begrenzten Maße lernfähig.

    In "D" nur wenig, in den Sport-Modis mehr. Das kann durch den Händler zurückgesetzt werden....oder auch durch das Abklemmen der Batterie. Macht vielleicht Sinn damit es sich bei einem Gebrauchtmotorrad (meine war z.B. Vorführer) etwas auf Dich einstellt.

    Aber erwarte hier keine Wunder oder vollig anderes Verhalten.

    Quelle: http://www.africa-twin.net/viewtopic.php?f=77&p=14248#p14248

    und https://africatwin.at/forum/vi…afeb5b55cb87db9743#p69300


    Und zum Thema ABS legt Mopped lahm, auch das dürfte nicht passieren.....

    Zitat: "Da wir von Africa Twin reden- fährt immer und überall, kann Sie nicht in der Gobi oder Atacama stehenbleiben****.Daher gibts keinen CANBUS der alle Elektronk über EIN (1) Kabel verbindet bei uns gibts getrennte Leistungs und Sensorleitungen zu allen getrennten Boxen *** und das sind viel mehr Kabel. Damit kann ein kaputtes ABS nicht die Zündung beinflussen (etc ...)"

    Quelle: https://africatwin.at/forum/vi…afeb5b55cb87db9743#p70082


    Wenn Du jetzt nicht beruhigt bist weiß ich auch nicht mehr und Du kaufst Dir vielleicht doch besser was Anderes ;-)

    2018er SD06 DCT in schönem Candy Chromosphere Red ;-) 1035986.png

  • #2

    Also.........

    ich kann das von meiner 1100 ( ich weiß , Du hast eine 1000 ) nicht sagen. Bin auch mit den Schalteinheiten zufrieden. Wenn Du nachts schon nicht mehr in den Schlaf kommst, gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit. Verkaufen...........im Hinterkopf hast Du keine ruhige Minute mehr.

    Jörg

  • #3

    Hm, sicher das das Problem die CRF ist und nicht Deine Gedanken dazu?

    Hattest Du schonmal einen Ausfall oder technisches Problem?

    Viele der genannten Probleme betreffen eher die CRF1100, die 2019er CRF1000 ist ziemlich gut ausgereift.

    Daß D nicht zum Fahren taugt ist bekannt (bis auf wenige Ausnahmen), S1 ist der eigentliche Standard.

    Daß man das Schalten mal mehr oder weniger hört kommt auf diverse Faktoren an, ist aber ja kein Problem und funktioniert einfach so.


    Je nach Modus gibt es eben bestimmte Drehzahlbereiche wo man das DCT nicht manuell überstimmen kann. Diese sind je nach Modus auch verschieden.

    Und ja, bei manchem Beschleunigen schaltet es nicht weiter. Wird vermutlich gelegentlich von der Elektronik als gewollt empfunden. Einmal mit dem Zeigefinger zucken und sie weiß daß du doch schalten wolltest und es geht noormal weiter.


    Auf das DCT muss man sich auch einlassen und einige Wochen kennenlernen.

    Wenn man ne Weile gefahren ist kennt man die Schaltpunkte und das Verhalten der Automatik ganz gut und kann sich darauf einstellen.


    Von daher mach Dir keinen Kopf (und suchen nicht so viel nach Problemen) sondern fahr einfach.......


    Andere Motorräder sind auch nicht frei von Problemen.....

    2018er SD06 DCT in schönem Candy Chromosphere Red ;-) 1035986.png

  • #4

    Meine Empfehlung: Verkauf die AT, wenn sie dir jetzt schon Bauchschmerzen bereitet.

    Neben 99% zufriedenen DCT-Fahrern gehörst du offensichtlich zu dem 1%, das mit manueller Schaltung besser beraten ist.

    Sicher hast du in einigen Punkten recht. Dass D-Modus zu untertourig ist, ist altbekannt. Dass sie im zweiten Gang manchmal "hängen" bleibt, hab ich selbst schon paar mal erlebt, aber seit längerer Zeit nicht mehr, warum auch immer.


    Vielleicht solltest du auch etwas unvoreingenommener damit umgehen. Einfach mal die Fahrt genießen, mal nicht so sehr aufs DCT achten, sondern es einfach machen lassen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

    ne Rote mit DCT, auf CTA3; HS, CLS-Öler+Heizgriff-Kit; Jungbluth-Sitzbank; TOMTOM Rider400; Honda-Koffer; ~4,6 l/100km; Alu-Eigenbau:Gepäckplatte, Navi-Halter, Seitenständer- u. Bremshebelverbreiterung
    Vorher: Kawa KLR 650 A


    Carpe Diem :auto-biker:

  • #5

    Ich kann dir auch nur zum Verkauf raten, wenn es dir so viel Kopfweh verursacht.


    Aber denk dran: wer Fehler gezielt sucht (in Foren etc.), findet die auch.

