Beiträge von Fritze73

    Zur Urkundenfälschung wird es, wenn du das Kennzeichen knickst.

    Ansonsten ja, 30° sollten eingehalten werden, die Blinker müssen glaube 240mm Blinkermitte zu Blinkermitte auseinander stehen und es muss ein Rückstrahler mit E-Nummer montiert sein. Bei Louis gibt es da noch unauffälligere als dies Oldschool rechteckigen. ;)

    Das geht nicht und ist auch so gewollt.


    Beispiel: Du ballerst den halben Tag offroad mit Abs hinten ...

    Hmm, wer macht denn sowas? :/

    Keine Ahnung, ob nun die AT auch ein Offroadmodus hat, bei dem automatisch nur von geregelt wird und hinten eben nicht oder ob man dazu eben jedes Mal erst dies in irgendwelchen Untermenüs deaktivieren muss. Andere Hersteller bieten dieses Feature jedenfalls.

    Ansonsten ja, ABS und TC komplett off geht nur mit extra so anwählen und bei jedem Neustart ist ABS und TC wieder aktiviert.

    Wieso muß „wieder“ der Tank runter, um an die Luftfilter zu gelangen? War weder an der SD04 noch an der SD06 der Fall. Ich wage zu bezweifeln, daß sich dies bei der SD08 & SD09 geändert haben soll.

    Die Ansaugschnorchel sind von der Frontverkleidung umschlossen und saugen die Luft nicht direkt durch die Öffnungen in der Frontverkleidung ein.


    Grüße aus dem wilden Süden,

    Allgeier72

    Dies habe ich nur vermutet, da es mir der Verkäufer auch nicht sagen konnte.

    Ich habe nun im Netz folgendes Video gefunden.

    Ja, ist ohne Tankmontage aber trotzdem ordentlich aufwendig, jedenfalls im Vergleich zur 790. Da nimmt man die Sitzbank runter, löst 2 sehr einfach zugängliche Schrauben vom Filterdeckel, nimmt diesen dann ab und kann den Filter aus der Airbox ziehen.

    Dieser neigt aber eben auch eher zum Verschmutzen, was eben bei der AT vielleicht nicht so der Fall sein kann.

    Bzgl. Offroad-Modus, das geht meines Wissens nach nicht. Auch wenn du dir einen Modus bastelst wird ABS und TC nach Zündungswechsel wieder aktiv sein, wenn auch in der kleinsten Stufe.


    Bzgl. Gepäckträger, Koboldbike hat da soweit ich weiß eine Lösung ohne Träger: https://www.koboldbike.it/cate…f1100-adventure-dal-2020/


    Das geht aber halt nur bei der Adventure Sports...die "normale" hat ja auch diese Trägeraufnahme nicht.

    Na wie gesagt, würde paar Satteltaschen von Enduristan, Mosko Moto, GL, etc. verwenden. Würden dann auch diese Bügel hier montieren.

    s-l1600.jpg

    doppelt hält besser, was!? ^^

    Fantuzzi ja, der Luftfilter war auch schon Thema beim Händler aber der Verkäufer wusste das auch nicht so genau. Mir war aber dann schon klar, dass da auch wieder der Tank runter muss. Da ist das bei der 790 momentan richtig geil gelöst. Nur dass die ihren eigenen aufgewirbelten Dreck vom Hinterrad gern selber ansaugt und somit der Filter schnell verdreckt. Die AT saugt sicher vorn an der Front an den beiden kleinen Lüftungsöffnungen an, oder!?

    Die Ergonomie im Stehen fand ich noch nicht gut, hätte dazu aber sicher auch nur den Lenker nach oben drehen müssen. Würde ich dann machen, wenn ich die AT einen ganzen Tag testen sollte. Und ja, die optinalen Rallyfußrasten reichen völlig.


    Lele mir wurde nun schon die 3 Karre innerhalb von etwa 12 Jahren aus der gleichen Tiefgarage geklaut. Die 790 war dabei mit einer fetten Abus Kette am Boden angekettet. Doch gegen einen Akku Plasmaschneider hat eben auch die dickste Kette keine Chance.

