Ventilspielkontrolle 50000km

  • #14
    Zitat

    „Zu allem Überfluß hat sich bei mir beim Zusammenbau die Ventildeckeldichtung im Bereich des Rahmenbrustrohrs etwas verschoben, was man aber ohne Röntgenblick nicht erkennen konnte. Das Malheur erkannte ich erst, als beim Probelauf (also nachdem der Tank schon wieder drauf war) das Motoröl über die Krümmer ergoss. Ich musste also erneut alles zerlegen.“


    Wenn mir das passiert, dann setze ich sie lieber als „nicht betriebsbereit“ in Mobile.de, bevor ich alles nochmal zerlege.
    Gibt es eigentlich irgendwo ein Forum, in dem man die Wartungsfreundlichkeit eines Mopeds nachlesen kann, bevor man sich für ein Modell entscheidet ? In der Motorradpresse ist hierzu ja rein gar nichts zu finden - nur dumme, bunte Lobhudelei und ausgelutschte Klischees.
    Mir scheint sowieso, daß es immer weniger Fahrer mit Hang zum Schrauben gibt. Das war früher echt anders - da hat man sich nicht am Cappucino-Automaten an der Serviceannahmestelle des Händlers getroffen, sondern ist mit einer Kiste Bier mit seinen Kumpels in der Garage gesessen.
    Na ja - die bunte, dumme Konsumwelt ist wohl auch auf dem Motorradsektor nicht mehr aufzuhalten.

  • #15

    Ihr erwartet einen Händler der Service anbietet.
    Ihr erwartet einen Händler der neue Fahrzeuge bevorratet.
    Ihr erwartet einen Händler der Ersatzteile bevorratet.
    Ihr erwartet einen Händler der Garantie oder Kulanz für Euch abwickelt.
    Ratet mal wovon das alles finanziert wird.
    Bestimmt nicht von Kunden, die alles selber machen oder in Internet nach dem "billigsten Angebot" wühlen.
    Leben und Leben lassen.

    Matthias

  • #16

    Hi moin,
    zu meinen "Lehrzeiten" gab es bei meinem deutschen Automobilhersteller eine Abteilung, die nannte sich Baubarkeitprüfung.
    Da wurden die Teile die sich Konstrukteure hatten einfallen lassen, nach Zeichnung, zusammengebaut.
    Gelang das den Monteuren nicht, wurde der Konstukteur beizitiert.
    Erkläred sie mir mal wie desch gange soll?
    Der Gang war bei den hochbezahlten Konstrukteuren höchst unbeliebt.
    Ich habe noch erlebt, als da der dipl.Ing mit dem Teil vor dem Motorraum stand und mit hochrotem Kopf eingestehen mußte, daß das Teil so nicht reinzubekommen war.
    Das wurde leider auf dem Altar des Profits geopfert und es werden jetzt nur noch Module getauscht.
    Und so kommt es garnicht so selten vor, daß sich ein KFZ Eigner nach 2,1Jahren vor dem Problem sieht, entweder mit voll aufgedrehter Heizung/Lüftung durch den Sommer zu fahren, oder 2500€ für ein neues Modul zu investieren.
    Eine Schande ist das, ich kenne auch noch die Zeit, wo man zwischendurch mal das Kerzenbild kontrolliert hat.
    Aber so etwas ist inzwischen Old-Shool und nicht mehr zeitgemäß, nicht reparieren ist angesagt, wegschmeißen und neumachen!
    - prima, bestimmt nachhaltig!
    Gruß
    Th.

  • #17

    Ich bin ein lebenlang 2-Ventiler Boxer gefahren. Dabei habe ich Jahre Zeit gespart beim Ventile einstellen, die ich jetzt, wenn es soweit ist investieren kann. ;)


    Ventilspiel einstellen wird bei modernen Motoren überbewertet !


    Beispiel.
    Vor ein Paar Jahren auf der Rennstrecke traf ich einen mit ner FZR 1000. Der Motor sah fast nur Vollgas und hatte über 60 tkm auf der Rennstrecke hinter sich. Der bekam nen Ölwechsel alle Jahre und mal ne Synchro der Drosselklappen. Ventilspielkontrolle ? Zu teuer ! Für den Fall eines plötzlichen Endes des Motors, hatte er noch nen Ersatzmotor im Keller liegen.


    Gruß
    Claus

    Lieber Altersstarrsinn als gar keine Meinung. 8)

  • #18

    Laut Aussage meines FHH kann man sich die Ventilspielkontrolle bei 24.000 erfahrungsgemäß getrost sparen. Bei 48.000 mal nachschauen, aber selbst dann muss nur selten wirklich eingestellt werden. Ich denke, das ist absolut OK. Klar, ich hab an meinen BMW's auch immer alles selbst gemacht, würde das bei den neuen Shift-Cam Modellen (1250) aber auch nicht mehr machen. Ich denke, einmal im Jahr oder alle 12000 eine kleine Inspektion und alle 48000 dann mal ne größere mit Ventilspiel und neuen Kerzen sollte schon drin sein. Wenn ich wieder Lust habe selbst zu schrauben, hole ich mir zusätzlich was Altes.

    Grüße aus dem Bergischen Land,


    Holger


    SD06 MT Balistic Black

  • #19


    Mir scheint sowieso, daß es immer weniger Fahrer mit Hang zum Schrauben gibt. Das war früher echt anders - da hat man sich nicht am Cappucino-Automaten an der Serviceannahmestelle des Händlers getroffen, sondern ist mit einer Kiste Bier mit seinen Kumpels in der Garage gesessen.


    Das siehst Du richtig.
    Für die meisten ist es schon eine tolle Leistung einen Sturzbügel und ein Navi anzuschrauben. Viele Motorradbesitzer haben auch kaum noch Werkzeug und Ahnung von den Hightech Schrauberreien. Auch die Idee bei vielen Herstellern eine mehrjährige Garantie oder Garantieverlängerung auf den Markt zu bringen, zielt auf Reparatur in der Werkstatt ab.


    Aber es gibt sie nachwie vor noch. Motorradfahrer die schrauben. Und es gab auch früher schon viele Motorradfahrer die nicht geschraubt haben.


    Die Wahrnehmungen sind allesamt sehr subjektiv.


    Gruss
    iceman

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!