    Je mehr Elektronik irgendwo verbaut ist, desto höher ist das Risiko von selbst nicht reparierbaren Ausfällen imho auch höher.

    2017er AT SD06 CRF1000L Rally Red, DCT. Anbauteile: TT-Nebel-SW, H&B-Motorschutzbügel unten, Kofferträgersystem "Lock-IT" von H&B, Honda Griffheizung und Hauptständer, selbst montierter Heck-Foto-Koffer.


    Speed has never killed anybody. Suddenly becoming stationary, that's what gets you.

    (Jeremy Clarkson)

  • #6

    Das mit dem Frust und dem Kopfkino kenne ich, aber von einem ganz anderen Moped; dazu später.


    Zunächst einmal: ich fahre eine 19er ATAS Schalter, und habe lange gebraucht mich an die Eigenheiten zu gewöhnen, zB hoher Schwerpunkt, hohes Gewicht, viel Elektronik... inzwischen nach 12tkm haben wir zueinander gefunden.


    Zum DCT: ist das nicht ein selbstlernendes System, das sich an deine Fahrweise anpasst? Dann braucht es einfach Zeit um deine Fahrweise zu erlernen. Wenn du natürlich ständig mit Bauchschmerzen auf dem Bock hockst, dann hörst du die Flöhe husten und wirst überall Probleme finden. Entweder du arrangierst dich mit dem Moped, oder es muss weg. Aber gib ihm etwas Zeit, und dir auch. Das Kind ist ja eh schon in den Brunnen gefallen, sprich du hast gekauft und wirst einen Verlust haben beim Verkauf.


    Zur Zuverlässigkeit der Twin:


    Das passt schon, dazu gibt es jede Menge Langstreckenfahrer, die hier locker die 100tkm geknackt haben. Probleme haben alle Hersteller, aber das hält sich bei Honda echt in Grenzen.


    Ich hab zB ne KTM 690 Enduro R aus 2019 mit 10tkm im Juli gekauft. Die steht nach von mir gefahrenen ganzen 300km seit Wochen beim Händler und wird repariert. Erst Öl Austritt, dann Kühlflüssigkeitsverlust, jetzt Riss im Zylinder nach außen hin und Tausch von Zylinder und Kolben. Und das KTM Forum ist voll von Problemen, angefangen vom Kupplungsnehmerzylinder, der regelmäßig undicht wird und die Kupplung komplett ausfällt. Das ist seit Jahren bekannt, KTM macht.... nix! Muss man selbst ein Austauschteil besorgen das hält.


    Soviel zu dem Thema.


    Gib ihr noch ne Chance, vielleicht klappt es ja doch noch mit euch!

  • #7

    Zwischenpost in der Eile:


    Hab grad an der Ampel starken Gummi Geruch wahrgenommen.

    Dann in der Garage das gleiche. Verbranntes Gummi.

    Kupplung? Hatte das schonmal jemand?


    Lese später eure posts noch. Danke euch schonmal!

  • #8

    ..........Das Fahren und Bedienen des DCT´s ist narrensicher, das schaff sogar ich als 60%iger Behinderter (stark Gehbehindert)! Außerdem kannst Du per Knopfdruck manuell in die Schaltfolgen eingreifen, damit hat sich zu 98% das "Untertourige" erledigt.

    Mein Skoda Citigo hat ebenfalls ein DCT-Getriebe mit dem ich genauso zufrieden bin. Auch von mir der Tipp: verkauf sie wieder!

  • #9

    Jetzt wird es aber seltsam :think:

    Oder bist grad im Regen gefahren? Verdampfendes Regenwasser mit Straßenschmutz riecht am heißen Krümmer manchmal auch komisch.

    Hast du noch (Händler-)Garantie? Dann nix wie hin! Irgendwas ist wohl faul

    ne Rote mit DCT, auf CTA3; HS, CLS-Öler+Heizgriff-Kit; Jungbluth-Sitzbank; TOMTOM Rider400; Honda-Koffer; ~4,6 l/100km; Alu-Eigenbau:Gepäckplatte, Navi-Halter, Seitenständer- u. Bremshebelverbreiterung
    Vorher: Kawa KLR 650 A


    Carpe Diem :auto-biker:

  • #10

    Die AT würde ich erstmal einem DCT-erfahrenen (oder Händler) zur Probefahrt geben, damit Systemfehler ausgeschlossen werden können. Sollte das Verhalten aus der Sicht des Erfahrenen DCT Fahrers normal sein, ist möglicherweise das Moped mit dem Fahrer nicht kompatibel :lachen:.

    Das wird, wie einige hier schon angemerkt haben - auf Dauer nichts, da man immer auf der Suche nach dem Haar in der Suppe sein wird.

    Nach paar Hundert Kilometer eine Aussage zu treffen finde ich schwierig. Man muss sich darauf einlassen und das Systemverhalten kennen und schätzen lernen.


    Jan

    Das Leben ist zu kurz für irgendwann

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!