    Bis dato musst auch immer eine andere Versicherung zahlen. Somit gab es dahingehend eher keine Probleme.


    Dann führe ich das mal weiter:

    + optisch sehr ansprechend

    + symmetrisch leuchender Scheinwerfer mit netten Angel Eyes

    + mechanisch angenehm ruhig laufender Motor

    + rotziger Auspuffsound, würde mittels Zubehörtüte noch etwas unterstrichen

    + kann sehr untertourig bewegt werden

    + die Carplay Geschichte im Dashboard finde ich cool, ein extra Navi kann entfallen, wenn man entsprechende Apps auf dem iPhone hat, hatte ich mir so z.B. schon längst bei z.B. der 1290 ADV gewünscht

    + toller Motor, die Fahrmodi unterscheiden klar von einander, sehr sanftes Ansprechverhalten bei kleinster Leistung

    + die Menüführung ist einfacher als die Presse schreibt. Nach 10 Minütiger Einführung bei der Übergabe ist alles klar.

    + gute Ergonomie, stehend und sitzend

    + Rallyfußrasten im Originalzubehör



    - der QS hat von der Funktion bei der 1,5h kurzen Probefahrt noch nicht wirklich überzeugt, manche sagen aber, dass sie auch schon auf der 1000er damit sehr zufrieden waren

    - Menüs sind doch arg verschachtelt, ist am Ende aber eine Gewohnheitssache, weiß aber noch nicht, wie gut ich die Benutzermenüs konfigurieren kann, z.B. eben gleich eine ordentlichen Offroadmodus ohne TC und ohne ABS am Hinterrad

    - Gewicht liegt etwas höher nicht nur am Fahrzeug selbst, sondern auch gegenüber der 790, eine leichte LiIo Batterie ist ja leider auch schon verbaut, kann keine zusätzlichen 3kg einsparen

    - für mich ist die Werkstatt weit schlechter zu erreichen, als die von KTM, kann ich der AT aber an sich nicht ankreiden

    - keine Reifendruckkontrolle, da Schlauchreifen

    - Zugänglichkeit des Luftfilters

    - Ich bin kein Freund vom derzeitigen Rohrleitungsbau zu Schutz der Verkleidung und so hat die ungeschütze Verkleidung sicher weniger Nehmerqualitäten als die der 790er

    - Für die Nutzung der intergrierten Kofferhalter muss man das Heck mit dem Gepäckträger zubauen

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir nach dem Diebstahl meiner 790@R

    Eine rote AT mit QS zuzulegen, welche in etwa dann auch so

    aussehen soll. Sprich die meiste Zeit auf Stollenreifen, kurzes Windschild und ohne Gepäckbrücke. Würde bei Bedarf dann sicher vernünftige Satteltaschen verwenden. Dazu nur die unteren Motorschutzbügel und ggf. den Motorschutz der AS, wirkt irgendwie massiver/stabiler.

    Derzeit bin ich bevorzugt im Gelände und dörflichen Landstraßen unterwegs. Große Touren, wie ich diese mit den Jungs noch vor 2 Jahren gemacht habe, Sardinien, Katalonien, Pyrenäen etc. stehen derzeit kaum an, hoffe aber auch bald mal wieder ne Woche Motorradurlaub machen zu können.

    Warum nun eine AT, wenn ich mit der 790@R eine weit bessere Offroadfräse hätte?

    Nun, mir gefällt die rote AT auf dem Bild einfach ausgesprochen gut. Ich mag diesen klassischen Dakarstyle mit in der Verkleidung integrierter kleiner Kanzel, symmetrischer Scheinwerfer und eben tiefem Koti.

    Mir gefällt auch der rotzige Klang aus dem Auspuff, hier würde ich eben noch was leichteres und akustisch unterstreichendes wie ein SC Project montieren.

    Ich würde dann auch noch die hohe Sitzbank montieren, damit ich dann auch eine große gerade Sitzfläche bekomme.

    Und ein kurzer Kennzeichenhalter wäre Pflicht. Das knackige schmale Heck schreit geradezu danach.

    Bei einer Probefahrt konnte ich auch den mechanisch unauffällig laufenden Motor erleben. Die AT ist auch sehr untertourig zu fahren.

    Vielleicht will ich nun das Pendel eher Richtung Tourentauglichkeit ausrichten, verspreche mir auf Dauer evtl. auch eine bessere Qualität.

    Ich würde nun stichpunktartig einige Vor- und Nachteile aufführen, die man dann evtl. fortführen und oder kommentieren könnte. Welche wichtigen Punkte sollte man bei der AT auf dem Schirm habe? Ist die Qualität nun wieder Honda typisch gut. Diese wäre eben auch ein Grund, mal von KTM zur Honda zu wechseln.

    Wie sieht es mit Service- und Ersatzteilkosten aus?


    + optisch sehr ansprechend

    + symmetrisch leuchender Scheinwerfer mit netten Angel Eyes

    + mechanisch angenehm ruhig laufender Motor

    + rotziger Auspuffsound, würde mittels Zubehörtüte noch etwas unterstrichen

    + kann sehr untertourig bewegt werden

    + die Carplay Geschichte im Dashboard finde ich cool, ein extra Navi kann entfallen, wenn man entsprechende Apps auf dem iPhone hat, hatte ich mir so z.B. schon längst bei z.B. der 1290 ADV gewünscht


    - der QS hat von der Funktion bei der 1,5h kurzen Probefahrt noch nicht wirklich überzeugt, manche sagen aber, dass sie auch schon auf der 1000er damit sehr zufrieden waren

    - Menüs sind doch arg verschachtelt, ist am Ende aber eine Gewohnheitssache, weiß aber noch nicht, wie gut ich die Benutzermenüs konfigurieren kann, z.B. eben gleich eine ordentlichen Offroadmodus ohne TC und ohne ABS am Hinterrad

    - Gewicht liegt etwas höher nicht nur am Fahrzeug selbst, sondern auch gegenüber der 790, eine leichte LiIo Batterie ist ja leider auch schon verbaut, kann keine zusätzlichen 3kg einsparen

    - für mich ist die Werkstatt weit schlechter zu erreichen, als die von KTM, kann ich der AT aber an sich nicht ankreiden

    - keine Reifendruckkontrolle, da Schlauchreifen

    Das Enduro Action Team in Meltewitz ist sehr zu empfehlen. War da schon 2mal mit meiner dicken Multi Enduro. Ein tolles sehr weitläufiges Gelände. Und an sich ist es schon eine Pflichtveranstaltung für jeden offroadorientierten ADV Fahrer.

    Die Gruppen werden auch recht flexibel eingeteilt, wenn man sich unterfordert fühlt, wird man in eine erfahrenere Gruppe eingeteilt. Merkt man am Anfang, das Level ist evtl. doch zu hoch, man braucht noch mehr Basics, kann man Gruppen auch in die andere Richtung wechseln. Dort wird einem wirklich für jeden Erfahrungsgrad etwas geboten.

    Und Spaß macht es auf jeden Fall.

    Bin die Standard AT mit QS nun Probe gefahren und finde diese doch sehr wendig. Auf jeden Fall nicht unhandlicher, als eine GSA oder Multi Enduro. Mit diesen 270kg Brocken bin ich in der Stadt auch wunderbar klar gekommen, damit konnte ich mich auch zwischen Autos durchschlängeln, wenn die Lücken bauartbedingt eben groß genug waren.

    Bei der AT ist mir hingegen das etwas ruppige Ansprechverhalten aufgefallen. Dabei meinte eben auch der Händler, ich solle doch erstmal den bereits vorgewählten Stadt-Modus benutzen. Hätte von der AT da eine softere Gasannahme erwartet.